Die Wintertransferzeit hat begonnen. Wir informieren euch auch diesen Jänner regelmäßig über die wichtigsten fixen Transfers von der nationalen und internationalen Fußballbühne. Roberto Soldado... Admira holt Schösswendter zurück, Dortmund kauft argentinisches Abwehrtalent

Die Wintertransferzeit hat begonnen. Wir informieren euch auch diesen Jänner regelmäßig über die wichtigsten fixen Transfers von der nationalen und internationalen Fußballbühne.

Roberto Soldado

ST, 33, ESP | Fenerbahce – > Al-Shabab Riyadh

Nach 1 ½ erfolglosen Jahren bei Fenerbahce wechselt der spanische Routinier Roberto Soldado nach Saudi-Arabien. Seit der 33-Jährige den FC Valencia im Sommer 2013 verließ lief es für ihn einfach nicht mehr rund. Die Engagements bei Tottenham, Villarreal und zuletzt in der Türkei waren allesamt nicht von Erfolg gekrönt. Bei Al-Shabab Riyadh will der zwölffache Nationalspieler nun wohl noch einmal abcashen. Beim Dritten der saudischen Professional League stehen unter anderem der marokkanische Teamspieler Moubarak Boussoufa und vier Brasilianer unter Vertrag – Soldado ist allerdings eindeutig der neue große Name im Team.

Christoph Schösswendter

IV, 30, AUT | Union Berlin – > Admira Wacker Mödling

Die Admira verstärkt sich für 2 ½ Jahre mit dem Salzburger Christoph Schösswendter. Der baumlange Innenverteidiger war im Sommer 2016 von den Südstädtern zu Rapid gewechselt und war für das erste erzielte Pflichtspieltor in Rapids neuem Stadion verantwortlich. Was anfänglich nach einem guten Engagement aussah, entpuppte sich nach und nach als Rohrkrepierer, auch weil der heute 30-Jährige Probleme mit Rapids neuem Coach Damir Canadi hatte. Schösswendter geriet aufs Abstellgleis und wechselte ein Jahr später zu Union Berlin, wo er aber nur magere drei Pflichtspiele bestritt. In der laufenden Saison stand er keine Minute auf dem Platz und saß in nur drei Partien auf der Bank der Hauptstädter. Bei der Admira wird Schösswendter wohl der neue Abwehrchef werden. Zudem fehlen derzeit mit Strauss, Petlach und Bauer drei Innenverteidiger aufgrund langwieriger Verletzungen. Im Zuge seines ersten Admira-Engagements erzielte Schösswendter 12 Tore in 102 Pflichtspielen.

Markus Pavic

LV, 23, AUT | FC Sochaux – > NK Istra Pula

Erst im Sommer wechselte der Ex-Admiraner Markus Pavic von NK Rudes aus Kroatien in die zweite französische Liga nach Sochaux. Für die Blau-Gelben bestritt der Linksverteidiger aber keine einzige Partie und so wechselt er bereits nach einem halben Jahr wieder nach Kroatien retour. Diesmal kommt Pavic in der Küstenstadt Pula beim NK Istra unter. Die mit Legionären gespickte Truppe ist derzeit Vorletzter in der kroatischen Zehnerliga. Der letzte Platz ist wohl Pavic‘ Ex-Klub Rudes, der aktuell nur drei Punkte hat, vorbehalten. Istra Pula wird voraussichtlich gegen Slaven Belupo und Inter Zapresic gegen den Relegationsplatz ankämpfen.

Leonardo Balerdi

IV, 19, ARG | Boca Juniors – > Borussia Dortmund

Etwas früher als erwartet sichert sich Borussia Dortmund die Dienste des Argentiniers Leonardo Balerdi. Ursprünglich plante der BVB den Transfer des 19-Jährigen im Sommer. Balerdi kommt von den Boca Juniors und kostet vorerst 15 Millionen Euro Ablöse – diese kann aber noch auf 17 Millionen anwachsen und Boca ist zudem bei einem Weiterverkauf mit weiteren 10% beteiligt. Dortmund bindet Balerdi bis Sommer 2023, wobei die Besonderheit des Transfers darin besteht, dass der junge Innenverteidiger nur fünf Pflichtspiele für die Boca Juniors bestritt. Balerdi ist somit der fünfte Innenverteidiger im Kader der Dortmunder. Weil Manuel Akanji derzeit verletzungsbedingt ausfällt, rüstete der BVB schon etwas früher auf.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen