In der elften Runde der tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile kommt es zu einigen brisanten Duellen, bei denen so manches Team nach der Länderspielpause... tipp3 Bundesliga, 11.Runde: Wie kommen die Mannschaften aus der Länderspielpause?

In der elften Runde der tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile kommt es zu einigen brisanten Duellen, bei denen so manches Team nach der Länderspielpause wieder bei null beginnen könnte. Kann die Admira den Schwung der letzten Wochen mitnehmen? Gelingt Mattersburg der zweite Sieg in Folge? Stolpern Rapid oder Salzburg über Nachzügler? Und wird die Austria an die Tabellenspitze stürmen?

KSV 1919 – TRENKWALDER ADMIRA
Samstag, 16:00 Uhr | Franz-Fekete-Stadion | SR Drachta

In der Südstadt konnte Werner Gregoritschs Team dem aktuellen Tabellenführer ein 1:1 abluchsen. Das Heimspiel wird für den KSV aber aller Voraussicht nach schwerer: Mit Mavric und Felfernig fehlen zwei wichtige Stammspieler, speziell die Hintermannschaft der Kapfenberger präsentierte sich in den letzten Wochen und Monaten nicht immer sattelfest. Daniel Harrer ist nach vier gelben Karten gefährdet. Die Admira hingegen schwimmt auf einer Woge des Erfolgs und ist seit der ersten Runde (0:2 bei Rapid) oder elf Pflichtspielen unbesiegt. Allerdings muss Didi Kühbauer auf sein offensives Laufwunder Issiaka Ouedraogo verzichten, der direkt von Benjamin Sulimani ersetzt werden wird. Daniel Toth ist gelbgefährdet.

Der abseits.at-Tipp: Kapfenberg ist derzeit am Boden, die Admira im siebten Himmel. Schwer vorstellbar, dass ausgerechnet der KSV die Serie der Admira beenden kann – 0:2.

RED BULL SALZBURG – FC WACKER INNSBRUCK
Samstag, 18:30 Uhr | Red-Bull-Arena | SR Harkam

In Salzburg geht weiterhin der Verletzungsteufel um: Die langzeitverletzten Douglas, Mendes und Alan fehlen sowieso, hinzu kommen Ausfälle von Offenbacher und möglicherweise Cziommer. Auch Leitgeb ist weiterhin verletzt. Dafür kann Neuverpflichtung Luigi Bruins spielen und könnte im Mittelfeld aufgeboten werden. Nicht unwahrscheinlich, dass durch seine Verpflichtung die Tage des bisher enttäuschenden Rasmus Lindgren schon wieder gezählt sind. In Innsbruck setzt man auf den Doppeltorschützen der letzten Runde: Christopher Wernitznig wird auswärts bei den Roten Bullen erstmals von Beginn an spielen, zudem könnte auch Schreter durch Perstallers Verletzung wieder in die Startelf rutschen. Bei Salzburg ist Simon Cziommer nach vier gelben Karten gefährdet.

Der abseits.at-Tipp: Die Qualität spricht klar für Red Bull Salzburg, allerdings darf man nicht übersehen, dass der FC Wacker Innsbruck auswärts bisher unbesiegt ist. Dennoch wird sich Salzburg mit 2:1 durchsetzen.

SV RIED – FK AUSTRIA WIEN
Samstag, 18:30 Uhr | Keine-Sorgen-Arena | SR Dintar

Zwar musste in der Länderspielpause kein einziger Rieder zum Nationalteam, dennoch hat Paul Gludovatz personelle Probleme: Mit Hammerer, Lexa, Guillem, Karner und möglicherweise Beichler fallen wichtige Spieler aus, der Matchkader der Innviertler wird erneut sehr klein ausfallen. Dennoch möchte Ried den Anschluss nach oben nicht verlieren und mit einem Sieg bis auf vier Punkte zur Austria aufschließen. Diese kann allerdings auf alle Stammspieler zurückgreifen und Karl Daxbacher wird dies in seinem gewohnten 4-2-3-1-System auch tun. Es fehlen lediglich Rogulj und Stankovic. Offen, ob Barazite an vorderster Front spielt oder Roland Linz. Der Niederländer ist natürlich gesetzt – sollte Linz auf der Bank Platz nehmen würde Gorgon im Mittelfeld zum Einsatz kommen. Rieds Anel Hadzic ist gelbgefährdet.

