Wie jedes Jahr wollen wir euch auch heuer nach dem Abschluss der Saison einige interessante Statistiken zeigen und so die abgelaufene Spielzeit noch einmal... Statistiken zur Saison 2022/23: Klarer Spitzenreiter bei Pässen ins letzte Drittel

Wie jedes Jahr wollen wir euch auch heuer nach dem Abschluss der Saison einige interessante Statistiken zeigen und so die abgelaufene Spielzeit noch einmal Revue passieren lassen. Heute wollen wir uns eine bestimmte Pass-Statistik genauer ansehen. Wir schauen, welche Spieler die meisten Pässe ins letzte gegnerische Drittel tätigten.Alle Daten und Grafiken stammen von Wyscout S.p.a. und lassen sich per Klick vergrößern.

In der österreichischen Bundesliga kommt es bekanntlich nach 22 Runden zu einer Teilung ins Meister- und Qualifikationsplayoff. Spieler von Teams aus dem unteren Playoff können leichte Vorteile bei den Statistiken haben, da sie in den letzten 10 Runden gegen schwächere Teams spielen. Weiters muss man bei den Saisonstatistiken bedenken, dass aufgrund der Playoff-Spiele die Austria Lustenau, die Wiener Austria und der Wolfsberger AC mehr Partien absolvierten, in denen die Spieler ihre Statistiken weiter ausbauen konnten. Auch deshalb werden wir euch wo es möglich ist immer die Werte pro 90 Minuten zusätzlich auflisten.

Jon Gorenc-Stankovič die klare Nummer Eins bei Pässen ins letzte Drittel

In der vergangenen Saison lag der Sturm-Legionär, der im zentralen Mittelfeld der Grazer das Um und Auf ist, bei den Pässen ins letzte gegnerische Drittel auf Platz 9. Er tätigte damals 262 dieser Zuspiele und lag doch einiges hinter dem Spitzenreiter Liendl zurück, der auf starke 357 Pässe ins letzte Drittel kam.

Liendl war nach seinem Wechsel zum GAK heuer nicht mehr in der obersten Spielklasse vertreten und da Jon Gorenc-Stankovič in dieser Saison sich bei diesen Pässen deutlich steigern konnte und auf 321 Zuspiele kam, liegt er in dieser Statistik haushoch vorne. Auf den weiteren Plätzen befinden sich Jonas Auer und Strahinja Pavlovic, wobei der Salzburger genau um 100 Pässe weniger ins letzte Drittel spielte.

Jon Gorenc-Stankovič liegt auch bei den meisten Pässen ins gegnerische Drittel pro 90 Minuten mit einem Wert von 10.11 ganz vorne, allerdings ist der Abstand auf Holland (9.89) und Dante (9.73) nicht sonderlich groß.

Niklas Hedl sorgt für statistischen Ausreißer

Interessant wird es nun, wenn man sich die Genauigkeit der Pässe ins letzte Drittel ansieht. Hier haben im Normalfall jene Spieler einen Vorteil, deren Pässe ins letzte Drittel eher kurz sind. Dennoch können sich auch immer wieder Innenverteidiger in diese Statistik „hineinverirren“, wenn sie mit der gesamten Mannschaft aufrücken und die Bälle auch weiter vorne verteilen, wie es etwa auch Solet bei RB Salzburg praktiziert.

Es kommt selten vor, dass ein Torhüter in dieser Statistik auftaucht, da die Zuspiele ins letzte Drittel naturgemäß stets sehr weit sind und es bei diesen langen, hohen Bällen meist Kopfballduelle um den Ball gibt. Insofern überrascht es, dass Niklas Hedl in dieser Statistik so weit vorne liegt! Seit der Saison 2015/16 schaffte es mit Markus Kuster nur einmal ein weiterer Tormann in die Top 10 in dieser Statistik. Auch heuer befindet sich kein weiterer Tormann in den Top 30 dieser Wertung.

Stefan Karger

cialis kaufen