Salzburg gewinnt auch in Glasgow und hält Österreichs Chance, den fünften Europacupstartplatz zu behaupten, am Leben. 14. Tschechien Sparta Prag und Napoli trennten sich... Update zur Fünfjahreswertung: Die Chance bleibt am Leben

Red Bull Salzburg Wappen Logo Europa LeagueSalzburg gewinnt auch in Glasgow und hält Österreichs Chance, den fünften Europacupstartplatz zu behaupten, am Leben.

14. Tschechien

Sparta Prag und Napoli trennten sich torlos, sodass es für die Tschechen nun zu einem Endspiel in Bern kommt. Die Schweizer müssen gewinnen, um weiterzukommen, Sparta genügt ein Remis.

Nächste Runde
EL: Young Boys Bern – Sparta Prag

15. Rumänien

Steaua Bukarest musste einen herben Dämpfer um Kampf um das Weiterkommen hinnehmen. Die Rumänen verloren in Aalborg und sind nun auf Schützenhilfe angewiesen. Astra Giurgiu feierte hingegen den ersten Sieg und besiegte Dinamo Zagreb mit 1:0.

Nächste Runde
EL: Steaua Bukarest – Dynamo Kiew
EL: Salzburg – Astra Giurgiu

16. Österreich

Salzburg schrieb österreichische Fußballgeschichte und gewann als erste heimische Mannschaft überhaupt ein Europacupspiel auf schottischem Boden. Damit fixierten die Mozartstädter auch den Gruppensieg und stießen im UEFA-Club-Ranking auf Platz 45 vor.

Nächste Runde
EL: Salzburg – Astra Giurgiu

17. Kroatien

Dinamo Zagreb lieferte mit der Niederlage in Giurgiu die nächste Blamage ab. Es war die 13. Auswärtspleite in Gruppenspielen für den kroatischen Serienmeister in Folge. Deutlich besser machte es Rijeka. Nach dem Sieg gegen Standard Lüttich kommt es nun zum Endspiel in Sevilla, das allerdings gewonnen werden muss, soll der Aufstieg glücken.

Nächste Runde
EL: Dinamo Zagreb – Celtic
EL: Sevilla – Rijeka

18. Zypern

Zypern blieb einmal mehr ohne Punkte. APOEL Nikosia war bei der Messi-Show lediglich staunender Zuschauer und ging gegen Barcelona als 0:4-Verlierer vom Platz, während Apollon Limassol in der Europa League bei Zürich unterlag.

Nächste Runde
CL: Ajax Amsterdam – APOEL Nikosia
EL: Apollon Limassol – Villarreal

19. Polen

Der Erfolgslauf von Legia Warschau ist gestoppt. Die Polen unterlagen in Lokeren, waren aber bereits vor dem Spiel für das Sechzehntelfinale qualifiziert.

Nächste Runde
EL: Legia Warschau – Trabzonspor

20. Israel

Alle Vereine bereits ausgeschieden

21. Weißrussland

Die weißrussischen Vereine mussten die nächste Nullrunde hinnehmen. BATE Borisow wurde im eigenen Stadion von Porto mit 3:0 abgeschossen, während PAOK Saloniki zwei Tage später an selbiger Stelle dank zweier später Tore gegen Dinamo Minsk die Oberhand behielt.

Nächste Runde
CL: Athletic Bilbao – BATE Borisow
EL: Fiorentina – Dinamo Minsk

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

14. Tschechien: 29,125 (3,875)
15. Rumänien: 26,299 (5,125)
16. Österreich: 25,175 (3,625)
17. Kroatien: 23,000 (6,375)
18. Zypern: 22,300 (3,300)
19. Polen: 21,000 (4,250)
20. Israel: 21,000 (1,375)
21. Weißrussland: 20,000 (5,000)

Fazit der aktuellen Runde

Es bleibt dabei, Österreich liegt zwei Siege und ein Remis hinter Rumänien zurück, die Ergebnisse der vergangenen Runde sorgten jedoch dafür, dass sich die Ausgangslage ein wenig verbessert hat. Nach der Niederlage in Aalborg kann Steaua Bukarest den Aufstieg ins Sechzehntelfinale nicht mehr aus eigener Kraft schaffen, sondern ist nun auf Schützenhilfe angewiesen.

Um weiterzukommen, ist für die Rumänen ein Heimsieg gegen Dynamo Kiew Voraussetzung, gleichzeitig darf Aalborg aber nicht beim bereits ausgeschiedenen Rio Ave gewinnen. Kommt Steaua nicht über ein Remis hinaus, ist die Europacupsaison für den rumänischen Paradeclub definitiv gelaufen.

Enorm große Bedeutung kommt Salzburgs abschließendem Heimspiel gegen Astra Giurgiu zu. Obwohl die Mozartstädter bereits aufgestiegen sind, sind drei Punkte absolute Pflicht, um den Abstand zu Rumänien im schlimmsten Falle, also einem Sieg Steauas, zumindest zu halten. Es bleibt zu hoffen, dass Trainer Adi Hütter von allzu vielen Experimenten absieht, wenngleich durchaus vorstellbar ist, dass auch die Rumänen einige Spieler schonen werden, da sie über einen recht kleinen Kader verfügen und in der Meisterschaft drohen, den Anschluss an die Europacupränge zu verlieren.

Tritt der Idealfall ein und Salzburg schlägt Astra, während Steaua unterliegt, beträgt der Rückstand auf Rumänien nur mehr einen Sieg und ein Remis. Dann käme der Auslosung für das Sechzehntelfinale große Bedeutung zu, da der Schwierigkeitsgrad der möglichen Gegner Salzburgs stark variiert.

Von hinten droht hingegen keine Gefahr mehr. In den letzten Runden konnten die in dieser Saison stark aufspielen Kroaten in Schach gehalten werden, zudem sieht es so aus, als würde kein Verein den Einzug in die nächste Runde schaffen. Dinamo Zagreb ist bereits einmal mehr gescheitert und Rijeka bräuchte gegen das ebenfalls noch nicht qualifizierte Sevilla einen Auswärtssieg.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.