Mit vier Punkten Rückstand trat die Austria in der 35. Runde beim Tabellenführer aus der Mozartstadt an. Salzburg war spielbestimmend und hatte die besseren...

Mit vier Punkten Rückstand trat die Austria in der 35. Runde beim Tabellenführer aus der Mozartstadt an. Salzburg war spielbestimmend und hatte die besseren Möglichkeiten in einem würdigen Topspiel. Legendär wurde die Partie, vor allem für die Austria-Fans, allerdings erst in der Nachspielzeit. Hattenberger wurde an der Strafraumgrenze gefoult, die Austria bekam somit eine letzte Chance die Meisterfeier der roten Bullen zu zerstören. Nachdem sich Zlatko Junuzovic das Recht auf den Freistoß gegen Michael Liendl mit einer Partie Schere-Stein-Papier gesichert hatte, verwandelte er schließlich den Ball direkt ins Tor und führte die Austria somit an einen Punkt heran. Richtiggehend chaotisch verlief die weitere Schlussphase, als Salzburg noch ein Tor erzielte (das den Teller bedeutet hätte), dem allerdings aufgrund einer Abseitsstellung die Anerkennung zurecht verwehrt wurde.

Aufstellung: Lindner- Standfest- Dragovic- Ortlechner- Suttner- Baumgartlinger (Hattenberger ’83)- Klein (Diabang ’76)- Junuzovic- Liendl- Jun- Linz (Schumacher ’65)

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.