Das österreichische Nationalteam kam in Dublin nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Irland hinaus, womit die Chancen für eine erfolgreiche Qualifikation für die Endrunde in... Fanmeinungen nach dem 1:1 gegen Irland: „Schade um den Dreier…“

_Irland JubelDas österreichische Nationalteam kam in Dublin nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Irland hinaus, womit die Chancen für eine erfolgreiche Qualifikation für die Endrunde in Russland weiter gesunken sind. Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgehört was die Fans zu der Partie zu sagen haben!

Schooontn: „Wirklich unglaublich, dass es beim Gegentor überhaupt zu einer Eins-gegen-Eins-Situation kommen kann – war ja auch nicht das erste Mal, da war Dragovic das eine oder andere Mal auf sich allein gestellt und kam in ziemliche Bedrängnis. Da muss einfach irgendeine Unterstützung dort sein, Baumgartlinger oder der nebenher trabende Prödl wären da gefragt gewesen.“

PAT87: „Seit 2016, das waren jetzt 14 Spiele, gab es lediglich drei Siege für unser Team. Es gab nur Siege gegen Albanien, Moldawien und Georgien. Das ist eine desaströse Bilanz.“

Adversus: „Wir hatten gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit die Möglichkeit auf das 2:0, die hätte man nutzen müssen. Den Ausgleich hat dann Walters sehr gut gemacht, von der Entstehung bis zum Tor.“

Steirerbua: „Naja wenn wir ehrlich sind haben uns die Iren in der zweiten Halbzeit komplett an die Wand gespielt. Bei denen hat man den unbedingten Willen zum Sieg im Gegensatz zu uns deutlich gesehen.“

Kaiser Soße: „Sehr schade um den Dreier, da der Sieg zum Greifen nahe war. Versteh zwar nicht, dass Alaba im Team oft solche miserablen Spiele zeigt, aber warum Koller dann nie reagiert noch viel weniger.“

*KichertBeimKacken: „Bis auf Hinteregger konnte leider kein Spieler die Härte und das Tempo mitgehen. Ansonsten nur noch Lainer der einigermaßen positiv aufgefallen ist. Der Rest weder Fisch noch Fleisch; einfach Durchschnitt und in Summe zu wenig für so ein Spiel.“

Valery: „Schade, jetzt ist es vorbei mit der letzten Chance; ich würde Koller sofort ablösen, da geht gar nichts mehr.“

Homegrower: „Im Grunde muss man die Reißleine ziehen und neustarten, wir haben einige junge Leute die vor einem Jahr noch nicht so weit waren. Das muss man sich jetzt zunutze machen, die sollten jetzt für die nächste Qualifikation schon Erfahrungen sammeln. Burschen wie Lainer, Laimer usw. sind die Zukunft, vielleicht sogar der nächste Schritt in der Entwicklung als Gesamtes. Alaba im zentralen Mittelfeld war absolut entbehrlich, wieder einmal.“

Fuxxx: „Die WM-Teilnahme hat Koller mit den Wimmer-Experimenten vergeigt. Sonst spielt man heute in Irland X und sagt danke. Heute hätte es eine bessere Offensivleistung benötigt, Kainz, Burgstaller und Alaba waren komplett abgemeldet. Dass Dragovic in so viele Eins-gegen-Eins- Situationen kommt, hätte Prödl verhindern können,  beim Gegentor verhindern müssen.“

Billie: „Bei allem Ärger muss man dennoch eine Personalie positiv hervorheben: Stefan Lainer. Das war eine der besten Rechtsverteidiger-Leistungen im Nationalteam seit einiger Zeit. Sein unbändiger Wille ist gerade gegen Holzhacker wie die Iren Goldes wert. In dieser Form ist mit Lainer endlich wieder ein brauchbarer Rechtsverteidiger an Bord!“

RapidMojito: „Das Unentschieden geht völlig in Ordnung. Ein Sieg einer Mannschaft wäre glücklich gewesen. Chancen auf beiden Seiten verschossen. Einige haben ganz brav gespielt, aber alle waren Schatten ihrer selbst verglichen mit den EM-Qualifikationsspielen.“

Christian2016: „Nach einer Nacht drüber schlafen ist es noch immer recht bitter. Verdientes Remis trotz einiger Chancen aufs 2:0. Den Einbruch in der zweiten Hälfte kann ich mir nur psychologisch mit der Abwärtsspirale seit Ende 2015 erklären. Ein Erfolgserlebnis in einem Bewerbsspiel gegen einen Gegner auf unserem Niveau hätten wir dringend nötig gehabt. Da es Wales gestern ebenso ergangen ist wie uns und die Waliser auch unglaublich tief gefallen sind seit dem EM-Halbfinale, gibt es im Herbst ein Frust-Duell auf Augenhöhe, bei dem wir hoffentlich wieder alle Stammspieler zur Verfügung haben und die letzte Chance wahrnehmen, das Ruder herumzureißen. Die Spieler müssen jetzt unbedingt optimistisch bleiben. Die Körpersprache nach dem Ausgleich, speziell in der Nachspielzeit, als man eher das 1:1 halten wollte als doch noch den Sieg zu erkämpfen, stimmt mich selbst einigermaßen nachdenklich.“

Hier findet ihr weitere Fanmeinungen!

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger