Die Vorfälle beim Wiener Derby überschatteten den Frühjahrsauftakt der heimischen Bundesliga. Die Meinungen der Austria- und Rapid-Fans aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem... Unübliche Einigkeit: Scharfe Kritik von Rapid- und Austria-Fans

Die Vorfälle beim Wiener Derby überschatteten den Frühjahrsauftakt der heimischen Bundesliga. Die Meinungen der Austria- und Rapid-Fans aus dem Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum, fallen einhellig aus.

Austria-Fans

AngelDiMaria: „Die Bundesliga MUSS da jetzt eingreifen. Denn ein Krammer, Peschek oder Marek werden wieder Alibi-Statements raushauen. Die 2 Drecksflitzer haben nix anderes gemacht um sich als Ordner für Rapid zu bewerben. Näher zum Spielfeld.“

Balle der Gerät: „Das Drumherum bei Rapid ist einfach nur noch lächerlich, die „Fans“ und der „Verein“ passen wie die Faust auf’s Auge. Einfach nur noch peinlich, Trainer, Spieler passen auch noch zu dem Niveau.“

Hutz: „Was mich an diesen Vorfällen so extrem anzipft: Die Heisln nehmen einfach Einfluß aufs Spiel. Zunächst waren wir dann nach der Unterbrechung am Drücker (geht mir genauso am Oasch) und dann diese 2 Flitzer, denn das wär eine 100%ige geworden. So gesehen könnte uns schon der Sieg von denen gestohlen worden sein…“

Dani-Man: „Ich bin nach jedem Derby so froh Austrianer zu sein, ich kanns euch gar nicht sagen. Mit diesen Fans bleiben die Penzinger auch die nächsten 10 Jahre titellos, weil da ist viel zu viel Unruhe in dem ganzen Verein wegen diesem Gesindel.“

Gatrik: „Wenn man sportlich schon nicht überzeugen kann, dann schickt man halt in der Schlussphase ein paar Flitzer aufs Feld damit gegnerische Angriffe abgewehrt werden. Das Gesinde hat man sich bei den Mintfarbenen selbst herangezüchtet, das werden die auch unter PR-Minister Marek nicht mehr los.“

Bisasam: „Ohne Wenn und Aber, muss dieses Spiel heute mit 0:3 gewertet werden. Das gibt’s wohl nur in unserer Trottlliga, dass 2 Hirndippler von der Tribüne in der 92(!!) Minute  ins Spiel eingreifen und einen Angriff unterbinden und der Schiri bricht nicht ab. Mal abgesehen davon, dass Holzhauser bei einem Wurfgeschoss verletzt wurde und danach wieder Feuerzeuge Richtung Pires geflogen sind.“

Rapid-Fans

LaDainian: „Raus mit diesen unnötigen Hirnederln. Übrigens auch intelligent die Durchsage von Marek zweimal durch die Vorsänger zu unterbrechen. Unfassbar wie ein paar Leute alle anderen normalen in den Dreck ziehen können. Es Heisln, raus mit euch – ihr seid sicher nicht Rapid.“

CECKO: „Auch wenn’s traurig ist, aber diese Vorfälle wären eine gute Möglichkeit (vielleicht die Letzte) die Fanprobleme in den Griff zu bekommen. Ich möchte einfach nicht glauben, dass der Verein hier tatenlos zusieht. Für mich persönlich ist die Sache einfach… sollte nichts von der Vereinsleitung kommen, wird meine Mitgliedschaft nicht mehr verlängert.“

Homegrower: „Holzhauser ist sicher a Gfrast, aber heute kann man ihm null Vorwurf machen und selbst wenn er nicht mehr aufgestanden wäre. Von UNSERER Tribüne kam das Klumpat geflogen, alles andere hat keine Relevanz, ganz im Gegenteil, es spricht schon für den viel gescholtenen Holzhauser, dass er da nicht alle Möglichkeiten ausschöpft die ihm serviert wurden.“

P200E: „Nach den ersten Würfen in der 3 Minute hätten sofort 100 Ordner Aufstellung nehmen müssen, und sobald einer nur die Hand hebt und es den Verdacht gibt, dass er was wirft, zack, sofort einsammeln und abführen. Und Stadionverbot für den Rest der Saison. Und alle, die des Wurfes überführt werden durch Videoüberwachung, danke, geh wo anders hin. Bin so haaß, es war heute 0 Grund, nach drei Minuten schon über die Stränge zu schlagen.“

SmokinAces: „Seit Valencia sind diese Selbstdarsteller bei mir unten durch. Und einige haben im Leben echt nichts erreicht und in der Schule nur singen und klatschen gehabt. Einfach nur traurig und zum fremdschämen. Und solange die GF $$$ sieht, wird nichts gemacht. Saftige Strafen gehören für Täter und Verein, damit mal konsequenter durchgegriffen wird.“

