Salzburg gewann das wichtige letzte Gruppenspiel gegen Astra Giurgiu. Österreich hat nun realistische Chancen, den fünften Europacupstartplatz erfolgreich zu verteidigen. 14. Tschechien Sparta Prag... Update zur Fünfjahreswertung: Angriff auf Rumänien

Red Bull Salzburg Wappen Logo Europa LeagueSalzburg gewann das wichtige letzte Gruppenspiel gegen Astra Giurgiu. Österreich hat nun realistische Chancen, den fünften Europacupstartplatz erfolgreich zu verteidigen.

14. Tschechien

Sparta Prag benötigte in Bern einen Punkt zum Aufstieg, doch ein später Elfmeter brachte die Tschechen auf die Verliererstraße.

Nächste Runde:
Alle Vereine bereits ausgeschieden

15. Rumänien

Da Aalborg im Parallelspiel verlor, wäre Steaua Bukarest mit einem Heimsieg gegen Dynamo Kiew weitergekommen. Trotz einiger guter Chancen gingen die Rumänen jedoch als 0:2-Verlierer vom Platz, womit ihre internationale Saison beendet ist. Chancenlos war Astra Giurgiu in Salzburg und mit fünf Gegentoren noch äußerst gut bedient.

Nächste Runde:
Alle Vereine bereits ausgeschieden

16. Österreich

Salzburg-Trainer Adi Hütter entschloss sich dazu, seine Mannschaft an einigen Positionen durchzurotieren, an der Überlegenheit der Mozartstädter änderte dies jedoch nichts. Salzburg gewann gegen Astra Giurgiu hochverdient mit 5:1 und löste die wichtige Pflichtaufgabe bravourös.

Nächste Runde:
EL: Salzburg – Villarreal

17. Kroatien

Rijeka sah sich der schwierigen Aufgabe ausgesetzt, in Sevilla gewinnen zu müssen, um weiterzukommen. Die Kroaten gingen aber nahezu erwartungsgemäß als Verlierer vom Platz und verabschiedeten sich von der europäischen Bühne. Selbiges taten die Mannen von Dinamo Zagreb, allerdings zwangen sie zum Abschluss Celtic Glasgow mit 4:3 in die Knie und feierten einen seltenen Sieg.

Nächste Runde:
Alle Vereine bereits ausgeschieden

18. Zypern

APOEL Nikosia verlor das Endspiel um dritten Tabellenplatz bei Ajax Amsterdam und schloss die Champions League mit nur einem Punkt ab. Auch für Apollon Limassol setzte es in der Europa League gegen Villarreal eine Niederlage.

Nächste Runde:
Alle Vereine bereits ausgeschieden

19. Polen

Auch ein Geisterspiel konnte Legia Warschau nicht stoppen. Die Polen feierten gegen Trabzonspor den fünften Sieg im sechsten Spiel und sicherten sich den ersten Tabellenplatz.

Nächste Runde
EL: Legia Warschau – Ajax Amsterdam

20. Israel

Nächste Runde:
Alle Vereine bereits ausgeschieden

21. Weißrussland

Um den dritten Tabellenplatz zu erreichen, hätte BATE Borisow bei Athletic Bilbao gewinnen müssen, die Weißrussen verließen das Baskenland jedoch punktelos. Einen überraschenden Sieg feierte dafür Dinamo Minsk zum Abschluss der Europa League bei der Fiorentina, der aber nichts am Ausscheiden änderte.

Nächste Runde:
Alle Vereine bereits ausgeschieden

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

14. Tschechien: 29,125 (3,875)
15. Rumänien: 26,299 (5,125)
16. Österreich: 25,675 (4,125)
17. Kroatien: 23,500 (6,875)
18. Zypern: 22,300 (3,300)
19. Polen: 21,500 (4,750)
20. Israel: 21,000 (1,375)
21. Weißrussland: 20,500 (5,500)

Fazit der aktuellen Runde

Die sechste und letzte Europacuphauptrunde in diesem Jahr verlief so, wie man es sich aus österreichischer Sicht erträumt hatte. Während Salzburg den Pflichtsieg gegen Astra Giurgiu einfuhr, verlor Steaua Bukarest gegen Dynamo Kiew und schied damit aus der Europa League aus.

Somit fehlen Salzburg noch ein Sieg und ein Remis, um Österreich an Rumänien vorbei auf den 15. Platz der UEFA-Fünfjahreswertung zu schieben, was gleichbedeutend mit der erfolgreichen Verteidigung des fünften Europacupstartplatzes wäre. Ob dies auch tatsächlich gelingen wird, bleibt abzuwarten, da mit Villarreal ein starker Gegner wartet und gegenwärtig noch nicht klar ist, mit welcher Mannschaft Salzburg im Frühjahr auflaufen wird.

Fest steht, dass Österreich die Saison mit zumindest 4,125 Punkten abschließen wird, was wesentlich mehr ist, als nach dem katastrophalen Sommer zu erwarten war. Tatsache ist allerdings auch, dass in der nächsten Saison die anderen Großclubs ebenfalls punkten müssen, denn auf Dauer wird es Salzburg nicht im Alleingang gelingen, Österreich rund um die Top-15 zu halten.

Aus diesem Blickwinkel betrachtet waren die Siege von Rapid und Austria zum Abschluss der Herbstmeisterschaft äußerst wichtig, um sich in eine bessere Ausgangsposition für das Erreichen eines internationalen Startplatzes zu bringen. In der nächsten Saison wären beide Wiener Clubs im Playoff zur Europa League gesetzt, um diesen Status beizubehalten bedarf es nun aber wieder internationaler Erfolge und keiner Pleiten wie gegen Helsinki.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.