Wie jedes Jahr wollen wir euch auch heuer nach dem Abschluss der Saison einige interessante Statistiken zeigen und so die abgelaufene Spielzeit noch einmal... Statistiken zur Saison 2022/23: Jonas Auer spielt die meisten progressiven Pässe

Wie jedes Jahr wollen wir euch auch heuer nach dem Abschluss der Saison einige interessante Statistiken zeigen und so die abgelaufene Spielzeit noch einmal Revue passieren lassen. Heute blicken wir auf die Spieler, die die meisten progressiven Pässe spielen, wobei wir einerseits die Gesamtanzahl betrachten, andererseits aber auch den Wert pro 90 Minuten ermitteln. Alle Daten und Grafiken stammen von Wyscout S.p.a. und lassen sich per Klick vergrößern.

In der österreichischen Bundesliga kommt es bekanntlich nach 22 Runden zu einer Teilung ins Meister- und Qualifikationsplayoff. Spieler von Teams aus dem unteren Playoff können leichte Vorteile bei den Statistiken haben, da sie in den letzten 10 Runden gegen schwächere Teams spielen. Weiters muss man bei den Saisonstatistiken bedenken, dass aufgrund der Playoff-Spiele die Austria Lustenau, die Wiener Austria und der Wolfsberger AC mehr Partien absolvierten, in denen die Spieler ihre Statistiken weiter ausbauen konnten. Auch deshalb werden wir euch wo es möglich ist immer die Werte pro 90 Minuten zusätzlich auflisten.

Wann gilt ein Zuspiel als progressiver Pass?

Ein Pass wird als progressiv eingestuft, falls:

Der Pass innerhalb der eigenen Mannschaftshälfte gespielt wird und der nächste Ballkontakt mindestens 30 Meter näher am gegnerischen Tor stattfindet.

Der Pass von einer Spielhälfte in die andere gespielt wird und der nächste Ballkontakt mindestens 15 Meter näher am gegnerischen Tor liegt.

Der Pass innerhalb der gegnerischen Mannschaftshälfte gespielt wird und der nächste Ballkontakt mindestens 10 Meter näher am gegnerischen Tor stattfindet.

Es gelten zudem nur angekommene Pässe.

Die meisten progressiven Pässe in der Saison 2022/23

Auch heute findet sich Reinhold Ranftl, der die meisten progressiven Läufe tätigt, weit vorne in der Wertung. Mit Jonas Auer gibt es nur einen Spieler, der es auf mehr progressive Pässe gebracht hat. Dass Auer ganz vorne zu finden ist, hat aber auch einen einfachen Grund. Die Zentralachse beim SK Rapid war ein riesiges Problem, weshalb der Spielaufbau sehr oft über die Seiten forciert wurde. Jonas Auer kam in vielen Spielen auch auf die meisten Ballkontakte und im Spielaufbau hing die Hauptlast auf seinen Schultern.

Vergangene Saison lagen Rasmus Kristensen und Markus Suttner mit starken 419 bzw. 412 progressiven Zuspielen ganz vorne in der Wertung.

Die meisten progressiven Pässe pro 90 Minuten in der Saison 2022/23

Bei den meisten progressiven Pässen pro 90 Minuten liegt ebenfalls Jonas Auer ganz vorne. Marvin Potzmann, der nur auf 681 Minuten kam, liegt auf Platz 2 vor Dominik Stumberger und Denso Kasius, der auch nur 762 auf dem Platz stand.

Die genauesten progressiven Pässe pro 90 Minuten in der Saison 2022/23

Bei dieser Wertung schneiden Torhüter traditionell gut ab und fast jedes Jahr findet sich der eine oder andere Schlussmann in den Top 10. Der Grund dafür ist, dass sie die tiefste durchschnittliche Pass-Position haben und sie immer wieder 30-Meter-Zuspiele tätigen können, bei denen der Passempfänger relativ unbedrängt ist. Dieses Mal finden sich mit Menzel und Hedl gleich zwei Schlussmänner in den Top 10, wobei Menzel der erste Tormann seit der Saison 2015/16 ist, der in dieser Statistik auf Platz 1 kommt. Damals erreichte der WAC-Torhüter Christian Dobnik mit einer Genauigkeit von 93.46% den starken ersten Platz.

Stefan Karger

cialis kaufen