Mit großer Spannung wird Spaniens erster Auftritt nach der hohen Pleite gegen die Niederlande erwartet. Kroatien und Kamerun spielen bereits um die letzte Chance.... Vorschau | Spanien im Maracanã unter Druck

IniestaMit großer Spannung wird Spaniens erster Auftritt nach der hohen Pleite gegen die Niederlande erwartet. Kroatien und Kamerun spielen bereits um die letzte Chance.

.

Australien – Niederlande | Gruppe B

Porto Alegre, Estádio Beira-Rio Pinto (50.000)
18:00 Uhr CET (13:00 Uhr Ortszeit)
ORFeins und ARD live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen: 0:0 (Freundschaftsspiel 2009, Sydney)
Head-to-Head: 0-2-1

Mögliche Aufstellungen:

Australien: Ryan – McGowan – Wilkinson – Spiranovic – Davidson – Milligan – Jedinak – Bresciano – Oar – Leckie – T. Cahill

Niederlande: Cillessen – Vlaar – de Vrij – Martins Indi – Janmaat – Blind – de Guzman – N. de Jong – Sneijder – Robben – van Persie

Man konnte ja mit viel rechnen, doch dass die verhältnismäßig schwach eingeschätzten Niederländer Welt- und Europameister Spanien zum Auftakt mit 5:1 besiegen würden, hatte wohl kaum jemand gedacht. Louis van Gaals System mit einer Fünfer-Abwehrkette ging perfekt auf, dazu präsentierten sich Robin van Persie und vor allem Arjen Robben in Bestform. Für Oranje ist nun gegen Australien ein Sieg Pflicht, um den Gruppensieg anzupeilen und damit im Achtelfinale vermutlich Brasilien aus dem Weg zu gehen.

Australien startete nahezu wie erwartet mit einer Niederlage gegen Chile, zog sich dabei allerdings durchaus achtbar aus der Affäre, wenngleich die Defizite der Socceroos klar zu Tage traten. Nun spielen Tim Cahill und seine Kollegen bereits um die letzte Chance, im Turnier zu verbleiben, denn angesichts von Spanien, das am letzten Vorrundenspieltag wartet, wäre vermutlich auch ein Remis gegen die Niederlande zu wenig, um sich noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen zu dürfen.

Spanien – Chile | Gruppe B

Rio de Janeiro, Estádio do Maracanã (73.000)
21:00 Uhr CET (16:00 Uhr Ortszeit)
ORFeins und ARD live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen: 2:2 (Freundschaftsspiel 2013, Genf)
Head-to-Head: 8-2-0

Mögliche Aufstellungen:

Spanien: Casillas – Azpilicueta – Javi Martinez – Sergio Ramos – Jordi Alba – Xabi Alonso – Busquets – Koke – Pedro – Iniesta – Diego Costa

Chile: Bravo – Isla – Medel – Jara – Mena – Aranguiz – Diaz – Vidal – Valdivia – A. Sanchez – E. Vargas

Will man sich als spanischer Fußballfan an einen Strohhalm klammern, so sei gesagt, dass die Iberer auch 2010 ihr Auftaktspiel gegen die Schweiz verloren und was danach folgte, ist hinreichend bekannt. Es muss jedoch zumindest bezweifelt werden, ob eine Wiederholung dessen angesichts der dürftigen Performance – vor allem der Defensivmannschaft – möglich ist. Nicht zuletzt wird es spannend zu beobachten sein, ob Iker Casillas seine schwerwiegenden Fehler gegen die Niederlande überwunden hat.

Als einer von mehreren Geheimfavoriten ins Turnier gestartet, wusste Chile in der Auftaktpartie gegen Australien nur bedingt zu überzeugen. Zwar lagen die Südamerikaner schnell mit 2:0 in Führung, danach ließen sie die Australier jedoch zu sehr gewähren und mussten folgerichtig den Anschlusstreffer hinnehmen. Dank eines Treffers in der Nachspielzeit fiel der Sieg dann aber doch noch einigermaßen komfortabel aus. Die gute Nachricht lautet, dass der zuletzt angeschlagene Arturo Vidal zumindest eine Stunde spielen konnte.

Kamerun – Kroatien | Gruppe A

Manaus, Arena da Amazônia (44.000)
00:00 Uhr CET (18:00 Uhr Ortszeit)
ORFeins und ARD live

Statistik:
Bisher kein Aufeinandertreffen

Mögliche Aufstellungen:

Kamerun: Itandje – Djeugoue – Nkoulou – Chedjou – Assou-Ekotto – Mbia – Song – Enoh – Moukandjo – Choupo-Moting – Webo

Kroatien: Pletikosa – Srna – Corluka – Lovren – Pranjic – Modric – Rakitic – Perisic – Kovacic – Olic – Mandzukic

Siegen oder fliegen, so lautet das Motto für die Verlierer des ersten Spieltags. Dennoch stellt sich die Ausgangslage etwas differenzierter dar, als die Tabelle auf den ersten Blick vermuten lässt. Kroatien zog sich gegen Gastgeber Brasilien zum Auftakt der Weltmeisterschaft durchaus achtbar aus der Affäre und gelangte erst durch den schwachen japanischen Schiedsrichter auf die Verliererstraße. Mit drei Punkten gegen Kamerun kommt es für Niko Kovacs Mannschaft, der wieder auf Mario Mandzukic zurückgreifen kann, zum Endspiel gegen Mexiko.

Dass Kamerun zum Auftakt gegen Mexiko lediglich 0:1 verlor, war zu einem Gutteil dem kolumbianischen Unparteiischen geschuldet, der zwei Tore der Mittelamerikaner zu Unrecht aberkannte. Volker Finkes Team präsentierte sich erschreckend schwach und kann wohl bereits nach zwei Spielen die Koffer packen, sollte es gegen Kroatien zu keiner merklichen Leistungssteigerung kommen.

Wer wird Weltmeister? Bei den Buchmachern führt aktuell Brasilien mit einer Quote von 4.00 vor Argentinien (4.50) und Deutschland (5.50). Die Weltmeister-Quoten werden auf wettbasis.com täglich aktualisiert und es ist oft spannend zu sehen, wie sich die Quoten nach den einzelnen Spielen verändern. Direkt zu den Weltmeister-Quoten geht es hier.

OoK_PS, www.abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.