Der Auftakt zur Europa League hätte für die österreichischen Vertreter durchaus besser laufen können, denn am Ende des Tages stehen drei Niederlagen zu Buche.... Update zur Fünfjahreswertung: Drei Niederlagen, aber nicht viel passiert

Der Auftakt zur Europa League hätte für die österreichischen Vertreter durchaus besser laufen können, denn am Ende des Tages stehen drei Niederlagen zu Buche. Da sich allerdings auch die Vertreter jener Nationen, die bezüglich des 15. Ranglistenplatzes und dem damit verbundenen fünften Europacupstartplatz von Bedeutung sind, alles andere als mit Ruhm bekleckert haben, kann man den Spieltag wohl unter „Gut is gangen, nix is gschehn“ subsumieren, auch wenn die Nationen vor Österreich ihren Vorsprung ausbauen konnten.

12. Dänemark
Beide in der Europa League vertretenen dänischen Clubs konnten Siege feiern, der FC Kopenhagen startete mit einem Heimerfolg über Vorskla Poltava in den Bewerb, während Odense zu einem 3:1 Sieg beim polnischen Meister Wisła Krakau kam.

Nächste Runde:
Odense – Fulham
Standard Lüttich – Kopenhagen

13. Belgien
Eine mehr als erfolgreiche Europacupwoche liegt hinter den belgischen Vertreten, die allesamt ungeschlagen bleiben konnten und das gegen zum Teil am Papier stärkere Gegner. In der Champions League errang Genk gegen Valencia ein torloses Remis, ebenso wie Standard in der Europa League in Hannover. Dazu kommen Heimsiege von Brügge gegen Maribor und ein überzeugendes 4:1 von Anderlecht gegen AEK Athen.

Nächste Runde:
Leverkusen – Genk
Standard Lüttich – Kopenhagen
Lok Moskau – Anderlecht
Braga – Brügge

14. Schweiz
Der FC Basel mühte sich dank eines späten Elfmeters zu einem wenig überzeugenden Sieg gegen Oţelul Galaţi, während die 0:2 Heimniederlage des FC Zürich gegen Sporting nach zwei frühen Gegentoren rasch besiegelt war. Der FC Sion ist trotz sportlichem Aufstieg gegen Celtic unter der Woche aufgrund des Einsatzes nicht spielberechtigter Akteure von der UEFA disqualifiziert worden.

Nächste Runde:
Manchester United – Basel
Vaslui – Zürich

15. Österreich
Wie bereits einleitend erwähnt gab es für die österreichischen Vereine gegen die wohl jeweils stärksten Gruppengegner nichts zu erben. Salzburg brachte sich durch dumme Eigenfehler in Paris um ein gutes Ergebnis, während Sturm und Austria trotz Führung den Kürzeren zogen.

Nächste Runde:
Salzburg – Slovan Bratislava
AEK Athen – Sturm
Malmö – Austria

16. Zypern
Für eine nicht geringe Überraschung sorgte APOEL Nikosia zum Auftakt der Champions League und besiegte Zenit St. Petersburg nach Rückstand noch mit 2:1, was einmal mehr die Heimstärke der zypriotischen Clubs unterstreicht. Für Larnaca gab es bei Maccabi Haifa hingegen nichts zu holen.

Nächste Runde:
Shakthar Donezk – APOEL Nikosia
Larnaca – Steaua

17. Schottland
Nahezu erwartungsgemäß konnte das am grünen Tisch in den Bewerb gerutschte Celtic bei Atlético Madrid nichts Zählbares mitnehmen. Womöglich lag die Konzentration auch schon etwas auf dem am Sonntag stattfindenden Old Firm Derby gegen die Rangers.

Nächste Runde:
Celtic – Udinese

18. Israel
Israel startete durchwachsen in die Europa League, der plangemäße Heimsieg von Maccabi Haifa gegen Larnaca blieb das einzige Erfolgserlebnis. Hapoel Tel-Aviv musste sich doch einigermaßen überraschend Rapid Bukarest auf eigener Anlage geschlagen geben, während Stadtrivale Maccabi bei Beşiktaş mit 1:5 unterging.

Nächste Runde:
Schalke – Maccabi Haifa
Legia Warschau – Hapoel Tel-Aviv
Maccabi Tel-Aviv – Dynamo Kiew

19. Tschechien
Viktoria Plzeň kam zum Champions League Auftakt gegen BATE Borisow beim Heimspiel in Prag nicht über ein 1:1 hinaus.

Nächste Runde:
Milan – Plzeň

20. Kroatien
Im ersten Champions League Spiel seit zwölf Jahren unterlag Dinamo Zagreb Real Madrid zuhause knapp mit 0:1.

Nächste Runde:
Lyon – Dinamo Zagreb

Somit stellt sich die aktuelle Rangliste wie folgt dar (Punktzuwächse der vergangenen Runde in Klammern):

12. Dänemark: 26,925 (0,800)
13. Belgien: 26,400 (1,200)
14. Schweiz: 23,400 (0,400)
15. Österreich: 22,575 (0,000)
16. Zypern: 21,249 (0,500)
17. Schottland: 19,891 (0,000)
18. Israel: 19,750 (0,500)
19. Tschechien: 19,500 (0,250)
20. Kroatien: 18,874 (0,000)

Fazit der aktuellen Runde

Dass die österreichischen Vertreter gegen die Erstrundengegner kaum zu Punkten kommen werden, war zu erwarten. Bezüglich des 15. Platzes hat sich die Ausgangssituation allerdings kaum verändert, zwar rückt Zypern etwas näher, hat aber mit einem Vertreter weniger weiterhin umgerechnet mehr als zwei Siege und ein Remis Rückstand. Schottland ist zu vernachlässigen und Israel hat aufgrund der durchaus enttäuschenden Ergebnisse weiterhin großen Rückstand, insofern ist auch Maccabi Haifas Sieg gegen Larnaca begrüßenswert.

Nach vorne wird maximal die Schweiz einzuholen sein, alle anderen Nationen sind für heuer definitiv außer Reichweite.

In der kommenden Runde muss mit den Gegnern Slovan Bratislava, Malmö und AEK Athen jedoch definitiv angeschrieben werden, was auch absolut im Bereich des möglichen sein sollte. Gelingt dies nicht, könnte man durchaus noch unter nicht zu unterschätzenden Druck geraten.

OoK_PS, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.