Wie schlugen sich unsere Legionäre auf der Insel? Wir sehen uns die Leistungen unserer Spieler in der Premier League und Championship an. West Ham... Legionäre in England: Fuchs überzeugt bei Nullnummer

Wie schlugen sich unsere Legionäre auf der Insel? Wir sehen uns die Leistungen unserer Spieler in der Premier League und Championship an.

West Ham United 1:0 Swansea City

West-Ham –Coach Slaven Bilic dürfte nach dem Spiel gegen Swansea ordentlich durchgepustet haben. Der Last-Minute-Treffer von Diafra Sakho verschafft dem Kroaten zunächst etwas Luft. Aufgrund des schlechten Saisonstarts der Hammers schallten zuletzt nämlich bereits Bilic-raus-Rufe durch das Stadion. Doch auch das Spiel gegen den Abstiegskandidaten aus Wales war keine Offenbarung. Letztlich war West Ham die glücklichere von zwei schwachen Mannschaften

Marko Arnautovic musste aufgrund einer Erkrankung für das Spiel passen. West Ham springt nach dem Sieg auf Platz 15.

AFC Bournemouth 0:0 Leicester City

Leicester bleibt nach dem enttäuschenden 0:0 in Bournemouth auch im fünften Spiel in Folge ohne einen Sieg. Dabei hatten die Foxes sogar noch Glück, denn Bournemouth war in dieser Partie die klar bessere Mannschaft. Das Torschussverhältnis wies am Ende einen Wert von 19:8 zugunsten der Heimmannschaft aus.

Christian Fuchs war für sein Team so etwas wie der Mann des Spiels. Ohne seine starke Leistung in der Defensive hätte das Ergebnis am Ende wahrscheinlich noch etwas weniger freundlich ausgesehen. Fuchs gewann sieben Kopfballduelle, und damit jedes einzelne von ihm geführte. Zudem standen für ihn gleich elf klärende Aktionen und drei Balleroberungen zu Buche.

Leicester tritt damit weiter auf der Stelle und verharrt in den Niederungen der Tabelle.

FC Arsenal 2:0 Brighton & Hove Albion

Seit 2012 sind die Gunners mittlerweile ohne Niederlage gegen einen Aufsteiger. Diese Serie hat auch nach dem Duell gegen Brighton & Hove weiterhin bestand. Von Beginn an setzte der große Favorit den Gegner unter Druck. Das 1:0 durch Nacho Monreal war da nur folgerichtig. Insgesamt zeigte Arsenal eine starke Leistung und ließ Brighton nicht den Hauch einer Chance. Alex Iwobi sorgte mit seinem Treffer im zweiten Durchgang dann frühzeitig für die Entscheidung.

Markus Suttner saß von Beginn an auf der Bank und wurde auch nicht eingewechselt. Brighton steht nach der Niederlage auf Platz 14 der Tabelle.

West Bromwich Albion 2:2 FC Watford

Auch ein 0:2-Rückstand wirft den bislang überraschend starken FC Watford nicht um. Überragend bei der Aufholjagd war dabei erneut Richarlison. Der 20-Jährige kam vor der Saison für verhältnismäßig kleines Geld aus Brasilien und hat sich bis dato als echter Transfercoup erwiesen. Mit seinem Treffer in der fünften Minute der Nachspielzeit, sicherte er seiner Mannschaft den letztendlich verdienten Punktgewinn. Schon letzte Woche traf er gegen Swansea zum Last-Minute-Sieg.

Watfords letztjähriger Spieler des Jahres, Sebastian Prödl, steht aufgrund einer Oberschenkelverletzung seinem Team erst nach der Länderspielpause wieder zur Verfügung. Die Hornets bleiben weiter oben dran und sind derzeit Achter.

Stoke City 2:1 FC Southampton

Ein später Treffer von Peter Crouch sorgte dafür, dass Stoke sich nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Serie mal wieder über einen Sieg freuen durfte. Die Potters fanden dabei zunächst gut in die Partie und hatten die besseren Chancen. Die Führung durch Mame Biram Diouf viel daher nicht unverdient. Danach aber wurde Southampton immer stärker. Der Ausgleich von Maya Yoshida in der 75. Minute war daher fast folgerichtig. Doch der alte Mann in den Reihen von Stoke ließ seine Mannschaft und die Fans am Ende jubeln.

Kevin Wimmer zeigte eine unauffällige Vorstellung, fiel dabei im Vergleich zu seinen Kollegen in der Abwehr etwas ab. Immerhin standen für ihn am Ende fünf klärende Aktionen zu Buche. Stoke ist damit nun 13.

Championship

Cardiff City 0:0 Derby County

Nach dem 1:1 unter der Woche in Brentford, reichte es für Derby County auch gegen Cardiff nicht zu einem Sieg. Mit nun schon drei Unentschieden in Serie, tritt Derby tabellarisch weiterhin auf der Stelle. Derzeit rangiert man auf Platz 15, und somit im Niemandsland der Championship. Andreas Weimann blieb gegen Cardiff das gesamte Spiel auf der Bank, während er in Brentford früh eingewechselt wurde. Hier blieb er jedoch blass und kam auf keine nennenswerten Aktionen.

Michael Madls Fulham siegte zuletzt gleich zweimal in Serie. Dabei holte man unter der Woche ein 3:1 bei Nottingham Forrest, darauf folgte ein 2:1-Erfolg bei den Queens Park Rangers. In dieser Partie stand Madl zumindest wieder im Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz. Fulham ist derzeit Zehnter.

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.