Im Spiel der 34. Runde in der österreichischen Bundesliga setzte sich der Wolfsberger AC gegen den Favoriten Austria Wien mit 2:1 durch. Im Folgenden... Spielerbewertung WAC – FAK: Starker Pires kann Niederlage nicht verhindern

Wolfsberger AC vs Austria WIen_abseits.atIm Spiel der 34. Runde in der österreichischen Bundesliga setzte sich der Wolfsberger AC gegen den Favoriten Austria Wien mit 2:1 durch. Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften genauer betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1 = sehr schwach
10 = sehr stark

 Wolfsberger AC

Alexander Kofler 7
Der Kapitän der Wolfsberger war immer zur Stelle wenn benötigt und konnte sich einige Male durch Paraden auszeichnen. Einzig seine Abschläge waren alles andere als präzise.

Thomas Zündel 3
Hatte immer wieder Probleme gegen seinen starken Gegenspieler Pires und wurde deshalb zur Halbzeit ins Mittefeld beordert. Dort war er selten zu sehen und überwiegend mit Defensivaufgaben beschäftigt.

Michael Sollbauer 5
Der Innenverteidiger ging sehr robust zur Sache und daraus resultierten viele Foulpfiffe gegen ihn. Hatte aber immerhin mit 11 klärenden Aktionen die mit Abstand am meisten auf dem Feld in der Defensivarbeit.

Boris Hüttenbrenner 5
Bildete mit seinem Kollegen ein robustes Verteidigerduo und war für seine Gegenspieler sehr unangenehm im Zweikampf. Einzig einige Stellungsfehler schlichen sich bei dem Defensivspieler ab und an ein.

Stephan Palla 3
Hatte mit einigen Problemen zu kämpfen und hatte immer wieder im Zweikampf das Nachsehen gegen seinen dribbelstarken Kontrahenten. Sah infolgedessen auch relativ früh die gelbe Karte und wurde vermutlich deshalb zur Halbzeit vorsichtshalber ausgewechselt.

Gerald Nutz 4
Ließ durchaus einige Male seine technischen Qualitäten aufblitzen, auch wenn er sich zu selten entscheidend in Szene setzen konnte. Verzeichnete immerhin mit 80 Prozent die beste Passquote innerhalb seines Teams.

Peter Tschernegg 7
War in dem Spiel gegen den Ball sehr aufmerksam und machte das Zentrum gut dicht aufgrund seiner starken Laufleistung. Darüber hinaus konnte er dank seines guten Auges sehr viele Bälle abfangen. Erzielte schlussendlich durch einen nicht unhaltbaren Distanzschuss den Siegestreffer für seine Mannschaft.

Daniel Offenbacher 6
Brachte seine Mannschaft durch seinen Elfmetertreffer früh in Front und ebnete damit den Weg zum Erfolg. Konnte im Ballbesitz das Spiel seiner Mannschaft immer wieder beruhigen und Struktur verleihen. Deshalb nicht überraschend, dass er die meisten Ballaktionen seiner Mannschaft verzeichnete.

Christian Klem 5
Absolvierte überwiegend ein relativ unauffälliges Spiel und war zumeist in der Defensive gefordert, wo er sich allerdings meist keine Blöße gab. Ab und zu traute er sich jedoch auch nach vorne mit und verzeichnete immerhin die meisten Torschussvorlagen seines Teams.

Issiaka Ouedraogo 4
Der Stürmer fiel vor allem durch seine enorme Laufleistung auf und führte die zweitmeisten Zweikämpfe auf dem Spielfeld. Rieb sich so gesehen für seine Mannschaft auf das führte auch dazu, dass er die meisten Fouls auf dem Spielfeld beging.

Dever Orgill 7
Der sprintstarke Angreifer der Wolfsberger war über das gesamte Spiel ein unangenehmer Gegenspieler und bereitete der Gastmannschaft einige Probleme. Bestach ebenfalls durch eine große Laufleistung und bestritt statistisch die meisten Zweikämpfe auf dem Feld. War darüber hinaus an nahezu allen gefährlichen Aktionen involviert und holte den Elfmeter zum 1:0 heraus.