Coops: „An die Leute die Konsequenzen fordern, wie stellt ihr euch das vor? Dialog mit den Fanclubs bzw Strafen für diese wird hier wenig bringen, weil die Würfe wohl kaum von Fanclub Mitgliedern gekommen sind. Die sollen das Netz einfach ein wenig vergrößern damit auch von ganz außen nichts aufs Feld fliegen kann und fertig, kann ja nicht so schwer sein.“

Flummi: „Ganz ehrlich? S’peinlich. Ich bin wahrlich kein Holzhauser Fan, doch heute kann man ihm da echt nix nachsagen. Mir will in meinen Schädel einfach nicht rein, wieso man sich als Erwachsener so benehmen muss. Fanszene hin oder her. Wenn sich ein paar Hansln nicht im Griff haben, sollens ein Anti Aggressionstraining machen. Irgendwas sollt halt jetzt bald mal passieren. Mir kann schon wer unsympathisch sein, aber ich kann keinen Menschen den ich nicht mal persönlich kenne so derartig hassen dass ich ihn verletzen möchte.“

Woody: „Also wenn von Trainer und Pressesprecher nach dem Spiel. von 2-3 Idioten gesprochen wird und im nächsten Satz unsere ansonsten doch so tollen Fans gelobt werden, dann zeigt mir das, dass man es von Vereinsseite noch immer nicht checkt! Meine Hoffnung, dass das Problem gelöst wird ist damit schon wieder zunichte gemacht! Im Block gibt für jeden Scheiß irgendeine Regel „jeder ist verantwortlich für seinen Nebenmann“ und wenn jemand ein Selfie machen will, werden Leute angepöbelt oder Handys beschlagnahmt. Wenn dann das Spiel am Rande des Abbruch steht, dann singt der Block West aber allen Ernstes „schlagt die Austria tot“ und feiern Panathinaikos? Sorry aber da gibt’s für mich nicht 20 oder 30 Chaoten im Fanblock, sondern da gibt’s eine organisierte Fanszene, die das offensichtlich duldet oder sogar noch anstachelt.“

gloggi99: „Kann mich noch gut an Müllers Aussagen erinnern, dass die Rapid-Verantwortlichen mit den Ultras in der Hapfn liegen. Jetzt kann mich Peschek vom Gegenteil überzeugen.“

Heikki: „Wird enden wie immer. Die Clubverantwortlichen (Krammer, Peschek, Marek) werden die Angriffe „aufs Schärfste verurteilen“, „die bösen Feuerzeuge zur Rechenschaft ziehen“ (‚der Holzhauser ist ja selber Schuld, wenn er in die Flugbahn rennt!‘) und die Werfer „mit drastischen Mitteln sanktionieren“. Sprich, es folgt ein lockeres Gespräch bei einem Freibier mit den völlig falschen (weil unbeteiligten/ nichtwerfenden) Leuten mit dem Inhalt „Geh, hörts ma bitte auf mit dem Werfen, thx. Aja: super Support, beste Fans!“. Daraufhin wird man verlautbaren, dass man „in aller Härte durchgegriffen hat“ (Einlasskontrolle dauert jetzt 12 statt 8 Sekunden), „Stadionverbote verteilt wurden“ (für die nächsten zwei unbedeutenden Heimspiele), dass das „nie wieder passieren wird“ (zumindest nicht bis zum nächsten Derby, Rückstand, oder einer sonstigen während dem Spiel auftretenden Unannehmlichkeit), und man sich der „Vorbildfunktion des Vereins bewusst ist“ (den Leuten zu zeigen, wie man es nicht macht). Zeit wirds, dass die Liga / das Schiedsgericht da mal so hart durchgreift, dass sich die Verantwortlichen nicht mehr so leicht rauswinden können. Nicht mehr „10.000 € hier“, „2 Spiele auf Bewährung da“. Oder Beträge, die man halt eh zahlen kann weil man halbwegs liquide ist.“

Supersonic: „Man hätte sich bei der Austria wenigstens entschuldigen können. Möchte nicht wissen, wie sich der Verein gebärdet hätte, wenn uns das passiert wäre. Fink und die Austria hat sich im Gegensatz zu uns, sportlich verhalten. Für mich ist heute ein Bruch zum Verein vollzogen, der bereits letzte Saison mit dem Fertigmachen eines Jugendspielers begonnen hat.“

Starostyak: „Blocksperre, Plexiglas davor montieren, fertig. Es muss jetzt mal beinhart durchgegriffen werden, und auch wenn ich eigentlich kein Fan von Kollektivstrafen bin, geht es nicht mehr anders, da der Block nicht gewillt ist, selbst was dagegen zu tun. Sie wollen es nicht anders und dürfen sich bei Holzhauser bedanken, dass wir noch acht Punkte vor der Austria liegen. Für die Aktionen dieses Gesindels hat niemand auf der Längsseite Verständnis.“

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen