In der 25.Runde der tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile empfangen die Top-3 die Nachzügler. Wer aus dem Trio Salzburg-Rapid-Austria wird gegen die Kellerteams aus... tipp3 Bundesliga Vorschau, 25.Runde: Die von ganz oben gegen die von ganz unten!

In der 25.Runde der tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile empfangen die Top-3 die Nachzügler. Wer aus dem Trio Salzburg-Rapid-Austria wird gegen die Kellerteams aus Kapfenberg, Mattersburg und Wiener Neustadt stolpern?

 

Kapfenberger SV 1919 – Red Bull Salzburg

Samstag, 16 Uhr | Red Bull Arena | SR Dintar

Die Kapfenberger sind nach dem Erfolg über Wiener Neustadt wieder ein wenig zuversichtlicher was den Kampf gegen den Abstieg angeht. Jedoch darf man sich gegen Salzburg kein bisschen ausruhen, denn auch gegen den Tabellenführer zählen nur Punkte. Kapfenberg kassierte in den bisherigen Saisonduellen mit den Roten Bullen neun Gegentore, kommt diesmal allerdings mit einer neuen, gefestigteren Mannschaft zum Spiel gegen den Titelfavoriten. Dem Kapfenberger 4-1-4-1-System setzt Salzburg das klassische 4-2-3-1-System entgegen, in dem wohl wieder Stefan Maierhofer von Beginn an spielen wird. Hinter ihm braucht man Jonathan Soriano, weil Leonardo verletzt und gesperrt ausfällt. Die Favoritenrolle ist heute in Kapfenberg klar und deutlich vergeben.

Gelbgefährdet: Sharifi, Lovin, Elsneg, Gregoritsch bzw. Maierhofer.

Man to watch: Florin Lovin. Vom Rumänen wird heute im Defensiv- und Positionsspiel der Kapfenberger sehr viel abhängen. Kann er auch gegen ein Team wie Salzburg das Mittelfeld ordnen? Übrigens: Bei einer weiteren gelben Karte ist er gegen Rapid gesperrt.

 

SC Wiener Neustadt – FK Austria Wien

Samstag, 18:30 Uhr | Stadion Wiener Neustadt | SR Ouschan

Die Neustädter Kartenspiele gingen im Spiel gegen Kapfenberg relativ glimpflich aus und so fehlen „nur“ Klapf und Stanislaw mit Gelbsperren. So kommt Mario Reiter zu seinem Comeback in der Startelf und die Position von Wolfgang Klapf könnte der junge Imamoglu einnehmen. Die Austria muss neben Torhüter Pascal Grünwald diesmal auch auf Außenverteidiger Markus Suttner verzichten. Statt ihm spielt Leovac auf der Position des linken Verteidigers. Einmal mehr wird Ivica Vastic sein 4-2-3-1 mit Kienast im Angriff praktizieren – für Roland Linz ist weiterhin kein Platz in der Mannschaft. Beide Saisonduelle zwischen Wiener Neustadt und der Austria endeten Unentschieden.

Gelbgefährdet: A.Schicker, Evseev, D.Wolf, Reiter, Ramsebner bzw. A.Grünwald, Ortlechner, Suttner, Simkovic, Margreitter.

Man to watch: Tomas Simkovic. Der Ex-Neustädter spielt mittlerweile in Diensten der Wiener Austria und ist heiß auf das Spiel gegen seinen Ex-Klub. Im letzten Duell dieser beiden Teams traf der 24-Jährige – für Wiener Neustadt.

