Einen echten fußballerischen Leckerbissen versprach das Viertelfinalspiel zwischen Kroatien und Russland nicht unbedingt. Tief stehende Russen auf der einen Seite, Ideen suchende Kroaten auf... Überraschung des Spieltags (21): Der Spielverlauf bei Kroatien vs Russland

Einen echten fußballerischen Leckerbissen versprach das Viertelfinalspiel zwischen Kroatien und Russland nicht unbedingt. Tief stehende Russen auf der einen Seite, Ideen suchende Kroaten auf der anderen – aber die Partie wurde schließlich doch zu einer dramatischen Sache.

Eine russische Führung, der postwendende Ausgleich, gefolgt von einer zähen zweiten Halbzeit. Die Verlängerung im Osteuropaduell war praktisch „aufgelegt“. Aber was danach passierte, war in der Abfolge der Ereignisse so nicht zu erwarten.

Es ist bekannt, dass die Russen vor allem über ihre läuferische Leistung ins Spiel kommen. Ebendiese riefen sie einmal mehr ab und machten den Kroaten damit das Leben zur Hölle. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit begannen die kroatischen Verschleißerscheinungen. Keeper Subasic zwickte der hintere Oberschenkel, Vrsaljko spürte einen Stich im Knie und musste zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt werden, weshalb Subasic durchspielen musste. Und all das in einer Phase, in der auch Luka Modric schon die Hände in die Knie stemmte, wenn der Ball gerade nicht im Spiel war und Mario Mandzukic sich immer wieder in „ungefährliche“ Zonen zurückzog, um dort gegen den Ball zu arbeiten. Kroatien war platt.

Domagoj Vida gelang schließlich der vermeintliche Lucky Punch für die Kroaten, aber erfahrene Live-Wetter hätten unmittelbar danach noch den russischen Ausgleich auf der Rechnung gehabt, weil die Kroaten weiterhin am Zahnfleisch gingen. Den besorgte Mario Fernandes dann auch und das Spiel ging ins Elferschießen. Beide Teams waren vom Achtelfinale bereits elfer-erprobt, aber die Körpersprache der Kroaten während der Verlängerung verhieß nichts Gutes. Umso skurriler, dass die Russen ihre Kampfleistung schließlich vom Punkt nicht vollenden konnten. Die russische Niederlage im Elfmeterschießen steht eigentlich im Gegensatz zum Verlauf der Verlängerung. Kroatien wirkte schon im Spiel aufgrund körperlicher Probleme unkonzentriert, blieb dann im Elferschießen aber fokussiert und fixierte damit den Aufstieg ins Halbfinale.

Russland lieferte seinen Gegnern immer wieder große Kämpfe, am Ende scheiterte man aber wohl dennoch an der mangelnden Qualität. Eine größere Mannschaft hätte die Kroaten in der Verlängerung viel kälter bestraft.

Auf die Kroaten wartet im Halbfinale nun England. Die Elf von Gareth Southgate ist gegen Dalic‘ Jungs leicht favorisiert. Bei tipp3 bekommt ihr für einen Sieg der Kroaten in der regulären Spielzeit eine Quote von @3.20.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen