Das Istanbul-Derby im Rahmen des türkischen Cup-Halbfinalrückspiels artete binnen kurzer Zeit zu einer echten Skandalpartie aus und musste abgebrochen werden. Schon im Hinspiel ging...

Das Istanbul-Derby im Rahmen des türkischen Cup-Halbfinalrückspiels artete binnen kurzer Zeit zu einer echten Skandalpartie aus und musste abgebrochen werden.

Schon im Hinspiel ging es heiß zur Sache: Beim 2:2 wurden gleich drei Spieler ausgeschlossen und die Stimmung war schon vor dem Rückspiel extrem aufgeheizt.

Bereits nach 29 Minuten wurde Besiktas-Abwehrspieler Pepe nach einer rüden Attacke mit einer glatten roten Karte vom Feld geschickt:

Zehn Minuten nach der Pause eskalierte das Derby. Zuvor war bereits Besiktas‘ Ricardo Quaresma bei einem Eckball von einem Schlüsselbund getroffen worden.

Schließlich wurde aber auch noch Senol Günes, Trainer von Besiktas, von einer Sitzschale am Kopf getroffen und musste aufgrund einer klaffenden Wunde am Kopf behandelt werden.

Das Derby wurde abgebrochen und die Fenerbahce-Fans beförderten damit den verhassten Lokalrivalen ins dankbare Cup-Finale gegen den aktuellen Tabellenzwölften der Süper Lig, Akhisar Belediyespor. Fenerbahce drohen nach dem neuerlichen Gewaltausbruch seiner Fans nun drakonische Strafen.

Hier gibt’s noch die Zusammenfassung des Spiels, inklusive der Ausschreitungen.

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.