Viele Bezeichnungen verwendeten Fans, Journalisten und Kritiker für das, was ihnen in den letzten Wochen an (magerer) Fußballkost in Österreich geboten wurde; gemeint war... Abseitsverdächtig | Stimmungskanone dringend gesucht!

Viele Bezeichnungen verwendeten Fans, Journalisten und Kritiker für das, was ihnen in den letzten Wochen an (magerer) Fußballkost in Österreich geboten wurde; gemeint war immer dasselbe. Schlechtwetterkapriolen, Spielabsagen, schwaches Niveau – die heimischen Fans wurden von ihren Kickern nicht gerade verwöhnt in letzter Zeit. Das Derby, regelmäßig eines der besten Spiele in der tipp3 Bundesliga, verkam zum Langweiler, Salzburg schlitterte gegen Kharkiv in zwei desaströse Debakel, Tore waren in den ersten Runden der Rückrunde so selten wie Plusgrade in Flachau.

Österreich ist derzeit im Spitzenfeld, was die Anzahl der Unentschieden innerhalb der Liga betrifft – der Großteil davon endet derzeit torlos. Die Zuschauer reagierten auf die miesen Bedingungen und blieben den Stadien fern. Die beiden Rapid-Spiele gegen die Austria (im Happel-Stadion) und Sturm (in Graz) sind die beiden einzigen Partien im Frühjahr, die es zu einer fünfstelligen Zuschauerzahl brachten. Es herrscht Ernüchterung im Land. Kein Team ist mehr international vertreten, die Liga bietet am Papier zwar einen spannenden Fünfkampf an der Spitze, präsentiert sich in Wahrheit aber als biederer Durchschnittskick. Bei der im Sommer stattfindenden EM sind wir wieder einmal nur Zuschauer.

Doch jetzt haben Österreichs Kicker mit einem Mal die Chance, alle schlechten Erinnerungen der letzten Wochen und Monate vergessen zu machen. Dafür würde wohl eine gute Leistung in einem einzigen Spiel reichen. Eine überzeugende Vorstellung im Testspiel gegen Finnland, und schon würde es wieder ganz anders aussehen in Österreichs Fußballwelt. So sind sie eben, die österreichischen Fußballfans: zu Tode betrübt und himmelhochjauchzend. Damit man ab Mittwoch-Abend die Jubler und Jauchzer von Altach bis zum Stephansdom hören kann, müssen die elf (bzw. 16) Herren in Rot-Weiß-Rot einen Sieg einfahren. Im besten Fall einen verdienten Sieg, der durch schöne Kombinationen und geordnetes Defensivverhalten zustande kommt. Die Voraussetzungen scheinen ideal, Martin Harnik und Marko Arnautovic kommen mit dem Selbstvertrauen der letzten Treffer in der Bundesliga, Fuchs und Pogatetz schöpften Kraft aus den Aufstiegen in der Europa League. Beinahe alle Schlüsselspieler stehen voll im Saft und waren in der letzten Zeit erste Wahl bei ihren Klubs. Es wäre also alles angerichtet für den ersten Sieg im ersten Heimspiel unter Marcel Koller.

Österreichs Fußball braucht jetzt eine Stimmungskanone. Und zwar wie einen Bissen Brot. In den letzten Jahren war es oft so, dass die Klubs mit Erfolgen in Meisterschaft und Europacup den Nationalteam-Frust der Fans wieder tilgen mussten. Das Team ist den Klubs in dieser Hinsicht also sowieso noch einiges schuldig. Hoffentlich beginnen die Jungs von Marcel Koller gleich am Mittwoch damit. Denn eines ist klar: Eine Stimmungskanone wird dringend gesucht!

(Archimedes)

Archimedes

  • Ich

    29.Februar.2012 #1 Author

    Fuchs ist fraglich, Pogatetz verletzt. Falls es bis zu euch noch nicht durchgedrungen ist.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.