Bei Rapid scheint es jetzt Schlag auf Schlag zu gehen! Nur zwei Tage nach der Verpflichtung von Maximilian Ullmann soll – erneut nach Sky-Informationen... Rapid vor Verpflichtung des Japaners Koya Kitagawa

Bei Rapid scheint es jetzt Schlag auf Schlag zu gehen! Nur zwei Tage nach der Verpflichtung von Maximilian Ullmann soll – erneut nach Sky-Informationen – auch der neue Stürmer ante portas stehen.

Die Gerüchte, wonach der neue Stürmer Japaner sein soll, scheinen sich zu bewahrheiten. Allerdings handelt es sich nicht um Yuya Kubo, wie in Diskussionsforen wie dem Austrian Soccer Board schlussgefolgert wurde. Kubo ist ein ehemaliger YB-Schützling von Fredy Bickel, hätte gut ins Profil gepasst und diese naheliegende Lösung wurde als erste angenommen. Stattdessen geht es aber um einen achtfachen japanischen Teamspieler namens Koya Kitagawa.

Gute Statistiken bei Shimizu S-Pulse

In einer Woche feiert der Stürmer seinen 23.Geburtstag. Der Stürmer ist Eigenbauspieler des japanischen Erstligisten Shimizu S-Pulse, debütierte 18-jährig für den Klub und erkämpfte sich 2018 einen Stammplatz. In der vergangenen Saison erzielte er 14 Treffer für seinen Verein, in der laufenden Kalenderjahrsaison hält er bei sieben Pflichtspieltoren in 23 Spielen.

Tempospieler

Der 180cm große Stürmer gilt als extrem schneller Tiefenläufer, der aber auch als Solospitze bzw. Zielspieler aufgeboten werden kann. Das größte Argument für eine Verpflichtung Kitagawas ist mit Sicherheit seine Schnelligkeit, aber aus Japan hört man auch Gutes über seine Einstellung und seine Arbeitsrate.

Mehr als ein Zuarbeiter für Badji

Der junge Japaner wäre als zweiter Stürmer in Rapids neu praktizierten 3-5-2-System eingeplant und soll mehr als ein Zuarbeiter für Aliou Badji sein. Vom neuen Stürmer erwartet man sich mehr Tiefe im Offensivspiel und durch seine Laufstärke ist er auch ein idealer pendelnder Stürmer, der auf die Flügel ausweicht, sodass Badji in höherer Regelmäßigkeit die „Zone der Wahrheit“ besetzen kann. Kitagawa wäre der erste Japaner in der Vereinsgeschichte Rapids.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.