Der LASK steht vor der Verpflichtung eines Linksaußen aus Frankreich. Der 22-jährige Lenny Pintor soll vom Zweitligisten AS Saint-Étienne nach Linz übersiedeln. Wie das... Französischer Linksaußen Lenny Pintor vor Wechsel zum LASK

Der LASK steht vor der Verpflichtung eines Linksaußen aus Frankreich. Der 22-jährige Lenny Pintor soll vom Zweitligisten AS Saint-Étienne nach Linz übersiedeln.

Wie das Sportportal Laola1 berichtet, wird Pintor bereits am Freitag für den Medizincheck erwartet und soll dann einen Dreijahresvertrag beim LASK unterzeichnen. Da Pintors Vertrag beim ehemaligen französischen Rekordmeister noch ein Jahr läuft, wird eine (wohl überschaubare) Ablöse fällig.

Der in Paris geborene Pintor galt in jüngeren Jahren als riesiges Talent, durchlief sämtliche Nachwuchsauswahlen Frankreichs. Obwohl er damals 18-jährig bei Stade Brest kaum zum Einsatz kam und lediglich in die Kampfmannschaft schnuppern durfte, legte Olympique Lyon im Sommer 2018 fünf Millionen Euro Ablöse auf den Tisch. Damals wurde Pintor auch als möglicher Neuzugang beim FC Valencia und RB Leipzig gehandelt.

In Lyon setzte sich der Franzose mit Wurzeln auf der Karibikinsel Martinique aber nie durch, absolvierte nur zwei Pflichtspiele, kickte dafür gleich 16-mal für die B-Mannschaft. Es folgte eine Leihe mit ESTAC Troyes, wo er in 32 Spielen sieben Treffer erzielte. Obwohl Pintor bereits seit Winter 2017 in Profikadern mit dabei ist, spielte er auf Profiebene insgesamt nur 63 Partien.

22 davon absolvierte er in der vergangenen Saison für den krisengebeutelten Traditionsklub AS Saint-Étienne, wo er allerdings weitgehend nur Ersatzmann war. Knapp 1.000 Einsatzminuten standen in der Saison 2022/23 zu Buche. Dabei erzielte er einen Treffer und einen Assist. Auffällig war jedoch die Flexibilität des 22-Jährigen: Pintor spielte als Linksaußen, Rechtsaußen und auch als linker Flügelverteidiger. Während er im Herbst noch teilweise zum Stamm von „ASSE“ zählte, kam er in der zweiten Saisonhälfte nur noch zu Kurzeinsätzen und musste sogar einmal in der zweiten Mannschaft ran.

Der LASK kauft mit Pintor eher das ungenützte Potential, als den starken Lebenslauf der letzten Jahre. Bis 2019 galt der Franzose als eines der Top-Talente des Landes. Erschwerend hinzu kam jedoch auch, dass Pintor im Jahr 2021 ganze neun Monate aufgrund eines Kreuzbandrisses ausfiel.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen