Trotz einer achtbaren Leistung verlor das ÖFB-Nationalteam gestern Abend gegen Rekordweltmeister Brasilien mit 1:2. Wir nehmen auch heute wieder die einzelnen Spieler und ihre... Spielerbenotung nach dem 1:2 gegen Brasilien: Dragovic mit neuerlicher Sternstunde!

Aleksandar Dragovic - Dynamo Kiev, ÖsterreichTrotz einer achtbaren Leistung verlor das ÖFB-Nationalteam gestern Abend gegen Rekordweltmeister Brasilien mit 1:2. Wir nehmen auch heute wieder die einzelnen Spieler und ihre Leistungen unter die Lupe und bewerten sie nach einem Notenschlüssel von 1 bis 10, wobei 10 die Bestnote ist.

Robert Almer … 6

Für Robert Almer, der erneut viel Ruhe ausstrahlte, geht ein nahezu fehlerfreies Länderspieljahr zu Ende. Interessanterweise hatte er gegen Brasilien nur sehr wenig Arbeit…

Florian Klein … 7

Der Außenverteidiger des VfB Stuttgart zeigte erneut eine tadellose Leistung und ließ sich auch vom phasenweise intensiven Pressing der Brasilianer nicht aus dem Konzept bringen. Er spielte ruhig heraus und wurde kaum hektisch.

Martin Hinteregger … 8

Starke Leistung des Salzburgers, der einerseits gut, wenn auch einfach herausspielte und andererseits zahlreiche Bälle und Zweikämpfe gewann. In dieser Form ist Hinteregger nicht aus dem Nationalteam wegzudenken.

Aleksandar Dragovic … 10

Noch viel weniger wegzudenken ist Dynamo-Kiev-Legionär Aleksandar Dragovic, der auf seine Topleistung gegen Russland noch ein Schippchen drauflegte. Dragovic spielte abgebrüht, enorm zweikampfstark, übernahm Verantwortung und belohnte sich mit dem Elfmetertor. Der Ex-Austrianer befindet sich in Hochform und wird seinem Verein wohl demnächst eine saftige Ablösesumme einbringen. Nachdem Dragovic schon seit geraumer Zeit in den Notizblöcken zahlreicher Topklubs steht und das Spiel gegen Brasilien in 160 Ländern übertragen wurde, darf man davon ausgehen, dass der Innenverteidiger noch einmal einen gewaltigen Popularitätssprung erleben wird. Es war die beste Leistung eines österreichischen Nationalteaminnenverteidigers seit Jahren.

Christian Fuchs … 7

Hielt Marko Arnautovic gut den Rücken frei und präsentierte sich einmal mehr resolut im Zweikampf und recht sicher im Passspiel. Auch für Fuchs ist es nicht unbedingt von Vorteil, dass das Länderspieljahr endet.

Veli Kavlak … 5

Es war eine sehr schwierige Partie für den Besiktas-Kicker. Zunächst fand er kaum ins Spiel, machte zu viele Ballfehler und schaltete im Kopf nicht schnell genug. Danach sorgte Fernandinhos Ellbogen für ein Cut über Kavlaks Auge, was die Partie für den Ex-Rapidler sicher auch nicht erleichterte. Aber Kavlak kämpfte sich in die Partie, nahm die Zweikämpfe nach und nach besser an und belohnte sich mit einer guten zweiten Halbzeit.

Stefan Ilsanker … 8

Physisch zeigte Salzburg-Mittelfeldspieler Stefan Ilsanker eine großartige Leistung. Der beinharte Defensivmann setzte den brasilianischen Offensivspielern enorm zu und gewann den Großteil seiner Zweikämpfe. In der Ballweiterverarbeitung stieß er phasenweise an seine Tempogrenzen, was aber natürlich auch einem Gegner geschuldet ist, der sehr schnell ins Gegenpressing kam und dann gerade einem Sechser wenig Zeit bleibt, etwas Produktives mit dem Spielgerät zu machen.

Martin Harnik … 3

Es war nicht die Partie des Martin Harnik – was eigentlich auch schon gegen Russland zutraf, als er sich aber noch durch seinen wichtigen Assist für Rubin Okotie rettete. Gegen Brasilien konnte sich Harnik praktisch nie durchsetzen und lief sich zu häufig fest.

Zlatko Junuzovic … 5

Wie üblich spulte Zlatko Junuzovic ein großes Laufpensum ab, allerdings fehlten die zwingenden Aktionen und die Torschusseinleitungen. Zeitweise überzeugte der Werder-Offensivspieler im Kombinationsspiel, aber insgesamt kam er kaum ins Spiel.

Marko Arnautovic … 8

Der Wiener Käfigkicker fühlte sich gegen die *einstigen* Samba-Kicker sichtlich wohl. Arnautovic versprühte Spielwitz, gab erneut keine Bälle auf und kämpfte wie schon gegen Russland konsequent für die Mannschaft. In manchen, genial anmutenden Aktionen fehlten nur Zentimeter zur positiven Vollendung, aber insgesamt stellte der Esprit im Spiel des Stoke-Legionärs die Brasilianer vor Probleme und rang ihnen Respekt ab.

Rubin Okotie … 4

Auch für Rubin Okotie war das Spiel schwierig und er war zwischen den brasilianischen Innenverteidigern „gefangen“, bekam zu wenige Bälle in der direkten Gefahrenzone und konnte aufgrund der flügellastigen Passstruktur auch mit seinem durchaus bemühten Antizipationsspiel nicht punkten.

Ramazan Özcan … 7

„Rambo“ legte 30-jährig eine neue Talentprobe ab und wird auch im Nationalteam seinem Ruf als verrückter, aber guter Keeper gerecht. Trotz einiger brenzliger Situationen, behielt er Ruhe und speziell Mut. Zudem machte er das Spiel nach gehaltenen Bällen sehr schnell und dachte offensiv gut mit. Bei den Gegentoren war Özcan machtlos.

Marcel Sabitzer … 2

Der Jungstar ging nach seiner Einwechslung komplett unter und konnte sich nie behaupten.

Andreas Weimann … 6

Insgesamt spielte der Nationalteam-Wackelkandidat zwar unauffällig, allerdings „zog“ er mit einer geschickten Aktion, die nicht jeder Spieler so ausnützen würde, das Foul, das zum Elfmeter führte.

Andreas Ulmer, Sebastian Prödl … 0, zu kurz eingesetzt

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • Teiwaz

    19.November.2014 #1 Author

    @Brasilien: Seitdem ich mich erinnern kann war Brasilien immer schon eine extrem dreckige Mannschaft wenn ein Spiel nicht in ihrem Sinne läuft, und gestern war wieder so ein Fall. Eine Frechheit, dass da keiner eine Gelbe kassiert hat. Immerhin hatte der Schiri mit den zusätzlichen 2,5 Minuten Nachspielzeit wegen Neymar’s unglaublicher Zeitschinderei dann doch auch einen Lichtblick.

    @Kalvak: Man muss aber auch sagen, dass er tlw. in der 1. HZ ziemlich bescheiden angespielt wurde – nicht unbedingt vorteilhaft, um in ein Spiel zu finden.

    @Arnautovic: Unglaublich was der Arnautl mittlerweile auch für die Defensive leistet. War herrlich ihm gestern zuzusehen.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.