Der abseits.at-Tipp: Angesichts der personellen Situationen riecht es in der Keine-Sorgen-Arena nach einem Austria-Sieg, aber in Ried zu gewinnen war noch nie leicht und so ist unser Tipp ein 1:1.

SK RAPID WIEN – SC WIENER NEUSTADT
Samstag, 18:30 Uhr | Gerhard-Hanappi-Stadion | SR Ouschan

Rapid muss gegen den SC Wiener Neustadt auf Heikkinen, Schrammel und Saurer verzichten, kann dafür aber wieder auf Guido Burgstaller zurückgreifen. Dieser würde in einem 4-4-2 als Stürmer zum Einsatz kommen, in einem 4-2-3-1 im Mittelfeld. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass Burgstaller gegen Neustadt noch nicht von Beginn an spielt: Auf den Flügeln wird Peter Schöttel weiterhin auf Drazan und Trimmel setzen, im Angriff hat Hamdi Salihi mit einem neuerlichen Tor für das albanische Nationalteam seine Chancen erhöht, an den aktuellen Etatstürmern Gartler und Alar vorbei zu kommen. Peter Stöger kann aus dem Vollen schöpfen, muss sich allerdings Gedanken über seine Herangehensweise in einem Auswärtsspiel gegen einen vermeintlich „Großen“ machen: In den letzten beiden Auswärtsspielen gegen Salzburg und Sturm kassierte Wiener Neustadt acht Tore, verlor beide Spiele ohne zu treffen. Andreas Schicker und Mario Reiter müssen nach je vier gelben Karten aufpassen.

Der abseits.at-Tipp: Rapid darf zu Hause mit Wiener Neustadt keine Probleme haben und wird eine deutliche Feldüberlegenheit auch in Tore ummünzen – 4:0.

SV MATTERSBURG – SK STURM GRAZ
Sonntag, 16:00 Uhr | Pappel-Stadion | SR Grobelnik

Ohne Ilsanker und Doleschal, sowie den rotgesperrten Mörz trifft Mattersburg sonntags zu Hause auf den Meister aus Graz. Die Hoffnungen ruhen auf den Spitzen Naumoski und Bürger, die den Grazern Nadelstiche versetzen sollen, dahinter wird man mit Parlov neben Seidl etwas defensiver agieren, als in den letzten Spielen. Das Lazarett des SK Sturm lichtet sich langsam und so sind außer Gratzei, Standfest, Foda und Koch wieder alle mit von der Partie. Zwar immer noch vier Ausfälle, aber kein Vergleich zum 12 Mann fassenden Krankenzimmer von vor wenigen Wochen. Kienast, Hölzl und Feldhofer werden dennoch zu Beginn auf der Bank Platz nehmen – Franco Foda setzt nach wie vor auf Haris Bukva, Darko Bodul und Thomas Burgstaller. Bei Sturm ist Manuel Weber gelbgefährdet, bei Mattersburg sind es mit Ilco Naumoski, Adnan Mravac und Nedeljko Malic gleich drei Spieler.

Der abseits.at-Tipp: Mattersburg zeigte sich in den letzten Wochen verbessert und wird Sturm das Leben schwer machen. Die Grazer zeigten sich in den letzten fünf Wochen nicht immer sattelfest und konnten in der Liga noch kein einziges Auswärtsspiel gewinnen. Es riecht nach Remis – 2:2.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.