Die Europa League erwacht aus dem Winterschlaf und startet mit dem Sechzehntelfinale in das neue Jahr. abseits.at stellt drei spannende Partien vor. Borussia Dortmund... Vorschau zum Europa-League-Sechzehntelfinale 2016 – Die Hinspiele

_UEFA Europa League LogoDie Europa League erwacht aus dem Winterschlaf und startet mit dem Sechzehntelfinale in das neue Jahr. abseits.at stellt drei spannende Partien vor.

Borussia Dortmund – Porto

Bisher keine direkten Duelle

Borussia Dortmund hat jedes seiner drei bisherigen Heimspiele gegen portugiesische Mannschaften gewonnen und dabei insgesamt zehn Tore erzielt. Allerdings hat der BVB auch alle drei bisherigen Auswärtsspiele in Portugal verloren. Die Mannschaft von Thomas Tuchel hat es sich nach dem Verpassen der Champions League zum Ziel gesetzt, sich im zweithöchsten UEFA-Wettbewerb schadlos zu halten. Bislang standen die Westfalen zwei Mal im Finale des ehemaligen UEFA Cups, verloren allerdings beide Male – 1993 gegen Juventus Turin und 2002 gegen Feyenoord Rotterdam.

Porto ist aufgrund von zwei Niederlagen ohne eigenen Torerfolg in den letzten beiden Gruppenspielen aus der Champions League ausgeschieden, was für den portugiesischen Paradeverein eine veritable Enttäuschung darstellte. Die Bilanz gegen deutsche Mannschaften ist mit zwölf Siegen und zehn Niederlagen bei sieben Unentschieden leicht positiv. Das bedeutendste Spiel gegen einen Bundesligisten bestritt Porto auf neutralem Boden in Wien, als die Portugiesen Bayern München im Finale des Meistercups 1987 mit 2:1 besiegen konnten.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Dortmund und Porto und findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Fiorentina – Tottenham Hotspur

Letztes direktes Duell: 1:1 und 2:0 (Europa-League-Sechzehntelfinale 2014/15)

Wie im Vorjahr kreuzen die Fiorentina und Tottenham Hotspur in der Runde der letzten 32 die Klingen. Damals hatten die Italiener das bessere Ende für sich. Die Heimbilanz der Fiorentina gegen Gäste von der Insel kann sich mehr als nur sehen lassen. In fünf Partien gegen Vertreter der Premier League kassierten die Mannen aus dem Stadio Artemio Franchi noch kein einziges Gegentor. Der einzige Sieg der Spurs in Italien datiert aus dem Jahr 2011, als sich die Londoner dank eines Treffers von Peter Crouch im Achtelfinale der Champions League beim AC Milan mit 1:0 durchsetzten.

Mit durchaus großer Spannung kann die Aufstellung der beiden Teams erwartet werden. Zwar hat die Europa League in Italien in den letzten Jahren merklich an Bedeutung gewonnen, was sich nicht zuletzt in den besser gewordenen Ergebnissen niederschlägt, dennoch kämpft die Fiorentina in der Serie A um einen der lukrativen Plätze in der Champions League. Und Tottenham, das in der Premier League im absoluten Spitzenfeld rangiert, ist ohnehin dafür bekannt, auf internationalem Parkett der zweiten Garde eine Chance zu geben. Aufgrund der Knieverletzung von Jan Vertonghen könnte ÖFB-Nationalspieler Kevin Wimmer in der Innenverteidigung zum Einsatz kommen.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen der Fiorentina und  und findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Villarreal – Napoli

Letztes direktes Duell: 0:2 und 0:2 (Champions-League-Gruppenphase 2011/12)

Villarreal und Napoli treffen bereits zum fünften Mal im Europacup aufeinander. In drei der bisherigen vier Partien traf Marek Hamsik für die Italiener. Villarreal wäre somit gut beraten, ganz besonderes Augenmerk auf den slowakischen Angreifer zu richten. Die Spanier sind seit fünf Spielen im Europacup ungeschlagen, ihre bis dato letzte Niederlage kassierten sie am ersten Spieltag der Gruppenphase beim 1:2 bei Rapid Wien. Die drei Heimspiele im engen Estadio El Madrigal konnte das „gelbe U-Boot“ allesamt für sich entscheiden.

Napoli gelang es als erst sechstem Verein in der Geschichte der Europa League, alle Gruppenspiele zu gewinnen. Die Italiener, die sich mit Juventus Turin einen Zweikampf um den Serie-A-Titel liefern, standen in der Vorsaison im Semifinale, wo sie an Dnipro scheiterten. Damals noch unter Rafael Benitez, der mittlerweile bei Real Madrid schon wieder Geschichte ist. An seine Stelle trat Maurizio Sarri, der wie schon zuletzt bei Empoli auch am Fuße des Vesuvs exzellente Arbeit leistet. Das spiegelte sich nicht zuletzt in der Torausbeute in der Gruppenphase wider: Mit 22 Treffern stellten die Italiener einen neuen Rekord auf und überboten Salzburgs Bestmarke aus der Vorsaison.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Villarreal und Napoli findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.