Wir werfen für euch jede Woche einen Blick darauf, wie sich die Österreicher in den zwei höchsten englischen Spielklassen geschlagen haben. FC Southampton 3:2... Legionäre in England: Arnautovic sieht dumme Rote Karte

Wir werfen für euch jede Woche einen Blick darauf, wie sich die Österreicher in den zwei höchsten englischen Spielklassen geschlagen haben.

FC Southampton 3:2 West Ham United

Der Arbeitstag von Marko Arnautovic war gegen Southampton schnell vorbei. Durch eine dumme Tätlichkeit sah Arnautovic bereits in der 33. Minute die Rote Karte. Und das vollkommen zu Recht! Arnautovic lief von hinten auf Jack Stephens zu und nahm dabei den Ball noch nicht einmal ins Visier. Mit einem Ellenbogenschlag streckte er Stephens nieder. Warum wird wohl Arnautovics Geheimnis bleiben. Eine lange Sperre dürfte ihm jedenfalls sicher sein.

West Ham lag da bereits mit 0:1 hinten und kassierte nur fünf Minuten nach dem Platzverweis einen weiteren Treffer. Die Hammers gaben sich jedoch nicht auf – durch einen Doppelpack von Chicharito kamen sie tatsächlich zum Ausgleich. Der eingewechselte Charlie Austin sorgte dann aber in der Nachspielzeit per Elfmeter für den Siegtreffer von Southampton.

 AFC Bournemouth 0:2 FC Watford

Sebastian Prödl kam wieder von Beginn an zum Einsatz, nachdem er beim Ligastart daheim gegen Liverpool noch auf der Bank gesessen hatte. Und der Innenverteidiger machte beim Sieg der Hornets seine Sache gut. Seine Passquote war mit 72 Prozent zwar nicht berauschend, dafür hatte Prödl gleich sieben klärende Aktionen und gewann viermal den Ball. Damit hatte er einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass seine Mannschaft ohne Gegentor bleib. Die Treffer für Watford erzielten der starke brasilianische Neuzugang Richarlison und der eingewechselte Etienne Capoue.

Leicester City 2:0 Brighton & Hove Albion

Im Duell der Österreicher blieb Christian Fuchs klarer Sieger gegenüber Markus Suttner. Auch seine Mannschaft hat die knappe Auftaktniederlage gegen Arsenal scheinbar gut weggesteckt. Die Foxes überzeugten beim Heimsieg über den Aufsteiger aus Brighton & Hove auf ganzer Linie. Für die Tore sorgten Shinji Okazaki und der starke Neuzugang Harry Maguire. Der Innenverteidiger könnte ein ganz wichtiger Spieler für Leicester werden.

Fuchs gewann dabei die meisten Kopfballduelle auf dem Platz und überzeugte mit einem erfolgreichen Dribbling sowie drei klärenden Aktionen. Suttner hingegen braucht wohl noch etwas Zeit, sich an die Premier League zu gewöhnen – was aber für die gesamte Mannschaft gilt.

Tottenham Hotspur 1:2 FC Chelsea

Die Spurs verloren ihrer Ligapremiere im Wembley Stadion etwas unglücklich gegen den FC Chelsea. Nach dem die Blues in der ersten Halbzeit durch einen direkten Freistoß von Marcos Alonso mit dem ersten Torschuss in Führung gingen, rannte Tottenham fast verzweifelt an, konnte sich aber erst in der 82. Minute durch ein Eigentor von Michy Batshuayi belohnen. Als alle mit einem Unentschieden rechneten, schlug Chelsea erneut durch Alonso zu. Kevin Wimmer kam dabei wiedermal nicht zum Einsatz.

Die Championship

Bolton Wanderers 1:2 Derby County

Andreas Weimann blieb beim Auswärtserfolg von Derby in Bolton offensiv blass. Immerhin entschied er aber zwei Kopfballduelle für sich und überzeugte defensiv mit zwei klärenden Aktionen. Bereits unter der Woche am Dienstag siegte Derby mit 1:0 zu Hause gegen Preston North End. Dabei war Weimann einer der besten Akteure, wobei er vor allem kämpferisch überzeugen konnte. Er hatte die meisten erfolgreichen Tackles auf dem Platz und gewann dreimal den Ball. Nach sieben Punkten aus vier Spielen, steht Derby derzeit auf dem achten Rang.

Michael Madl kam weder beim 0:1 gegen Sheffield Wednesday, noch beim 0:0 gegen Leeds für den FC Fulham zum Einsatz.

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.