Mit Dragoljub Savic holte Rapid bereits einen neuen Legionär für die zweite Mannschaft, der Kameruner Pierre Ramses Akono wurde nach einem Probetraining wieder nach... Zwei Talente aus Liberia auf Probe bei Rapid

Mit Dragoljub Savic holte Rapid bereits einen neuen Legionär für die zweite Mannschaft, der Kameruner Pierre Ramses Akono wurde nach einem Probetraining wieder nach Hause geschickt. Nun stehen zwei weitere Exoten bei Rapid ante portas und werden testweise mittrainieren.

Rapid erwartet zwei Testspieler aus Liberia. Die beiden Kicker aus der liberischen Liga sind – sofern sie beim Probetraining entsprechen – für die zweite Mannschaft der Hütteldorfer eingeplant.

18-jähriger Teamtorhüter

Mit Ashley Williams kommt immerhin der aktuelle Teamtorhüter Liberias nach Wien. Der 18-Jährige ist 186cm groß, spielt noch in seiner Heimat beim LISCR FC und debütierte bereits im Alter von 16 Jahren für den Klub. Beim Westafrika-U20-Cup holte Liberia mit Williams im Tor den zweiten Platz, wonach er zum A-Nationalteam befördert wurde.

„Shooting Star“ für die Innenverteidigung

Ebenfalls in Wien trainieren wird der 17-jährige Innenverteidiger Sampson Dweh, der aktuell für den LPRC Oilers FC spielt. Die Oilers sind das defensiv stärkste Team der Liga und kassierten in 22 Ligaspielen nur sechs Gegentore. Dweh holte erst im Mai den „Spieler des Monats“ Award, überzeugte dabei vor allem durch seine Robustheit und Athletik. Für das Nationalteam spielte er bisher noch nicht, allerdings kommt er regelmäßig in Nachwuchsauswahlen zum Einsatz und spielte auch bei der Qualifikation zum CHAN 2020 für sein Land. Hierbei handelt es sich um ein inoffizielles Turnier, bei dem die afrikanischen Länder nur Spieler einberufen, die in der heimischen Liga unter Vertrag stehen.

„Wird sicher in Europa Fuß fassen“

Während Williams mit seinen 18 Jahren in Liberia schon durchaus etabliert ist und klar scheint, dass er auf Dauer der Einserkeeper seines Nationalteams sein wird, wird von Dweh in noch höheren Tönen gesprochen. So betonte etwa ein liberischer Fußballexperte: „Dweh ist vielleicht einer der besten Defensivspieler, die unser Land jemals hervorgebracht hat. Er wird sicher in Europa Fuß fassen“. Optimistisch ist mal also schon mal, nun geht’s aber in Wien auf höherem Tempolevel für den jungen Abwehrspieler um einen Vertrag. Sein Verein betonte, dass er für zwei Monate bei Rapid mittrainieren soll – zumindest ist dies der aktuelle Plan.

Rapid wie Trencin?

Rapid geht damit neue Wege, die absolut begrüßenswert sind. Als kleines Vorbild kann wohl der slowakische Klub AS Trencin herangezogen werden, die in den letzten Jahren immer wieder junge Nigerianer holten und sie aufbauten. Einige schlugen ein, andere nicht. So konnte Trencin bereits spätere Top-Leute ausbilden und an größere Klubs verkaufen – dies gelang beispielsweise mit Samuel Kalu, Moses Simon (beide an KAA Gent verkauft), Fanendo Adi (Kopenhagen) oder auch dem Brasilianer Wesley, der zuerst an Brügge und vor wenigen Wochen um 25 Millionen Euro an Aston Villa verkauft wurde.

Witschge bietet Johnsen an

Ein weiteres Transfergerücht betrifft die Kampfmannschaft der Grün-Weißen: Der 27-jährige Angreifer Björn Maars Johnsen von AZ Alkmaar soll dem SK Rapid vom ehemaligen niederländischen Internationalen Rob Witschge angeboten worden sein. Johnsen passt nicht unbedingt ins aktuelle Beuteschema Rapids: Der in New York geborene Norweger ist 195cm groß und eher ein robuster Knipser für den Strafraum. Sollte man bei Rapid vom Weltenbummler, der bereits in Spanien, Portugal, Bulgarien, Schottland und den Niederlanden spielte, überzeugt sein, wäre ein Transfer wohl nur dann sinnvoll, wenn Johnsen Badjis Rolle einnimmt und der Senegalese die antizipative und ausweichende Rolle übernimmt, die in der Vorbereitung weitgehend von Schobesberger gespielt wurde. Eine Situation, die unterm Strich eher unwahrscheinlich wirkt…

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.