 

SK Rapid Wien – SV Mattersburg

Samstag, 18:30 Uhr | Gerhard-Hanappi-Stadion | SR Schüttengruber

Ohne den gesperrten Burgstaller und Prager, dafür aber weiterhin mit dem typischen 4-2-3-1-System trifft Rapid heute auf Mattersburg und möchte beweisen, dass die Schlappe in Salzburg nur ein einmaliger Ausrutscher war. Allerdings ist man in Hütteldorf ob der bisher guten Auftritte der Burgenländer im Frühling gewarnt. Die 0:1-Heimniederlage gegen Wacker Innsbruck gab den Mattersburgern dennoch einen kleinen Dämpfer. Defensiv hat die Lederer-Elf Personalsorgen: Adnan Mravac ist gesperrt, Alexander Pöllhuber fällt mit einem Kreuzbandriss länger aus. Die Viererkette im Mattersburger 4-4-2 wird von Farkas, Malic, Rodler und Rath gebildet werden.

Gelbgefährdet: Heikkinen, Pichler, Trimmel, Drazan, Nuhiu bzw. Naumoski, Steiner, Seidl, Höller.

Man to watch: Christopher Trimmel. Der Burgenländer kehrt gegen Mattersburg zurück in die Startaufstellung Rapids und möchte nach seiner unnötigen roten Karte gegen Ried beweisen, dass er ein unverzichtbarer Akteur für die Grün-Weißen ist.

 

FC Wacker Innsbruck – SV Ried

Samstag, 18:30 Uhr | Tivoli | SR Krassnitzer

Ried muss zum Lieblingsgegner. Das letzte Spiel in Innsbruck gewannen die Rieder gleich mit 5:0 – doch heute hängen die Trauben höher. Walter Kogler kann auf seine komplette Stammformation zurückgreifen und wird entweder in einem 4-1-4-1-System oder mit einem 4-1-3-2 operieren lassen. Bei Ried fehlen hingegen zwei Schlüsselspieler: Bei Ivan Carril wurde nach einer Knie-Arthroskopie ein Meniskusriss festgestellt, der ihn einige Wochen aus dem Spiel nimmt, Anel Hadzic fällt mit einer Bronchitis aus. Am 3-3-3-1-System von Paul Gludovatz ändert dies freilich nichts und mit Ziegl und Nacho rücken zwei direkte Ersatzleute für die Ausfälle in die Startelf.

Gelbgefährdet: Schütz, Kofler bzw. Hinum.

Man to watch: Nacho Casanova. Gegen den FC Wacker Innsbruck erzielte der 26-jährige Spanier seinen bisher einzigen Bundesligadoppelpack. Tore des in Las Palmas geborenen Angreifers werden auch heute nötig sein, wenn Ried oben dran bleiben will!

 

FC Trenkwalder Admira – SK Sturm Graz

Sonntag, 16:00 Uhr | Südstadt | SR Grobelnik

Dibon und Palla fallen aus, auch der Einsatz von Patrik Jezek ist fraglich – die Admira plagen vor dem Duell mit dem SK Sturm Personalsorgen. Es bleibt dabei, dass Didi Kühbauer nur einen echten Stürmer auf den Platz schicken wird. Philipp Hosiner hat naturgemäß die besten Karten. Der Mann der Stunde wird jedoch direkt hinter ihm spielen: Stefan Schwab erzielte in den letzten drei Spielen drei Tore und entdeckt gerade seine Offensivqualitäten. Sturm Graz muss auf Gratzei und Feldhofer verzichten, spielt stattdessen dem bereits eingesessenen Cavlina im Tor und Thomas Burgstaller in der Innenverteidigung. Bei den bisherigen Saisonduellen dieser Teams gab’s immer Tore: 4:2-Sieg der Admira in der Südstadt, 3:1-Sieg von Sturm in Graz, dazu ein weiterer Sieg dieser Höhe im Cup.

Gelbgefährdet: Schwab, Ouedraogo, Drescher, Hosiner, Palla bzw. Kainz, Säumel.

Man to watch: Darko Bodul. In den bisherigen drei Saisonduellen (inklusive Cup) erzielte der Angreifer drei Tore gegen die Admira. Mit Martin Ehrenreich und Daniel Toth erzielten übrigens zwei weitere Spieler je zwei Tore gegen den jeweiligen heutigen Gegner.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.