Am Ende einer jeden Saison lohnt sich wie immer ein Blick auf die Verteilung der Klubs auf die verschiedenen Anstoßzeiten, die natürlich hauptsächlich durch... Anstoßzeitenanalyse zur österreichischen Bundesliga 2017/18 + 16 Jahre Livespiele im ORF

Am Ende einer jeden Saison lohnt sich wie immer ein Blick auf die Verteilung der Klubs auf die verschiedenen Anstoßzeiten, die natürlich hauptsächlich durch die Interessen der Fernsehsender bestimmt sind. Aufgrund des neuen TV-Vertrages, der ab der kommenden Saison gilt, war dies die letzte Saison mit den über viele Jahre gewohnten Anstoßzeiten.

Die Spiele unter der Woche in der 17. Runde sowie die beiden letzten Runden, in denen alle Spiele zeitgleich stattfanden, wurden aufgrund der Abweichung von den Regelanstoßzeiten nicht berücksichtigt (außer die ORF-Livespiele). Des Weiteren flossen folgende 17 Spiele nicht mit in die Wertung ein, da sie nicht zu einer der Regelanstoßzeiten ausgetragen wurden:

1. Runde, 19:00 Sonntag: Sturm Graz – St. Pölten
2. Runde: 18:30 Sonntag: Admira – Altach
3. Runde: 16:30 Sonntag: WAC – Altach, weil kein ORF-Livespiel
3. Runde: 19:00 Sonntag: Sturm Graz – Mattersburg
5. Runde: 16:30 Sonntag: Salzburg – St. Pölten, weil kein ORF-Livespiel
5. Runde: 19:00 Sonntag: Mattersburg – Austria Wien
6. Runde: 16:30 Sonntag: Altach – Mattersburg, weil kein ORF-Livespiel
6. Runde: 19:00 Sonntag: Admira – Austria Wien
8. Runde: 19:00 Sonntag: Austria Wien – St. Pölten
10. Runde: 19:00 Sonntag: Salzburg – Wolfsberger AC
12. Runde: 14:00 Sonntag: Admira – Salzburg
14. Runde: 14:00 Sonntag: Austria Wien – Mattersburg
16. Runde: 14:00 Sonntag: Wolfsberger AC – Austria Wien
16. Runde: 14:00 Sonntag: Altach – Austria Wien
30. Runde: 19:00 Sonntag: Admira – Salzburg
31. Runde: 14:30 Sonntag: Salzburg – Altach
32. Runde: 19:00 Sonntag: St. Pölten – Salzburg

Der Grund für diese Abweichungen ist die Teilnahme von Salzburg, Austria, Sturm und Altach an den Qualifikationsspielen und der Gruppenphase der Europa League. Diese geänderten Anstoßzeiten kamen nämlich nur zur Anwendung, wenn am Donnerstag vorher Begegnungen der Europa League gespielt werden und den teilnehmenden Klubs somit zwei Tage Pause ohne Fußball gewährt werden konnte. Aufgrund sinkender Temperaturen wechselte der 19-Uhr-Ausweichtermin am Sonntag im Laufe des Herbstes auf 14:00 Uhr und im Frühjahr bis auf eine Ausnahme zurück auf 19:00 Uhr.


Aufgrund der Teilnahme von Salzburg und Austria an der Europa League hatten diese Klubs natürlich viele Sonntagsspiele und gleichzeitig wenige Samstagsspiele insgesamt, wobei es bei Salzburg wegen des Vordringens bis in das Halbfinale im Vergleich zur Austria (Aus nach der Gruppenphase) noch ausgeprägter ist. Es verwundert wohl nicht, dass beim Einzelspieltermin am Samstag an der Spitze die populärsten Klubs (Rapid, Sturm, LASK) landen, wenn man die eben genannten Einschränkungen bei Salzburg und der Austria betrachtet. Sky möchte diese fünf natürlich möglichst in Einzelspielen, weil bei mehreren parallelen Spielen sowieso mehr Zuschauer einschalten und sich von der Konferenz berieseln lassen, die auch für den neutralen Zuschauer unterhaltsam ist, wohingegen Einzelspiele kleiner Klubs für den Durchschnittsfan nicht so attraktiv sind. Deshalb ist es auch kein Zufall, dass um 18:30 Uhr die sechs Klubs, die in der Zuschauertabelle auf den letzten sechs Plätzen liegen, hier die ersten sechs Plätze einnehmen.

Die Begegnung Salzburg – Austria Wien in der 27. Runde fand wegen der Übertragung des Skifliegens im ORF bereits um 14:30 Uhr statt. In der 29. Runde war der Grund für die Anstoßzeit um 14:30 Uhr bei der Partie LASK – Salzburg das anschließende F1-Rennen in Bahrain. In der 36. Runde wurde Altach – Sturm Graz um 17:30 Uhr ausgetragen, weil vorher das F1-Rennen in Monaco im ORF lief. In der 34. Runde zeigte der ORF übrigens Rapid – Salzburg parallel zum F1-Rennen in Spanien, welches auf ORF 1 platziert wurde, auf ORF 2 zur gewohnten Anstoßzeit um 16:30 Uhr.
Wenig überraschend führen die „vier Großen“ die Wertung hier an. Im Vergleich zum Samstageinzelspieltermin von Sky brachte der ORF dem LASK nicht so eine hohe Wertschätzung entgegen, bekam dieser Klub doch hier nur zwei Spiele. Auffällig ist zudem, dass die Verteilung beim Sky-Einzeltermin am Samstag ausgeglichener ist als beim ORF-Livespiel. Salzburg waren durch die Europa League (6x Gruppenphase + 8. K.-o.-Runde) sowieso 14 Sonntagsspiele garantiert. Folgerichtig hatten sie die meisten ORF-Livespiele, wenn auch nicht alle Sonntagsspiele nach der Europa League ORF-Livespiele waren (siehe abweichende Anstoßzeiten am Anfang). Ferner sticht bei dieser Wertung ins Auge, dass die Kleinen fast ausschließlich Heimspiele als ORF-Livespiele hatten.


Livespiele in der Ersten Liga 2017/18
Da es in der Ersten Liga nur zwei reguläre Anstoßzeiten gab, ist nur interessant, wer die meisten Einzelspiele, die bekanntlich auf ORF Sport + und Sky laufen, hatte, da die anderen vier immer parallel in der Konferenz liefen. Die Topteams platzieren sich hier erwartungsgemäß vorne:

Im letzten Herbst wurden bereits die einzelnen Saisonen analysiert und eine Gesamtübersicht aller Spiele erstellt, die alle Spielauswahlen seit Bestehen der Livespiel-Regelung 2010/2011 untersuchte. Nun die aktualisierte Darstellung, die auf Wunsch nach den abgebildeten Spalten selbstständig sortiert werden kann. In der Grundeinstellung ist sie nach der Gesamtanzahl der Spiele sortiert:


16 Jahre Livespiele im ORF – Die aktualisierte Gesamtübersicht
Da es ab nächster Saison kein regelmäßiges Livespiel im ORF mehr geben wird, lohnt es sich, nun Bilanz zu ziehen. Auch hier wurden bereits im letzten Herbst an dieser Stelle Übersichten für 15 Jahre mit detaillierten Darstellungen geliefert. Nachfolgend nun eine aktualisierte Gesamtübersicht (dieses Mal mit korrekten Prozentsätzen) aller 16 Jahre, die wie die der Ersten Liga auf Wunsch nach den abgebildeten Spalten selbstständig sortiert werden kann. In der Grundeinstellung ist sie nach der Gesamtanzahl der Spiele sortiert:

Christoph Trompeter