Joachim Standfest 3
Kam zur Halbzeitpause in das Spiel und war durch seine Erfahrung etwas stabiler als sein Vorgänger auf der Position. Konnte sich jedoch auch oft nur mittels Foul helfen und gewann statistisch keinen seiner Zweikämpfe.

Phillip Prosenik 0
Zu kurz eingesetzt.

 

FK Austria Wien

Osman Hadzikic 4
Der U21-Nationaltorhüter konnte nicht ganz an den zuletzt starken Leistungen anknüpfen und sah beim 2:1-Siegestreffer des Gegners nicht gut aus.

Jens Stryger Larsen 5
Der dänische Nationalspieler kehrte nach Gelbsperre in die Mannschaft zurück und absolvierte ein solides Spiel. Defensiv ließ er nahezu nichts anbrennen, war jedoch offensiv ungewohnt verhalten und kaum ins Spiel eingebunden.

Abdul Kadiri Mohammed 7
Der junge Ghanaer absolvierte ein richtig gutes Spiel und zeigte sein Potenzial in den meisten Szenen. Hie und da agierte er zwar noch etwas ungestüm und muss noch abgeklärter in seinem Spiel werden, was allerdings wohl seinen jungen Jahren geschuldet ist. Hatte vor allem in der Spieleröffnung einige gute Szenen und verzeichnete als Abwehrspieler die meisten erfolgreichen Dribblings (!) auf dem Feld.

Petar Filipovic 6
Der Innenverteidiger verzeichnete die beste Zweikampfquote auf dem Platz und war meist zur Stelle wenn gefordert. Leistete sich in der Spieleröffnung jedoch einige ungewohnte Unkonzentriertheiten.

Thomas Salamon 7
Der Linksverteidiger machte ein überaus gutes Spiel und war sehr aktiv im Spiel nach vorne eingebunden. Daher nicht überraschend, dass er die meisten Torschüsse seiner Mannschaft vorbereitete.

Tarkan Serbest 7
Der defensive Mittelfeldspieler sammelte wieder mit 106 Ballkontakten die meisten auf dem Feld und war meist eine sichere Anspielstation. Hier und da jedoch schlichen sich auch bei ihm einige ungewohnte Fehler und Ballverluste ein. Im Spiel gegen den Ball ebenfalls präsent und mit einer starken Zweikampfquote von 80 Prozent gewonnenen Duellen.

Ismael Tajouri 4
Der trickreiche Flügelspieler war nicht so auffällig wie zuletzt und konnte nur in vereinzelten Szenen seine Klasse aufblitzen lassen. Mit Fortdauer des Spieles tauchte er immer weiter unter und wurde deshalb folgerichtig ausgewechselt.

Alexander Grünwald 5
Der Kapitän der Violetten ging angeschlagen in die Partie und absolvierte ein durchwachsenes Spiel. Hier und da zeigte er seine Klasse und war an einigen gefährlichen Situationen beteiligt, jedoch mischten sich auch einige unnötige Ballverluste in sein Spiel ein.

Raphael Holzhauser 5
Der Spielgestalter der Austria verzeichnete wieder viele Ballkontakte und versuchte dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Jedoch gab es für ihn kaum offene Räume in der Offensive, weshalb er mit Fortdauer des Spiels immer tiefer sich die Bälle abholte. Hatte mit nur knapp über 60 %  eine ungewohnt schwache Passquote in der gegnerischen Hälfte und kam allgemein nicht so gut zur Geltung wie zuletzt.

Felipe Pires 9
Der schnelle Brasilianer machte zum wiederholten Male im Frühjahr ein starkes Spiel und war für den Gegner meist nur durch Fouls zu Bremsen. Erzielte per wunderbaren Fernschuss den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich und war darüber hinaus auch an vielen weiteren gefährlichen Situationen beteiligt.

Olarenwaju Kayode 5
Der nigerianische Nationalspieler tat sich lange Zeit schwer gegen die enge und robuste Spielweise des Gegners und wurde so zum Teil aus dem Konzept gebracht. Hatte dennoch einige gute Gelegenheiten und hätte durchaus die alleinige Führung der Torschützenliste übernehmen können.

Kevin Friesenbichler 0
Zu kurz eingesetzt.

David De Paula 0
Zu kurz eingesetzt.

Marko Kvasina 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic, abseits.at

Dalibor Babic