Der Admira steht eine mehr als harte Restsaison bevor. Wegen Verstößen gegen die Lizenzauflagen wurden den Südstädtern acht Punkte abgezogen, wodurch der Verein nun... Acht Punkte Abzug für die Admira: Jetzt melden sich die Fans zu Wort!

Admira Wacker Mödling (Logo, Wappen)Der Admira steht eine mehr als harte Restsaison bevor. Wegen Verstößen gegen die Lizenzauflagen wurden den Südstädtern acht Punkte abgezogen, wodurch der Verein nun wieder bei null Punkten „startet“. Der Rückstand auf den Tabellenneunten aus Innsbruck beträgt nun bereits zehn Punkte…

Schon die bisherige Saison verlief für Admira Wacker schleppend. Zwar gelangen zwei prestigeträchtige Siege über die beiden Wiener Großklubs, doch ansonsten war die Saison lediglich ein großer Krampf. Aus den restlichen neun Spielen holte das Team nur zwei Punkte und mit Polster, Lederer und Knaller schwangen in der jungen Saison bereits drei Trainer das Zepter.

Neue Lage: Cup > Bundesliga?

Das in zwei Wochen steigende Cup-Achtelfinale gegen die Vienna könnte ein Rettungsschirm für die Südstädter sein. Die Qualifikation für den Europacup über den Pokalbewerb wäre angesichts der allgemeinen Lage fast schon dringend – auch wenn man in Maria Enzersdorf derzeit andere, fundamentalere Sorgen hat. Ob ein Rückstand von zehn Punkten in der Liga aufzuholen ist, ist vor allem angesichts dessen sehr fraglich, dass es nicht nur einen Konkurrenten im Abstiegskampf gibt, sondern derer gleich drei. Hamsterkäufe, wie sie einst Altach in der Winterpause tätigte, könnten die Admira sogar mittelfristig ruinieren. Der teilweise fragwürdig geführte Klub steht zwar nicht unmittelbar vor dem Aus, jedoch könnte ein Abstieg in die Heute für Morgen Erste Liga eine Vollbremsung auf einem Weg bedeuten, der vor zwei Jahren noch vielversprechend aussah.

Die Fans im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum, sind über das Urteil der Bundesliga – gegen das die Admira Protest einlegen wird – entsetzt. Andere wiederum geben sich kämpferisch:

Señor Spielbergo: „10 Punkte hinten und noch 25 Runden zu spielen –> stop wining, jetzt erst recht!“

Admiraner: „Weiß und Friedl haben’s verbockt! Weg mit ihnen, und zwar am besten noch heute! Menschen, denen dieser Verein am Herz liegt müssen her!!!“

Admirana: „Bis du Menschen findest, denen die Admira am Herzen liegt UND die Geld investieren (können), ist die Admira Geschichte…“

unknown89: „Wenn die Spieler jetzt drauf pfeifen ist es aus. Wenn‘s mit einer „jetzt erst recht“-Mentalität auftreten, könnte der Verein vielleicht noch irgendwie das Wunder schaffen. Sobald im Management endlich eine Struktur besteht und passende Leute darin sitzen. Und das muss jetzt schnell passieren!“

Felix_987: „Solltet ihr bis Winter nicht stark aufgeholt haben werden euch sicher viele wichtige Spieler verlassen. Finanziell gesehen wäre das vielleicht eh gut. Die Topverdiener verkaufen und in der 2. Liga einen finanziell sicheren Neustart hinlegen und gefestigt in die Bundesliga zurückkehren.“

Soccero31: „Also auf sportlichem Weg werden wir sicher nicht mehr oben bleiben – wie soll man eine Mannschaft halbwegs motivieren, sich den A* aufzureißen wenn die alle paar Runden damit rechnen müssen das wir die Punkte eh wieder abgezogen bekommen, weil es das Management verbockt? Wenn der Protest nicht schlagend wird, war‘s das für die Saison – dann heißt’s halt jedes BL-Spiel genießen, das es noch in der Südstadt zu sehen gibt diese Saison…“

Sharkyone: „Um die Motivation eurer Spieler würde ich mir keine Gedanken machen. Normalerweise muss sich jeder „zerreißen“ um sich für andere Vereine interessant zu machen.“

admira-wacker: „Anhänger und Fans mit Herz gibt es genug, viele davon sind entweder schon verhältnismäßig alt, andere noch jung. Leider sind unter diesen viele die halt weder Geld noch Einfluss bzw. Beziehungen haben. Einige „Freunde“ freuen sich allerdings auch riesig, dass es so weit gekommen ist. Eine kleinste Hoffnung habe ich, dass es nicht bei dieser wahrscheinlich existenzvernichtenden Entscheidung bleibt. Die Lizenzverfehlungen müssen schon beträchtliches Ausmaß haben.“

Daniel1207: „Bin zwar erst seit einem Jahr Admiraner aber das trifft mich auch sehr. Bleibt nur zu hoffen, dass wir vielleicht ein paar Punkte zurück bekommen. Ehrlich gesagt wäre ich schon froh, wenn wir nächstes Jahr in der HfMEL spielen, weil wenn es nach 11 Spielen schon so schlecht mit der Lizenz ausschaut, kann ich mir nicht vorstellen, dass wir nächstes Jahr noch im Profibereich sind. Auch wenn wir am Ende der Saison mit 15 Punkten Rückstand dastehen, jeder sollte ins Stadion kommen und die Burschen unterstützen, die können schließlich am wenigsten dafür.“

schallvogl: „Ich bin sprachlos. Im günstigsten Fall wurde die Vorlage des Liquiditätsberichts verschlampt. Im ungünstigsten Fall haben wir keine ausreichende Liquidität mehr…“

