Aktuell befindet sich die Ausschreibung der TV-Rechte in der heißen Phase, aber wie war die Übertragungssituation in der Vergangenheit? Vielfach wird dem ORF vorgeworfen,... 15 Jahre Livespiele im ORF: Die Analyse

Aktuell befindet sich die Ausschreibung der TV-Rechte in der heißen Phase, aber wie war die Übertragungssituation in der Vergangenheit? Vielfach wird dem ORF vorgeworfen, dass er sich zu stark auf Rapid konzentriert. Was ist dran an dem Vorwurf? In dieser zweiteiligen Artikelserie werden zunächst alle Saisonen betrachtet, in denen der ORF-Rechteinhaber von einem Livespiel pro Runde war. Abgeschlossen wird mit einer Gesamtübersicht aller in diesem Zeitraum in der Bundesliga spielenden Teams. Im zweiten Teil folgt ein Blick in die zweithöchste österreichische Spielklasse und die Schweizer Super League, da die Rahmenbedingungen dort ähnlich sind.

Rechtesituation im Verlauf der Jahre

Vor 1999 kam es nur vereinzelt ohne erkennbare Regelmäßigkeit zu Liveübertragungen von Spielen im ORF. DF1/Premiere World/Premiere zeigten dagegen damals schon das Topspiel der Woche. Insgesamt gab es also 15 vollständige Saisonen mit einem Livespiel pro Runde im ORF. Dies umfasst die Zeiträume 1999-2004 und 2007 bis heute. In den drei Saisonen dazwischen hatte ATV+ die Rechte im Free-TV, allerdings durfte man nur vier Spiele pro Saison zeigen. Weil ATV+ seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkam, wanderten die Rechte nach der 12. Runde der Saison 2006/07 wieder zum ORF, sodass schon ab diesem Zeitpunkt wieder ein Livespiel pro Runde im ORF zu sehen war. Zur besseren Vergleichbarkeit wurde diese mit nur 24 Livespielen unvollständige Saison ausgeklammert.

Außerdem war DF1/Premiere World/Premiere zwischen 1999 und 2004 berechtigt, ebenfalls ein Livespiel pro Runde zu übertragen. Von drei Spielen flimmerten demnach damals keine Livebilder in die heimischen Wohnzimmer. Ab der Saison 2004/2005 konnte Premiere nicht nur die Livespielanzahl im Free-TV massiv reduzieren, sondern erstmals auch alle Spiele live anbieten, was bis heute anhält.


1999-2004

In den ersten fünf Jahren gab es mit Ausnahmen der Saisonen 1999/2000 und 2000/2001, in denen es „nur“ 35 waren, immer 36 Livespiele im ORF.





1, 1, 2, 4, 1 – Das sind die Positionen von Rapid in diesem Zeitraum. Das Vorurteil scheint sich also an erster Stelle zu bestätigen. Eine weitere Erkenntnis ist, dass die kleineren Klubs mindestens immer einmal gezeigt werden und das meistens mit Heimspielen. Ein Grund könnte dafür sein, dass man bei Heimspielen eine größere Wahrscheinlichkeit sieht, einen größeren Klubs zu schlagen. Im Gegenzug dominiert bei den großen Klubs vermehrt die Anzahl der Auswärtsspiele. Die maximale Gesamtanzahl ist nicht sehr groß, liegt sie doch zwischen 15 und 17. Zudem befinden sich immer drei bis vier Klubs im zweistelligen Bereich.


2007-2012






Nach dem Einstieg von Red Bull in Salzburg kam es aufgrund deren sportlichen Erfolgs natürlich zu Veränderungen. Nichtsdestotrotz schaffte es Rapid auch hier zweimal auf Platz 1 und dreimal auf Platz 2. Die Bullen fanden sich zusammen mit Rapid und der Austria immer unter den Top 3 und damit auch immer vor oder gleichauf mit Sturm Graz, das mit Ausnahme 2007/2008 und 2010-2012 auf Rang 4 landete. Wie schon im ersten Fünfjahreszeitraum setzte sich der Trend fort, wonach die kleineren Klubs meistens bei Heimspielen gezeigt wurden. Die Minimalwerte der Gesamtübertragungen dieser Klubs stiegen ferner leicht an. Die Erkenntnis über die maximale Gesamtanzahl bestätigt sich auch hier (wieder zwischen 15 und 17). Überdies fällt auf, dass Kapfenberg und Mattersburg bei Erstklassigkeit in dieser Zeitspanne permanent am Ende rangierten.


2012-2017






In den letzten fünf Jahren war die Dominanz von Rapid am stärksten. Bis auf 2012/2013 platzierte sich der Klubs aus Hütteldorf immer an der Spitze. Dahinter finden sich die Austria und Red Bull weiterhin konstant in den Top 3 sowie Sturm Graz auf Platz 4. Die Tendenz der Mindestanzahl der Spiele (2) setzt sich ebenfalls fort wie im gleichen Maße die Tatsache, dass die großen Klubs mehr Auswärts- als Heimspiele haben. Die maximale Gesamtanzahl betrachtend stellt die Saison 2013/2014 einen Ausreißer dar (19). Ansonsten sind die Werte im bekannten Bereich zwischen 15 und 17.


Gesamttabelle

Abschließend ist im Folgenden eine sortierbare Tabelle abgebildet, die auf Wunsch nach den abgebildeten Spalten selbstständig sortiert werden kann. In der Grundeinstellung ist sie nach der Gesamtanzahl der Spiele sortiert:

Hier fallen die guten Platzierungen des GAK und von Wacker Innsbruck auf, die nur 8 bzw. 5 Saisonen in diesen 15 Jahren erstklassig war, aber Klubs mit mehr Spielzeiten (Ried und Admira) trotzdem hinter sich lassen. Im hinteren Bereich stechen Wiener Neustadt und Kapfenberg negativ heraus, was dafür spricht, dass sie nichts besonders attraktiv für den ORF waren.
Um auf die Ausgangsthese zurückzukommen: Das Vorurteil, Rapid würde öfter im ORF zeigt, kann mit Blick auf die Tabelle und dem Vergleich der anderen beiden Klubs mit 15 Spielzeiten bestätigt werden.
Morgen folgt im zweiten Teil der Artikelserie ein Vergleich mit den Livespielen der Ersten Liga und der Schweizer Super League.

Christoph Trompeter, abseits.at

Christoph Trompeter

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.