Im zweithöchsten europäischen Vereinswettbewerb steht ein buntes Viertelfinale bevor. Abseits.at beleuchtet die Spiele. Tottenham Hotspur – Basel Bisher keine direkten Duelle Wie gut ist... Vorschau zum Europa-League-Viertelfinale – Die Hinspiele

Europa LeagueIm zweithöchsten europäischen Vereinswettbewerb steht ein buntes Viertelfinale bevor. Abseits.at beleuchtet die Spiele.

Tottenham Hotspur – Basel

Bisher keine direkten Duelle

Wie gut ist Tottenham ohne Gareth Bale? Offenbar nicht sonderlich – zumindest wenn man nach dem Achtelfinalrückspiel bei Inter geht, wo der Waliser fehlte. Inter schaffte es, das 0:3 aus der ersten Partie zu drehen und zwang die Spurs in die Verlängerung, wo jedoch ein Tor von Emmanuel Adebayors das Weiterkommen fixierte. Tottenham ist übrigens die einzige verbliebene Mannschaft, die den Bewerb schon gewinnen konnte – die Londoner triumphierten 1972 und 1984. Sollte Bale sich keine Sperre einhandeln und verletzungsfrei bleiben, stehen die Chancen auf den dritten Streich nicht schlecht.

Aleksandar Dragovic und seine Kollegen sind im Stress. Am Montag war Basel noch in der Meisterschaft in Luzern tätig und gewann mit 4:0, während man am Donnerstag schon in London auflaufen muss. Ein Gesuch an die Schweizer Liga, die Partie gegen Luzern zu verschieben, wurde abgelehnt. Mit Marcelo Diaz fehlt den Baslern zudem ein wichtiger Mann, der Chilene sah bei der Abwehrschlacht gegen Zenit St. Petersburg die gelb-rote Karte. Immerhin kann er so aber etwas durchschnaufen, war er doch vor zwei Wochen auch noch bei seinem Nationalteam in Südamerika.

Chelsea – Rubin Kasan

Bisher keine direkten Duelle

Während es für Chelsea in der Premier League maximal durchschnittlich läuft, scheint sich die Truppe des wenig beliebten Rafa Benitez in Pokalwettbewerben wohlzufühlen – wenn man vom blamablen Aus in der Champions League absieht. Aber immerhin wurde gegen Steaua Bukarest das Viertelfinale der Europa League erreicht und im FA Cup am Ostermontag Manchester United eliminiert. Damit haben die Blues weiterhin die Chance, als erster Verein unmittelbar nach der Champions League den UEFA-Cup beziehungsweise seinen Nachfolgebewerb zu gewinnen.

Es war wahrlich kein Augenschmaus, was Rubin und Levante im Achtelfinale auf den Plastikrasen des Lushniki Stadions zu Moskau zauberten, aber in der Verlängerung setzten sich die Tataren durch und stehen somit zum ersten Mal überhaupt unter den letzten Acht. Auch wenn der Gegner übermächtig scheint, kann die Truppe von Langzeittrainer  Kurban Berdyev aus der Statistik viel Hoffnung schöpfen: In dieser Saison verlor Rubin noch keines seiner fünf Auswärtsspiele, es stehen zwei Siege und drei Remis zu Buche.

Fenerbahçe – Lazio Rom

Bisher keine direkten Duelle

Die Freude bei den Fans von Fenerbahçe ist nicht nur aufgrund des Vorstoßes in das Viertelfinale groß. Nach zwei Geisterspielen dürfen die Türken endlich vor Zuschauern spielen – BATE Borisow und Viktoria Plzeň wurden ohne Hilfe des vielzitierten zwölften Mannes gewonnen. Mit diesem Erfolg hat Fenerbahçe nach der Champions League und dem Cup der Cupsieger auch im dritten großen europäischen Wettbewerb die Runde der letzten Acht erreicht – bisher kam hier jedoch stets das Aus.

Mit Geisterspielen kennt sich Lazio bestens aus. Schon das Rückspiel gegen Stuttgart musste aufgrund rassistischer Entgleisungen der Zuschauer vor leeren Rängen stattfinden und auch gegen Fenerbahçe werden im Olympiastadion keine Fans zugelassen sein. Beeindruckt zeigten sich die Römer davon jedoch nicht, denn wie Mönchengladbach wurde auch Stuttgart souverän aus dem Weg geräumt – Lazio ist somit die einzige Mannschaft, die noch kein Spiel verloren hat.

Benfica – Newcastle

Bisher keine direkten Duelle

Benfica ist auf dem besten Wege, den FC Porto als portugiesischen Meister abzulösen und damit in die Champions League einzuziehen. Vorerst gilt es jedoch, den Spagat zwischen heimischer Meisterschaft und der Europa League zu schaffen, was bisher äußerst gut klappte – nach Leverkusen biss sich auch Bordeaux an den Portugiesen die Zähne aus. Die Bilanz gegen englische Vereine liest sich jedoch alles andere als gut: bisher trat Benfica fünf Mal im Viertelfinale gegen Teams von der Insel an und musste stets die Segel streichen.

Von der Champions League können die Magpies nur träumen, denn sie stecken mittendrin im englischen Abstiegskampf. Bisher erwies sich Newcastle in der Europa League äußerst effizient und erzielte gerade einmal neun Treffer, spielte im Gegenzug jedoch auch bereits vier Mal in Folge zu Null. Ein weiteres Spiel ohne Gegentreffer und man stellt den bestehenden Rekord in der Europa League ein.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.