Das 320. Wiener Derby endete ohne Sieger. Die beiden Mannschaften trennten sich im Ernst-Happel-Stadion mit einem 1:1-Unentschieden, wobei die Austria durch Lukas Rotpuller erst... Das sagen die Rapid-Fans nach dem Derby: „Der finale Genickschuss in dieser Saison“

Shop_Rapid AwayDas 320. Wiener Derby endete ohne Sieger. Die beiden Mannschaften trennten sich im Ernst-Happel-Stadion mit einem 1:1-Unentschieden, wobei die Austria durch Lukas Rotpuller erst spät in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielte. Nachdem wir uns bereits die Fanmeinungen der Austria-Anhänger ansahen, wollen wir uns nun die Kommentare der Rapid-Fans ansehen.

flanders: „Was vor Weihnachten klar war, wurde jetzt bestätigt. Die Saison ist gelaufen. Entweder wir holen den Cup oder verfolgen den Europacup im Fernsehen.“

Doena: „Natürlich ist das späte Gegentor bitter, aber drei Punkte haben wir uns heute bei aller Liebe nicht verdient. Die Austria war vorm Ausschluss auch nix, daher geht das Unentschieden wohl in Ordnung. Wird noch eine harte Saison werden, hätte mir heute schon erhofft dass wir weiter sind, aber so richtig stark fand ich heute leider niemanden.“

More Than Just Football: „Ein Sieg wäre unverdient gewesen. spielerisch war das nicht das,  was ich mir von meiner Rapid erwarte. Ich hab gehofft nach der Vorbereitung sieht man Fortschritte, aber auch in den Testspielen war davon schon wenig zu erkennen…. und die Kaderpolitik ist von außen her meiner Meinung nach absolut nicht nachvollziehbar.“

Starostyak: „Dumm. Ideenloser Gegner, und wir schießen uns das Tor selbst. Immens wichtiger Treffer für den FAK, für uns der finale Genickschuss in dieser Saison. Schösswendter für mich hauptverantwortlich am Gegentor, das war einfach nur amateurhaft. Niemals darf man da in Unterzahl im eigenen Strafraum sein. Naja. Mit der Mannschaft geht nach oben sowieso nix, aber für diese zweite Halbzeit hat die Austria keinen Punkt verdient (wir auch nicht).“

Working Poor: „Das war´s diese Saison. Wenn man nicht mal eine limitierte Austria schlagen kann, freue ich mich schon auf die topmotivieren Vereine vom Land. Wir spielen mittlerweile wie eine Dorfmannschaft. Die ersten zehn Minuten alles nach vorne werfen und Pressing bis zum Umfallen, dann ein wenig mitspielen, nach einem Tor hinten dichtmachen und Bälle blind nach vorne zum Gegner dreschen.“

Sulza: „Im Endeffekt ein glückliches X. Keine Ahnung, wann wir zuletzt so schwach in einem Derby waren.“

dingo: „Der Ausgleich war nur Frage der Zeit – auch wenn der tatsächliche Zeitpunkt natürlich bitter war. Schwabs Rückkehr hat mit seiner Körperlichkeit extrem gut getan, auch Kuen hat mich positiv überrascht, auch wenn bei einem Großteil der Flanken noch Luft nach oben ist. Kvilitaia mit unglaublichem Laufpensum.“

#17: „Zufrieden ist aufgrund des Spielverlaufs eh keiner und wir waren heute ohne Zweifel offensiv viel zu harmlos. Wenn man sich aber ansieht, wie wir bislang in dieser Saison gespielt haben, dann war das heute nicht so schlecht und eine Leistung, auf der man aufbauen kann.  In der zweiten Halbzeit hat man bis auf das Tor keine einzige Chance zugelassen und sehr gut verteidigt. Wenn man es mit den Leistungen von vergangenen Jahren vergleicht, war das heute natürlich nix. Diese Vergleiche bringen aber niemanden was. Für uns heißt es jetzt wieder, sich Spiel für Spiel zu verbessern und den Karren aus dem Dreck zu ziehen, bis wir irgendwann wieder da sind, wo wir unter Zoki schon mal waren. Und da war das heutige Spiel definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.“

Eddierodriguez: „Die Nörgler haben wieder Hochsaison. In unserer Verfassung ist ein Unentschieden gegen die Top 4 ok, auch wenn wir uns mehr erwarten muss man realistisch bleiben. Vor nicht allzu langer Zeit haben wir noch klar gegen Niederlagen gekämpft, heute um den Sieg. Das gefällt mir trotz bitterem Ende besser und macht Vorfreude auf die Admira. Und die Austria war nicht einfach so schwach, nein, man hat ihr das Leben schwer gemacht.“

Ernesto: „Ich find auch dass es eine der besseren Leistungen unter Canadi war. Aber ich werde einfach nicht warm mit dem System. da strudelst dich ab, beginnst sehr aggressiv und dann schauen knapp zwei Torchancen im Spiel heraus. Das ist nicht mein Stil. Diese Austria, in der heutigen Verfassung müsste normalerweise 4-5 Chancen pro Halbzeit zulassen. selbst unter Büskens hatten wir deutlich mehr Torchancen. Ich denke das ist schon systembedingt.“

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.