Im Juni 2012 wagte der ehemalige ÖFB-U21 Teamstürmer Atdhe Nuhiu den Schritt ins Ausland. Seitdem hat man in Österreich kaum noch über ihn gesprochen.... Atdhe Nuhiu – hölzern, aber noch nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen

Atdhe Nuhiu (SK Rapid Wien)Im Juni 2012 wagte der ehemalige ÖFB-U21 Teamstürmer Atdhe Nuhiu den Schritt ins Ausland. Seitdem hat man in Österreich kaum noch über ihn gesprochen. Ist er auf Grund zu geringer Qualifikation kein Thema für die österreichische Nationalmannschaft oder wird Nuhiu in der heimischen Fußballwelt unterschätzt?

Seine Stärken sind typisch für einen Mittelstürmer. Der schlaksige Angreifer kann den Ball gut halten und mit seinem Körper abdecken. Außerdem ist er mit einer Körpergröße von 197cm ein gefährlicher Kopfballspieler, was besonders in hektischen Schlussphasen sehr wertvoll sein kann. In seiner Zeit bei Rapid erzielte er elf von seinen insgesamt 17 Treffern als Joker. Jedoch wurde er wegen seiner technischen Defizite und hölzerner Körperhaltung in Österreich oft belächelt.

Karriere in Österreich:

Im Nachwuchs spielte Nuhiu nie in einer der großen Fußballakademien Österreichs. Seine erste Station war die Sportunion Ried im Traunkreis, der heute 24-Jährige wuchs in einer ländlichen Umgebung auf. Im Alter von zehn Jahren wechselte der Angreifer zum etwas größeren Club FC Wels und spielte mit 16 erstmals in der Kampfmannschaft in der Regionalliga Mitte. Danach erzielte er in 51 Spielen 17 Treffer und machte Frankie Schinkels, den damaligen Coach von Austria Kärnten, aufmerksam.

Am 25. Juli 2008 feierte der damals 19-Jährige sein Debüt für die Kärntner. In seinem ersten Spiel gegen den LASK schoss er in 23 Minuten ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Das Spiel wurde dennoch mit 2:3 verloren. Trotzdem konnte der Stürmer bereits in seinem ersten Einsatz einen guten Eindruck hinterlassen. In derselben Saison gelangen ihm weitere vier Bundesligatreffer. Außerdem debütierte er in diesem Jahr in der österreichischen U20-Nationalmannschaft. Genauso wie in der Bundesliga gelang ihm bei seinem Debüt ein Tor und eine Vorlage.

Am Ende des Sommertransfensters 2009 wechselte Nuhiu auf Leihbasis zur SV Ried, die damals von Paul Gludovatz betreut wurde. Der Burgenländer setzte vermehrt auf junge Österreicher und „Nutschi“ passte in die Mannschaft der Innviertler. In der Tat entwickelte sich Nuhiu – zumindest kurzfristig – zu einem Leistungsträger in der Rieder Mannschaft. In der Saison 09/10 war der Angreifer mit sechs Treffern der beste Bundesligatorschütze des Klubs. Besonders bemerkenswert war seine Statistik im U21-Team. In sieben Spielen gelangen ihm sieben Treffer!

Diese hervorragende Quote ermöglichte ihm den Wechsel zum österreichischen Spitzenklub SK Rapid Wien. Auch hier avancierte er im ersten Spiel zum Matchwinner. Bei seinem Startelfdebüt gegen Aston Villa erzielte er den wichtigen Ausgleichstreffer. Auch beim Rückspiel traf er und war damit maßgeblich am Aufstieg der Grün-Weißen beteiligt. Danach musste der Angreifer jedoch zwei Monate auf seinen nächsten Treffer warten. Am 13. November gelang ihm in der 93. Minute der Ausgleich in Mattersburg. Am Ende der Saison durfte er sich über insgesamt acht Tore freuen.

Im zweiten Jahr bei Rapid begann seine Entwicklungskurve erstmals in seiner Karriere zu stocken. Er kam zwar auf passable neun Tore und war damit zweitbester Torschütze hinter Deni Alar, jedoch hatte man sich nach der ersten Saison mehr vom Stürmer erwartet. Da Rapid im Sommer 2012 Terrence Boyd verpflichtete und Nuhiu seine Karriere im Ausland weiterführen wollte, einigten sich die Parteien auf eine vorübergehende Trennung.

Der Schritt ins Ausland

Der SK Rapid Wien hat den gebürtigen Kosovaren vor circa 1 ½ Jahren an den türkischen Erstligisten  Eskişehirspor verliehen. Dort konnte sich Nuhiu mit nur zwei Toren in 28 Spielen nicht profilieren. Ein Schicksal mit dem Nuhiu nicht alleine dasteht: Auch Spieler wie Wallner, Hoffer oder Maierhofer hatten im Zuge ihrer ersten Profierfahrungen im Ausland anfänglich ihre Probleme.

Rapid entschloss sich, den Vertrag des baumlangen Angreifers nicht zu verlängern bzw. Nuhiu nach seinem Leihgeschäft nicht mehr zurückzubeordern. Dadurch konnte Nuhiu im Sommer 2013 ablösefrei wechseln. Beim Premier-League-Club Crystal Palace war der 24-jährige Stürmer zu einem Probetraining eingeladen. Schlussendlich konnte er sich mit dem englischen Zweitliga Club Sheffield Wednesday einigen und unterschrieb einen Dreijahresvertrag.

Der Einstand für Nuhiu bei seinem neuen Verein verlief nach Plan. Im ersten Spiel gegen die Queens Park Rangers gelang ihm der erste Treffer für sein neues Team – target=“_blank“>und was für einer. Danach brachte es der Stürmer jedoch in 14 Einsätzen nur auf einen Treffer und einen Assist.

Die Physis, die Nuhiu mitbringt, ist für England ideal, speziell in der noch körperbetonteren zweiten Spielklasse. Nuhius Probleme bestehen aktuell in der Schnellkraft auf den ersten Metern und der Ballbehauptung in engen Spielsituationen. Der Entwicklungsprozess des Quereinsteigers ist jedoch noch nicht abgeschlossen und so ist dem schlaksigen Angreifer auch ein später Durchbruch noch durchaus zuzutrauen.

Wir werden Nuhius Leistungen bei den Owls weiter verfolgen und von Meilensteinen in seiner Entwicklung berichten. Übrigens: Aus Sheffield kommt mit dem F.C. Sheffield, gegründet 1857 und derzeit siebtklassig, der älteste noch bestehende Fußballklub der Welt.

Moritz Ehlmaier, abseits.at

Moritz Ehlmaier

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.