In Paris treffen im Finale der Europameisterschaft Portugal und Frankreich aufeinander. abseits.at stimmt mit allen wichtigen Informationen auf die Partie ein. Portugal – Frankreich... Europameisterschaft 2016: Vorschau aufs Finale

_EURO 2016In Paris treffen im Finale der Europameisterschaft Portugal und Frankreich aufeinander. abseits.at stimmt mit allen wichtigen Informationen auf die Partie ein.

Portugal – Frankreich

Saint-Denis, Stade de France (81.000)

21:00 Uhr

ORFeins und ARD live

Statistik:

Letztes Aufeinandertreffen in Pflichtspielen 0:1 (Weltmeisterschaft 2006, München)

Head-to-Head: 5-1-18

Mögliche Aufstellungen:

Portugal: Rui Patrício; Cédric, Pepe, Fonte, Guerreiro; William Carvalho, Adrien, João Mário, Sanches; Nani, Ronaldo

Trainer: Fernando Santos (POR)

Frankreich: Lloris; Sagna, Koscielny, Umtiti, Evra; Pogba, Matuidi; Sissoko, Griezmann, Payet; Giroud

Trainer: Didier Deschamps (FRA)

Frankreich hat die letzten zehn Duelle beider Nationen gewonnen, zuletzt im September 2015 in einem Freundschaftsspiel in Lissabon, als Mathieu Valbuena den einzigen Treffer erzielte. Das letzte Pflichtspiel endete ebenfalls mit einem 1:0-Sieg von Frankreich. Das einzige Tor im Halbfinale der Weltmeisterschaft 2006 schoss Zinédine Zidane per Elfmeter.

Diese Siegesserie zieht sich schon über 40 Jahre. Zuletzt gewann Portugal im April 1975 mit 2:0 in einem Freundschaftsspiel im Parc des Princes. Die Tore erzielten Nené und Marinho.

Portugals 2:0-Halbfinalerfolg gegen Wales war bei diesem Turnier der erste Sieg, der nach 90 Minuten gelang. Die sechs Endrundenspiele zuvor hatten nach 90 Minuten unentschieden gestanden. Portugal nimmt zum sechsten Mal in Folge an einer EURO teil und zum siebten Mal insgesamt. Ins Finale schaffte man es aber einzig beim Heimturnier 2004, das dann sensationell gegen Griechenland verloren wurde.

Frankreich spielt zum fünften Mal in einem Finale einer EURO oder WM. Die Franzosen gewannen die ersten drei Endspiele (2:0 gegen Spanien, EURO 1984; 3:0 gegen Brasilien, WM 1998; 2:1 gegen Italien, EURO 2000), ehe es im WM-Finale 2006 gegen Italien nach einem 1:1 nach Verlängerung eine Niederlage im Elfmeterschießen gab.

Die Mannschaft von Didier Deschamps ist seit zehn Spielen ungeschlagen, das 0:0 in der Gruppenphase gegen die Schweiz beendete eine Serie von sechs Siegen in Folge. Die letzte Niederlage gab es am 17. November 2015 beim 0:2 in einem Freundschaftsspiel gegen England.

Fernando Santos, Portugal:

Ich glaube nicht, dass es über die französische Mannschaft etwas zu diskutieren gibt. Jeder kennt sie sehr gut. Von Beginn an habe ich gesagt, dass sie zu meinen drei Titelfavoriten gehören: Frankreich, Spanien und Deutschland. Und dann gab es andere Herausforderer wie Portugal, und wir könnten das vielleicht gewinnen.

Wenn wir unser Augenmerk auf Einzelspieler richten müssten, müssten wir uns um alle Gedanken machen und ich müsste jeden einzelnen Namen im Team der Franzosen auflisten, weil sie sehr bekannte, erstklassige Spieler haben, die in großen Mannschaften in der ganzen Welt spielen. Natürlich kann jeder Einzelspieler für den Unterschied sorgen, aber auch Portugal hat eine starke Mannschaft und individuelle Matchwinner.

Didier Deschamps, Frankreich:

Wir hatten keine Chance, seit dem Halbfinale an der Taktik zu arbeiten. Es ging nur darum, sich nach dieser Partie wieder zu erholen, aber ich bin zuversichtlich, dass meine Spieler für das gewaltige Spiel bereit sind.

Portugal verfügt über eine Menge Qualität, und es ist kein Zufall, dass sie es ins Finale geschafft haben. Wie wir wurden auch sie zu Beginn des Wettbewerbs kritisiert. Und wie wir sind sie jetzt im Finale. Das ist eine erfahrene Mannschaft, die ihr System anpassen kann. Ihr Defensivdreieck ist solide. Sie versuchen nicht, den Ball hoch zu gewinnen, aber sie versuchen, mit ihren zwei schnellen Spielern vorn schnell zu kontern.

OoK_PS, abseits.at