Liverpool spielte bis dato keine ruhmreiche Gruppenphase, hat aber mit einem überzeugenden Auftritt heute Abend noch alle Chancen auf den Achtelfinaleinzug. Die Borussia aus... Liverpool gegen Basel ein echtes Finale, Dortmund gegen Anderlecht um Gruppensieg und auf der Suche nach Stabilität

Champions LeagueLiverpool spielte bis dato keine ruhmreiche Gruppenphase, hat aber mit einem überzeugenden Auftritt heute Abend noch alle Chancen auf den Achtelfinaleinzug. Die Borussia aus Dortmund kann mit einem Remis gegen den Underdog aus Belgien den Gruppensieg fixieren. Die Schwarz-Gelben hoffen darauf, nach einer überzeugenden Leistung gestärkt und mit mehr Selbstbewusstsein aus der Gruppenphase zu gehen. Dies würde angesichts der nach wie vor angespannten Lage in der Bundesliga definitiv nicht schaden.

Liverpool FC vs. FC Basel

Bisherige Duelle: 0:1 (CL-Gruppenphase 14/15); 3:3 bzw. 1:1 (CL-Gruppenphase 02/03)

Die „Reds“ spielten wahrlich keine sagenhafte Gruppenphase. Zum Auftakt feierten die Engländer einen glücklichen Last-Minute-Sieg gegen Außenseiter Ludogorets Razgrad, ehe ein total uninspirierter und schwacher Auftritt in Basel Balotelli und Co eine verdiente 0:1-Niederlage einbrachte. Vor heimischem Publikum sah man beim 0:3 gegen Real Madrid kein Land, auch im Bernabéu zog die Rodgers-Elf den Kürzeren. An Spieltag fünf reichte es nur zu einem enttäuschenden 2:2-Remis gegen den bulgarischen Underdog. Da aber nur die Königlichen souverän durch die Gruppenphase marschier(t)en, kann das Team rund um Kapitän Gerrard am letzten Vorrundenspieltag vieles vergessen machen. Ein voller Erfolg gegen Basel an der Anfield Road wäre gleichbedeutend mit dem ersten Einzug in die K. O.-Phase der Königsklasse seit 2009. Ein Überwintern in der Champions League würde die treuen Anhänger wohl zumindest ein wenig über die bis dato enttäuschend verlaufende Premier-League-Saison hinwegtrösten. Mit mauen 21 Zählern aus 15 Begegnungen belegt man aktuell nur Rang neun und hinkt den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher. Vom Glanz der vergangenen Saison ist nicht viel geblieben, der Abgang von Luis Suarez wiegt weiterhin schwer. Vor allem Konstanz wird schmerzlich vermisst, selbst gegen Mittelständler und Abstiegskandidaten reicht es des Öfteren nicht zu vollen Erfolgen. Das müde 0:0 gegen Sunderland am vergangenen Wochenende wird Basel wohl nicht gerade das Fürchten gelehrt haben. Im Entscheidungsspiel muss Rodgers Balotelli, Sturridge, Sakho und Flanagan vorgeben.

Für das Team von Paulo Sousa läuft es in der heimischen Super League wie geschmiert. Zuletzt feierte der Titelträger vier ungefährdete Siege in Serie, unter anderem auch ein äußerst souveränes 3:0 gegen den schärfsten Konkurrenten FC Zürich. Die Basler ziehen an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise, nach 18 Partien kann der FCB acht Punkte Vorsprung vorweisen. In der Champions League erlebten die Schweizer eine Achterbahn der Gefühle. Einerseits der überraschende Erfolg gegen Liverpool, andererseits die enttäuschende Niederlage in Bulgarien. Vor heimischer Kulisse löste man die Pflichtaufgabe standesgemäß und siegte gegen Razgrad mit 4:0. Gegen Real vermochte der Serienmeister keine Überraschung zu erzielen, vor dem Endspiel gegen Liverpool haben Schär und Kollegen mit sechs Punkten dennoch die besseren Karten in der Hand. Ivanov und Sio fallen beide mit Knieproblemen aus.

