Der dritte Spieltag der Europa League hat einige hochkarätige Partien zu bieten. abseits.at stellt drei näher vor. Fenerbahçe – Ajax Amsterdam Letztes direktes Duell:... Vorschau zum dritten Europa-League-Spieltag 2015

Ajax AmsterdamDer dritte Spieltag der Europa League hat einige hochkarätige Partien zu bieten. abseits.at stellt drei näher vor.

Fenerbahçe – Ajax Amsterdam

Letztes direktes Duell: 0:2 und 0:2 (2. Runde Landesmeistercup 1968/69)

Mit großen Ambitionen ins Turnier gestartet, droht Fenerbahçe nach einem miserablen Start bereits in der Gruppenphase der Europa League das Aus. Die Türken verloren überraschend zum Auftakt zuhause gegen Molde und erreichten dann bei Celtic ein 2:2, sodass sie gerade einmal ein mageres Pünktchen auf dem Konto haben. Abzuwarten bleibt trotz der misslichen Lage, ob Fenerbahçe-Coach Vítor Pereira all seine Stars wie Robin van Persie und Nani aufs Spielfeld schickt, da am Wochenende das prestigeträchtige Derby gegen Galatasaray auf dem Programm steht.

Auch der Start von Ajax Amsterdam, das ja bekanntlich in der Champions-League-Qualifikation an Rapid Wien scheiterte, war nicht berauschend, aber immerhin haben die Niederländer noch nicht verloren und halten somit bei zwei Punkten. Richtig beeindruckend ist Ajax‘ Bilanz gegen türkische Vereine: Die Amsterdamer haben alle ihre acht Spiele gegen Vertreter der Süper Lig gewonnen, das letzte Aufeinandertreffen datiert allerdings aus dem Jahr 1993. Ajax erzielte gegen türkische Clubs insgesamt 21 Tore und musste lediglich zwei Gegentreffer hinnehmen.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Fenerbahce und Ajax Amsterdam findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Schalke 04 – Sparta Prag

Letztes direktes Duell: 2:1 und 0:3 (Viertelfinale Cup der Cupsieger 1972/73)

Mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 7:0 thront Schalke 04 mit einer blütenweißen Weste an der Tabellenspitze von Gruppe K. Die Mannschaft von Andre Breitenreiter befindet sich aber nicht nur im Europacup in blendender Form, sondern zählt auch in der Bundesliga, wo man derzeit den dritten Rang innehat, zu den Teams der Stunde. Schalke wird auch gegen Sparta Prag mit einer ganzen Reihe hochtalentierter Jungspunde auflaufen, zumal Klaas Jan Huntelaar verletzungsbedingt nicht zum Einsatz kommen wird. Somit wird der Niederländer keinen Jubiläumtreffer feiern können, denn momentan steht Hunterlaar bei 49 Toren in UEFA-Vereinswettbewerben.

Sparta Prag hat in allen drei Europacup-Auswärtspartien dieser Saison unentschieden gespielt. Die Tschechen erreichten zum Auftakt der Gruppenphase ein Remis bei Asteras Tripolis und besiegten am zweiten Spieltag zuhause APOEL Nikosia 2:0. Mit Markus Steinhöfer befindet sich in den Reihen von Sparta ein Deutscher, der hierzulande ebenfalls gut bekannt ist, kickte der ehemalige Nachwuchsnationalspieler einst auch doch bei Red Bull Salzburg. Wie Schalke, das am Wochenende dank eines Last-Minute-Treffers Hertha BSC schlug, feierte auch Sparta Prag eine erfolgreiche Generalprobe. Im Gegensatz zum heutigen Gegner musste man beim 4:0-Erfolg über Pribram allerdings nicht um das Punktemaximum zittern.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Schalke und Sparta Prag findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Anderlecht – Tottenham Hotspur

Letztes direktes Duell: 1:1 (UEFA-Cup-Gruppenphase 2007/08)

Die drei bisherigen Aufeinandertreffen zwischen Anderlecht und Tottenham endeten allesamt 1:1, dennoch haben die Engländer an zumindest zwei dieser Duelle die deutlich besseren Erinnerungen. 1984 kreuzten die beiden Mannschaften im Endspiel um den UEFA Cup die Klingen, zunächst in Brüssel, dann in London. Schlussendlich musste das Elfmeterschießen entscheiden, in welchem die Spurs das bessere Ende für sich hatten. Was die Gegenwart betrifft, steht Tottenham ebenfalls besser als Anderlecht da. Die Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino holte aus den ersten beiden Gruppenspiele vier Punkte und rangiert damit an der Tabellenspitze, während Anderlecht bei nur einem mageren Zähler hält.

Zuletzt setzte es für den RSC eine Pleite bei Qarabag Agdam in Aserbaidschan. Ohnehin wusste Anderlecht auf dem internationalen Parkett zuletzt nur sehr bedingt zu überzeugen und wartet schon seit fünf Spielen auf einen vollen Erfolg. Tottenham konnte indessen keines seiner drei letzten Auswärtsspiele im Europacup gewinnen. Am Wochenende wartet auf Anderlecht das wichtige Meisterschaftsspiel gegen Club Brügge, es bleibt also abzuwarten, ob in der Europa League der eine oder andere Stammspieler eine Pause erhält. Bei Tottenham ist davon ohnehin auszugehen, genießt der zweihöchste UEFA-Wettbewerb auf der Insel bekanntlich keinen sonderlich hohen Stellenwert.

Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel findet ihr auf wettbasis.com.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.