Nach jedem Spieltag der österreichischen Bundesliga lassen wir die abgelaufene Runde kurz Revue passieren und verraten euch, welches Resultat uns am meisten überraschte. Am... Überraschung des Spieltags (32): Hartberg fegt über Sturm hinweg

Nach jedem Spieltag der österreichischen Bundesliga lassen wir die abgelaufene Runde kurz Revue passieren und verraten euch, welches Resultat uns am meisten überraschte. Am 32. Spieltag blieben die ganz großen Überraschungen aus, wir haben uns schlussendlich für den klaren 4:1-Auswärtssieg im Steuermark-Duell zwischen dem SK Sturm und dem TSV Hartberg entschieden.

Der letzte Spieltag der österreichischen Bundesliga hatte nicht die ganz großen Überraschungen auf Lager. Die Austria setzte sich in einem bedeutungslosen Spiel mit 1:0 gegen den SV Mattersburg durch, wobei beide Mannschaften in der letzten Runde einige Spieler schonten. Die torlose Punkteteilung zwischen der WSG Tirol und der Admira bedeutet, dass der Aufsteiger die Saison auf dem letzten Platz beenden muss. Der SKN St. Pölten setzte sich zuhause mit 2:0 gegen den SCR Altach durch. Im Meisterplayoff sicherte sich der Wolfsberger AC mit einem 3:1-Sieg gegen den SK Rapid den dritten Platz. Obwohl die Hütteldorfer zumindest in der zweiten Halbzeit eine halbwegs passable Leistung ablieferten, merkte man doch deutlich, welche Mannschaft die drei Punkte deutlich mehr benötigte. Der Wolfsberger AC landet nun wie in der letzten Saison auf dem lukrativen dritten Tabellenplatz und darf sich somit über einen Fixplatz in der Europa-League-Gruppenphase freuen. Meister Salzburg setzte sich im Auswärtsspiel gegen den LASK mit 3:0 durch, sodass die Linzer schlussendlich die Saison auf dem vierten Tabellenplatz beenden müssen.

Sturm abgeschlagen am letzten Platz

Für den SK Sturm endete auch die letzte Meisterschaftspartie mit einem mehr als enttäuschenden Ergebnis. Im Steiermark-Duell gegen den TSV Hartberg kassierte man trotz einer frühen 1:0-Führung gegen Hartberg eine empfindliche Niederlage und schließt mit nur 19 Punkten die Saison auf dem sechsten Platz ab. In den zehn Partien der Meisterrunde gelang den Blackies nur ein einziger Sieg, als man durch zwei späte Despodov-Tore die Hartberger im „Hinspiel“ mit 2:1 bezwang. Seit diesem kleinen Erfolgserlebnis gab es sechs Niederlagen in Folge, wobei die Tordifferenz in diesem sechs Partien mit 5:20 eine deutliche Sprache spricht.

Gratulation nach Hartberg

Den Hartbergern kann man hingegen zur gesamten Saison nur gratulieren. Dass sie im Meisterplayoff so gut mit den besten Mannschaften der österreichischen Bundesliga mithalten können, ist ein großer Verdienst des Trainerteams rund um Markus Schopp, der zudem stark auf einen gepflegten Aufbau von hinten und spielerische Lösungen setzte, was für eine „kleine“ Mannschaft keineswegs selbstverständlich ist. Dass am vorletzten Spieltag ein 3:3-Unentschieden gegen den WAC errungen wurde, obwohl es für die Hartberger um nichts mehr ging, spiegelt gut die Einstellung und Qualität der Mannschaft wider.

Gegen den SK Sturm erzielte Dario Tadic übrigens einen Doppelpack und schraubte sein Torkonto damit auf 17 Treffer in die Höhe, womit er den im Winter abgewanderten Erling Haaland überholte. Eine ganz starke Leistung des 30-Jährigen Stürmers.

Noch ist die Saison nicht aus

Während die meisten Mannschaften nun in den mehr als verdienten Urlaub dürfen, spielen sich drei Teams noch den letzten Europacup-Platz in drei Playoff-Partien aus. Zunächst wird morgen mit dem Spiel zwischen der Wiener Austria und Altach der kommende Gegner der Hartberger ermittelt. Am Samstag treten die Steirer dann entweder in Wien oder im Ländle zum Hinspiel an, nächste Woche Mittwoch findet dann das Rückspiel statt.

Unser Kooperationspartner tipp3 hat uns verraten, dass 63% der Österreicher damit rechnen, dass sich die Wiener Austria gegen Altach durchsetzen wird. Auch für die Buchmacher sind die Wiener die Favoriten in dieser Partie:

Stefan Karger