Am 1.Jänner begann in Europa die mit Spannung erwartete Wintertransferzeit. Aber auch in Österreich geht ein bisschen was weiter. Wir haben die aktuellsten Transfers... Vienna holt zwei „Reisende“ heim, Prutsch wieder in Italien, ungarisches Stürmertalent nach Palermo
Pin It

_First Vienna FC Wappen StripesAm 1.Jänner begann in Europa die mit Spannung erwartete Wintertransferzeit. Aber auch in Österreich geht ein bisschen was weiter. Wir haben die aktuellsten Transfers mit Österreich-Bezug für euch zusammengefasst.

Sandro Gotal

ST/LA, 24, AUT/CRO | FC St.Gallen – > Malatyaspor (leihweise)

Seit nunmehr 1 ½ Jahren spielt der Austro-Kroate Sandro Gotal nicht mehr in Österreich. Die letzte Station des Offensivspielers war der Wolfsberger AC. 2014/15 spielte Gotal erfolgreich für Hajduk Split, erzielte für den dalmatinischen Traditionsverein immerhin zwölf Tore. Das letzte halbe Jahr verbrachte Gotal in St.Gallen, wo er sich aber nicht durchsetzen konnte. Einzig im Schweizer Cup gelangen ihm zwei Treffer. In der Liga kam er über sieben Einsätze, davon nur drei von Beginn an, nicht hinaus. Nun spielt Gotal leihweise für ein Jahr in der 2. türkischen Liga für Yeni Malatyaspor. Die Gelb-Schwarzen kämpfen gegen den Abstieg in die dritte Spielklasse; sein Debüt für den Tabellendreizehnten gab Gotal bereits.

Benjamin Fuchs

RV, 32, AUT | Göztepe – > Gaziantep BB

Der in Nürnberg geborene Benjamin Fuchs ist zwar österreichischer Staatsbürger, kickte aber noch nie in der Alpenrepublik. Zuletzt spielte der türkisch-stämmige Fuchs in der Türkei, wo er nach Engagements bei Manisaspor und Konyaspor bei Göztepe unterkam. Sonderlich erfolgreich war der Rechtsverteidiger beim Fünften der zweiten Liga nicht und so geht es jetzt leihweise weiter nach Südostanatolien. Der 32-Jährige wechselt leihweise zu Gaziantep BB, den kleineren der beiden Klubs in „Antep“. Mit dem Tabellenelften der zweiten Liga möchte Fuchs das Aufstiegsplayoff erreichen.

Norbert Balogh

ST, 19, HUN | Debrecen – > US Palermo

Mit einem Wechsel nach Italien versucht der 19-jährige Angreifer Norbert Sándor Balogh sich noch in den ungarischen EM-Kader zu spielen. Angesichts dessen, dass die Ungarn nicht gerade mit Topstürmern übervölkert sind, hat Balogh durchaus eine kleine Chance dies noch zu schaffen. Die Grundvoraussetzung ist jedoch, dass der U21-Teamspieler so schnell wie möglich Stammspieler in Palermo wird. Der Abstiegskandidat der Serie A bezahlte 2,2 Millionen Euro an Debrecen, um Balogh bis 2020 zu binden. Zu seinem Debüt kam der Ungar auch bereits: Bei der gestrigen 0:4-Niederlage in Genua wurde er eingewechselt.

Jürgen Prutsch

ZM, 26, AUT | TSV Hartberg – > AS Lupa Castelli Romani

Ein halbes Jahr war der Box-to-Box-Midfielder Jürgen Prutsch zuletzt vereinslos. Der gebürtige Grazer spielte bis zum Sommer in Hartberg und wird nun zum zweiten Mal nach Italien wechseln. Bereits vor sechs Jahren wechselte Prutsch von Altach nach Livorno, für das er 25 Spiele bestritt. Später kickte er in der dritten italienischen Leistungsklasse für Barletta. Nun unterzeichnete Prutsch einen Halbjahresvertrag bei Lupa Castelli, das mit hoher Wahrscheinlichkeit in die vierte Leistungsklasse absteigen wird. Nach 18 Partien hält der Verein bei nur acht Punkten und ist aktuell Letzter der Lega Pro Girone C.

Turgay Bahadir

ST, 32, AUT/TUR | vereinslos – > First Vienna FC

Die Vienna wird im Frühling gegen den SV Horn um den Meistertitel in der Regionalliga Ost kämpfen und verstärkt zuvor noch ihre Offensive. Seit Bahadir im Sommer 2007 den SC Schwanenstadt verließ, kickte er in der Türkei und kam durch eine starke Phase bei Bursaspor sogar zu einem Länderspiel für die Türken. Zuletzt wechselte Bahadir halbjährlich den Klub: Zwischen den Sommern 2013 und 2015 kickte der mittlerweile 32-Jährige für Büyüksehir, Kayseri Erciyesspor, Karabükspor und Gaziantep BB. Seit über drei Monaten war Bahadir vereinslos.

Mensur Kurtisi

ST, 29, AUT/MKD | Matera Sport – > First Vienna FC

Der zweite Neue bei der Vienna ist der Austro-Mazedonier Mensur Kurtisi, der den SC Wiener Neustadt im Sommer 2010 verließ und seitdem eine aufregende Weltreise hinlegte. Zuerst spielte der 29-jährige Angreifer in Saudi-Arabien bei Al-Taawon und in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Al-Shaab Dubai, danach in seinem Vaterland für Shkendija, in Kasachstan für Tobol Qustanay und in Australien für Brisbane Roar. Das letzte Jahr verbrachte Kurtisi in Italien, wo er zuerst für Varese und dann für Matera kickte. In seinen 5 ½ Jahren im Ausland erzielte der ausgefuchste Angreifer 36 Tore. Nun heuert er in Wien-Döbling an.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen