Die Qualifikation ist vorüber, die Gruppenphase steht vor der Tür. Die Champions League startet mit zahlreichen interessanten Spielen in die neue Saison. Abseits.at stimmt... Vorschau zum ersten Champions-League-Spieltag 2016/17 – Teil 1

UEFA Champions League Wappen_abseits.at

Die Qualifikation ist vorüber, die Gruppenphase steht vor der Tür. Die Champions League startet mit zahlreichen interessanten Spielen in die neue Saison. Abseits.at stimmt auf drei Partien vom Dienstag ein.

Barcelona – Celtic

Letztes direktes Duell: 6:1 und 1:0 (Champions-League-Gruppenphase 2013/14)

In der vergangenen Saison im Viertelfinale an Atletico Madrid gescheitert, unternimmt Barcelona den nächsten Anlauf, den höchsten europäischen Vereinswettbewerb zum sechsten Mal für sich zu entscheiden. Die Mannschaft von Luis Enrique konnten die letzten elf internationalen Spiele in Camp Nou gewinnen, und es wäre eine veritable Überraschung, würde diese Serie nun gegen Celtic ein Ende finden. Dabei gab es bereits eine Europacupheimniederlage gegen einen schottischen Verein, diese datiert allerdings aus der Saison 1986/87, als Dundee United in Katalonien ein 2:1-Erfolg gelang. Nach zwei Siegen zum Meisterschaftsauftakt setzte es für Barcelona am Wochenende einen ersten Dämpfer – Heimniederlage gegen den krassen Außenseiter Alaves.

Celtic ist nach drei Jahren Pause wieder in der Champions League vertreten. Der schottische Serienmeister, der nunmehr von Brendan Rodgers trainiert wird, behielt in der Qualifikation gegen den israelischen Vertreter Hapoel Beer-Sheva knapp die Oberhand. An Camp Nou haben die Bhoys keine guten Erinnerungen: Im Dezember 2013 setzte es in Barcelona eine 1:6-Pleite, was gemeinsam mit dem 0:5 in der Champions-League-Qualifikation 2005/06 gegen Artmedia Bratislava die höchste internationale Niederlage der Vereinsgeschichte darstellte. Die Generalprobe war für Celtic ein ganz besonderes Spiel: Nach dem Wiederaufstieg der Rangers kam es endlich wieder zum Old Firm Derby im Rahmen der schottischen Meisterschaft, welches Celtic mit 5:1 ganz klar für sich entschied.

Den Tipp der Experten von wettbasis.com findet ihr hier. Eine ausführliche Vorschau auf das Spiel gibt es zudem hier.

Paris Saint-Germain – Arsenal

Letztes direktes Duell: 1:1 und 0:1 (Semifinale Cup der Cupsieger 1993/94)

Es ist schon ziemlich lange her, dass sich Paris Saint-Germain und Arsenal in einem Pflichtspiel gegenüberstanden. Vor 22 Jahren im Semifinale des seligen Cups der Cupsieger war dies der Fall, mit dem besseren Ende für die Gunners. Seither hat sich bei beiden Vereinen naturgemäß einiges verändert, so auch im vergangenen Sommer. Bei PSG löste Unai Emery Laurent Blanc als Trainer ab, zudem mussten die Franzosen den Abgang von Zlatan Ibrahimovic zu Manchester United hinnehmen, außerdem verabschiedete sich David Luiz zurück in Richtung Chelsea. Im Gegenzug wechselten unter anderem Grzegorz Krychowiak von Sevilla und Jese von Real Madrid an die Seine.

Arsenal musste auf dem Transfermarkt keine nennenswerten Abgänge hinnehmen und verstärkte sich mit Granit Xhaka, Shkodran Mustafi und Lucas Perez, für die man gut 100 Millionen Euro hinblätterte. Die Mannschaft von Arsene Wenger, die zum 19. Mal in Folge in der Gruppenphase steht, verlor noch keines ihrer elf Auswärtsspiele bei einem französischen Verein, unterlag im eingangs erwähnten Finale des Cups der Cupsieger Real Saragossa allerdings ausgerechnet im Prinzenpark, der Heimstätte von Paris Saint-Germain. Die Bilanz ist jedoch trügerisch, denn Arsenal verlor drei seiner letzten vier Europacupauswärtsspiele und schied in der vergangenen Saison zum sechsten Mal en suite im Achtelfinale aus.

Wie die Experten von wettbasis.com das Spiel tippen könnt ihr hier nachlesen. Und hier gibt’s eine ausführliche Vorschau auf das Spiel.

Manchester City – Borussia Mönchengladbach

Letztes direktes Duell: 4:2 und 2:1 (Champions-League-Gruppenphase 2015/16)

Manchester City rüstete im Sommer wie kein anderer Verein auf. Mit Leroy Sane, John Stones, Gabriel Jesus und Ilkay Gündogan wurden zahlreiche prominente Spieler verpflichtet, die nun geführt von Star-Trainer Pep Guardiola endlich den Champions-League-Titel ins himmelblaue Manchester bringen sollen. In der vergangenen Saison, damals noch unter Guardiola-Vorgänger Manuel Pellegrini, war man so knapp wie noch nie dran, und drang erstmals bis ins Semifinale vor, wo gegen Real Madrid das Aus kam. Das Selbstvertrauen der Citizens sollte jedenfalls stimmen, am Wochenende gab es einen 2:1-Auswärtssieg im Derby gegen United.

Wie Manchester City, das mit 6:0 über Steaua Bukarest hinwegfegte, musste auch Borussia Mönchengladbach in die Qualifikation zur Königsklasse und zog sich dort ebenso eindrucksvoll aus der Affäre – Adi Hütters Young Boys Bern wurden mit einem Gesamtscore von 9:3 in ihre Einzelteile zerlegt. Für die Fohlen ist es die zweite Champions-League-Teilnahme. Auch in der Vorsaison traf man in der Gruppenphase auf Manchester City, verlor beide Spiele und schloss die Staffel, in der sich mit Juventus Turin und Sevilla zwei weitere prominente Namen befanden, an letzter Stelle ab.

Wie die Experten von wettbasis.com den Ausgang des Spieles tippen, findet ihr hier. Zudem gibt es hier eine ausführliche Vorschau auf die Partie.

OoK_PS, abseits.at