Möglicherweise macht der Ex-Klub von ÖFB-Legionär Dragovic seinem Ruf als Riesentöter einmal mehr alle Ehre und kickt den englischen Vizemeister aus dem Bewerb. Das Potenzial und die Klasse dazu ist dem FCB allemal zu attestieren. Es wäre der zweite Achtelfinaleinzug nach 2011, damals musste das große Manchester United den Baslern den Vortritt lassen.

willhill_600x30
Liverpool – Basel | 1: 1.80 | X: 3.40 | 2: 4.80


Borussia Dortmund vs. RSC Anderlecht

Bisherige Duelle: 3:0 (CL-Gruppenphase 14/15); 2:1 bzw. 0:1 (UEFA Cup-Gruppenphase 90/91)

Dortmund schaffte am vergangenen Freitag (wieder einmal) den (vermeintlichen) Turnaround in der Bundesliga. Jürgen Klopp überraschte mit der Maßnahme Mitchell Langerak anstelle von Roman Weidenfeller auflaufen zu lassen. Zum ersten Mal seit geraumer Zeit erweckte die Defensive des BVB wieder einen sicheren Eindruck und ließ nahezu keine Möglichkeiten der ansonsten vergleichsweise offensivstarken TSG Hoffenheim zu. Insbesondere die Rückkehr von Hummels schien dem Team Sicherheit zu geben. In der Champions League ist der deutsche Vizemeister auf Kurs Richtung Gruppensieg, zuletzt geriet der Motor mit der 0:2-Niederlage in London etwas ins Stocken. Im Hinspiel wurde aber ein deutlicher Klassenunterschied zwischen den beiden Teams sichtbar, die junge belgische Truppe konnte mit dem Tempo der Schwarz-Gelben nicht Schritt halten und musste sich letztlich deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Es ist davon auszugehen, dass die Gastgeber mit vollem Elan und Einsatz zur Sache gehen werden, um weiter Sicherheit und Vertrauen in das eigene Spiel zu bekommen. Sofern der BVB zu seinem Spiel findet, dürfte für Anderlecht nicht allzu viel zu holen sein. Die Antwort auf die derzeit noch offene Frage, ob erneut Langerak das Tor hüten wird, oder doch Weidenfeller zwischen die Pfosten zurückkehrt, ist für diese Begegnung wohl nicht von entscheidender Bedeutung, aber dennoch nicht uninteressant.

Die Gäste, die sich mit der jüngsten Truppe, die jemals in der Champions League auflief, der Herausforderung stellten, haben die Sensation geschafft und in einer Gruppe mit Dortmund, Arsenal und Galatasaray Rang drei erobert. Dieser ist gleichbedeutend mit dem Verbleib im europäischen Bewerb und dem Umstieg in die Europa League. Der RSC Anderlecht zeichnete mit seinem Erfolg über Galatasaray Istanbul für das Ende des Gastspiels von Trainer Cesare Prandelli am Bosporus verantwortlich. Den unbändigen Kampfeswillen von Anderlecht bekam zudem auch Arsenal eindrucksvoll zu spüren, als sich die „Gunners“ nach einer komfortabel scheinenden 3:0-Führung vor heimischer Kulisse noch mit einem 3:3 zufrieden geben mussten. Im neuerlich ausverkauften Signal-Iduna-Park muss Gäste-Coach Hasi auf Suárez, Nuytinck und Najar verzichten, ein Einsatz von Defour ist fraglich.

In diesem an sich bedeutungslosen Aufeinandertreffen können sich die Fans voraussichtlich auf ein Spektakel und das eine oder andere (sehenswerte) Tor freuen.

willhill_600x30
Borussia Dortmund – RSC Anderlecht | 1: 1.33 | X: 5.00 | 2: 9.00

David Kühhas, www.abseits.at

David Kühhas

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.