Strikeman111: „Jetzt heißt‘s mal alle Instanzen durchzugehen und zumindest auf eine Verminderung des Strafmaßes zu hoffen. So wie‘s jetzt aussieht, sehe ich keine Chance in der Bundesliga zu bleiben und auch das Weiterbestehen des Vereins ist gefährdet. Ich habe mich bis jetzt immer geweigert das zu behaupten, aber wenn sich das Ganze tatsächlich als Verschulden unseres Vereines herausstellt, dann will ich Köpfe rollen sehen. Es kann nicht sein, dass Spieler verpflichtet werden und dann das Geld fehlt, um routinemäßige Lizenzverpflichtungen zu erfüllen.  Und mindestens genauso schlimm wäre es, wenn man es einfach vergessen hätte. In beiden Fällen muss jemand den Kopf hinhalten, das sind immerhin bezahlte Menschen. Weiters ist es fürs gesamte Vereinsimage, ungeachtet des Ausganges, wieder eine Katastrophe. Wie soll man Sponsoren finden, wenn man wirtschaftlich so beschissen aufgestellt ist. Auf jeden Fall kann man auf keinen Fall zur Tagesordnung übergehen. Es muss eine Pressekonferenz geben, wo man ganz klar den Sachverhalt aufklärt.“

Gibson: „Punkteabzug in der laufenden Saison ist Wettbewerbsverzerrung. Man hätte ja nächste Saison mit -8 starten können.“

pazzoragazzo: „Ruhe bewahren, AdmiranerInnen! Wir haben schon so viel durchgestanden mit unserem Klub. Mal sehen, wie es wirklich aussieht. Momentan kann man nur mutmaßen, aber irgendwer ist für diese Situation verantwortlich und muss die Konsequenzen ziehen. Bis nicht alles aufgeklärt ist, denke ich, dass Protest bei einem Spiel auf Kosten des Supports einfach nur dumm wäre. Also: Alle, die den Klub im Herzen tragen, am Samstag ab ins Stadion und volles Rohr für unsere Burschen! Jetzt zeigt sich, wer wirklich zum Klub steht und wer nicht.“

 

Offizielle Presseaussendung der tipp3 Bundesliga zur Entscheidung

Senat 5-Beschluss:
Der Senat 5 (Lizenzausschuss) hat folgenden Beschluss getroffen:
FC Admira Wacker Mödling werden in der Spielsaison 2013/14 8 Punkte auf Grund von Verstößen gegen die Lizenzbestimmungen 4.4.1.3 e) und f) aberkannt.
Anmerkung: darüber hinaus gehende Informationen zum Bestimmungsverstoß dürfen von der Bundesliga auf Basis mit den Klubs vereinbarter Vertraulichkeitsverpflichtungen nicht bekannt gegeben werden.

Bestimmungsgrundlage: Lizenzbestimmungen 4.4.1.3 e) und f):
Der Lizenzbewerber/-nehmer muss insbesondere gewährleisten, dass […]
e) der Lizenzgeber alle benötigten Informationen und/oder Unterlagen erhält, die zum Nachweis der Erfüllung der Lizenzierungsverpflichtungen und –kriterien relevant sind;
f) der Lizenzgeber sämtliche erforderlichen sportlichen, infrastrukturellen, personellen und administrativen sowie rechtlichen und finanziellen Informationen über den Lizenzbewerber bzw. dessen Kapitalgesellschaften […] erhält.
Anmerkung: die BL-Lizenzbestimmungen sind unter www.bundesliga.at downloadbar.

Konsequenz(en): FC Admira Wacker Mödling werden mit sofortiger Wirkung 8 Punkte abgezogen (trotz Protestmöglichkeit hat der Beschluss satzungsgemäß keine aufschiebende Wirkung).

 

Offizielle Stellungnahme des FC Admira Wacker Mödling

Der FC Admira Wacker Mödling wurde laut heutigem Beschluss des Senat 5 der Österreichischen Fußball Bundesliga wegen der Verletzung von Lizenzbestimmungen mit einem Abzug von acht Punkten für die laufende Meisterschaft bestraft.

Hintergrund der Bestrafung ist ausschließlich eine langwierige (seit dem Einstieg der Firma Trenkwalder als Sponsor im Jahr 2008) Kommunalsteuer-Zugehörigkeitsdiskussion von Admira zwischen der Stadtgemeinde Mödling und der Gemeinde Maria Enzersdorf. Trotz mündlicher Zusagen und intensiven Aufklärungs- und Lösungsversuchen durch den Vorstand von Admira reichte die Gemeinde Maria Enzersdorf unkoordiniert eine Exekution von Kommunalsteuerabgaben bei der Österreichischen Fußball Bundesliga ein.

Admira hat vorsorglich Kommunalsteuer Rückstellungen in der Bilanz vorgesehen, was jedoch für die Österreichische Fußball Bundesliga nicht ausreichte. Der unabhängige Wirtschaftsprüfer von Admira stellte auch vor der Bundesliga fest, dass der vorliegende Sachverhalt an seinem abgegebenem uneingeschränkten Prüftestat per 30. Juni 2013 nichts geändert hätte. Daher wird Admira gegen dieses Urteil Protest einlegen und die gesamte Kraft und den Fokus auf die Bewältigung dieses „Keulenschlages“ konzentrieren, der den Verein völlig unvorbereitet getroffen hat.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.