abseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 22 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in der Kampfmannschaft... Junglegionäre 2018/19 (2): Baumgartner als einziger großer Sieger in 3. und 4.Ligen

abseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 22 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in der Kampfmannschaft spielen oder im allgemeinen Blickfeld sind. Welche Talente kamen bei ihren Teams zum Einsatz? Ist der Stammplatz bei den Amateuren sicher? Oder winkt gar bald ein Kampfmannschaftticket? Dies sind die Spieler, von denen wir in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel hören werden.

Zum Ende der Saison fassen wir grob zusammen, welche Spieler einen Schritt nach vorne machten und wer Probleme hatte.

Zusammenfassung 2018/19
Grün = Starke Saison
Orange = Durchschnittliche Saison
Rot = Schwache Saison

Mario Schragl (Karlsruher SC)

TW – 20 Jahre

Mario Schragl kam 2018/19 zu keinem Einsatz für den Karlsruher SC – für den jungen Tormann heißt es also noch „bitte warten“.

Christoph Kobald (Karlsruher SC)

IV – 21 Jahre – 13 Spiele – 1 Tor

Der einstige Wiener-Neustadt-Spieler Christoph Kobald brachte es immerhin auf 13 Einsätze, bevor ihn eine Schultergelenkssprengung vor Saisonende außer Gefecht setzte. Dabei bewies der 21-Jährige Flexibilität und wurde sowohl in der Innenverteidigung, als auch als Sechser eingesetzt. Es war ein guter erster Auslandsschritt für den Defensivspieler.

Christoph Baumgartner (TSG 1899 Hoffenheim II)

OM – 19 Jahre – 14 Spiele – 5 Tore – 1 Assist (2/0/0 für TSG 1899 Hoffenheim)

Der Spielmacher Christoph Baumgartner hat sicher das Potential zu einem neuen Shooting Star zu werden. In der Regionalliga zeigte er für die zweite Mannschaft der Hoffenheimer gute Leistungen und gegen Saisonende spielte er sogar zweimal für die von starker Konkurrenz geprägte Bundesligaelf der TSG. Fünf weitere Male stand er im Kader, wurde aber nicht eingewechselt. Ein neuerlicher Schritt nach vorne ist beim 19-Jährigen, dem riesiges Talent nachgesagt wird, definitiv zu erwarten.

Sebastian Gessl (TSG 1899 Hoffenheim II)

TW – 22 Jahre – 9 Spiele

Die Vorzeichen für Sebastian Gessl waren vor der Saison keine guten, nachdem er in der Vorsaison beim KSC lange Zeit verletzt ausfiel. Nach und nach tigerte er sich aber rein und kam in der zweiten Saisonhälfte immerhin zu neun Einsätzen für die Hoffenheimer Regionalligamannschaft. Allerdings ist auch schon fix, dass Gessl die TSG im Sommer verlassen und sich auf Vereinssuche begeben wird.

Patrick Hasenhüttl (FC Ingolstadt II)

ST – 22 Jahre – 25 Spiele – 5 Tore – 1 Assist

In der Vorsaison erzielte Patrick Hasenhüttl noch 13 Saisontore für den FC Ingolstadt II, weshalb in dieser Saison der nächste und womöglich entscheidende Schritt folgen sollte. Den verpasste der Sohn des Southampton-Trainers aber deutlich. Nur fünf Saisontore, davon zwei aus Elfmetern und insgesamt kein Stammplatz im Angriff der jungen Schanzer. Nun wechselt der Mittelstürmer in die Bayernliga Süd zu Türkgücü-Ataspor München – der Traum vom Profi scheint damit geplatzt.

Nico Löffler (VfB Lübeck)

OM – 21 Jahre – 10 Spiele – 0 Tore – 1 Assist

Sehr enttäuschende zweite Saison für Nico Löffler beim VfB Lübeck, wo er 2018/19 nur 265 Minuten lang in der Regionalliga auf dem Platz stand. Sein Abgang im Sommer ist bereits fix.

Hendrik Bombek (VfB Lübeck)

IV – 20 Jahre – 1 Spiel

Bei Hendrik Bombek war die Erwartungshaltung wesentlich geringer als bei Löffler, aber obwohl er in der zweiten Mannschaft der Lübecker in der Oberliga weitgehend zum Einsatz kam, fehlte das letzte Quäntchen für den Sprung in die „Erste“. Somit war es auch für den 20-Jährige keine zufriedenstellende Saison. Allerdings hat er noch ein Jahr Vertrag beim VfB.

Daniel Nussbaumer (VfB Stuttgart II)

LM – 19 Jahre – 17 Spiele – 1 Tor

Etwas mehr durfte man sich von Daniel Nussbaumer bei der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart erwarten. Der Mittelfeldspieler machte keine einzige Partie von Beginn an, wurde 17-mal eingewechselt. Entscheidend wird bei ihm aber ohnehin das zweite und zugleich letzte Vertragsjahr – da wird es für den Vorarlberger um die Wurst gehen. Stuttgart hält offenbar an ihm fest, also darf man vorsichtig optimistisch bleiben.

Pablo Artner (SV Schalding-Heining)

TW – 22 Jahre

Keine Einsätze gab es für Schalding-Heining-Keeper Pablo Artner.

Simon Schauberger (SV Schalding-Heining)

RA – 22 Jahre – 12 Spiele – 1 Tor

Auch Simon Schauberger durchlebte eine durchwachsene Saison. Der Offensivspieler wurde zwölfmal eingewechselt, spielte aber kein einziges Mal von Beginn an.

Christian Piermayr (SV Schalding-Heining)

IV – 23 Jahre – 17 Spiele

Von den drei jungen Schalding-Heining-Legionären erging es Christian Piermayr noch am besten. Er war – sofern fit – weitgehend gesetzt, wurde aber mehrmals in der Saison von Verletzungen zurückgeworfen. Sein Vertrag läuft nun aus und ein Verbleib ist alles andere als sicher.

Tim Müller (TSV Steinbach)

DM – 22 Jahre – 22 Spiele – 3 Tore – 3 Assists

Der defensive Mittelfeldspieler Tim Müller war über weite Strecken ein verlässlicher Kaderspieler, der auch ein paar Scorerpunkte sammeln konnte. Nach seinem Aus bei der B-Mannschaft von Mainz vor zwei Jahren, erwartete man sich beim TSV Steinbach-Haiger trotzdem eine etwas markantere Reaktion von ihm. Der 22-jährige gebürtige Mainzer wird den Verein im Sommer verlassen.

Anthony Schmid (SC Freiburg II)

ST – 20 Jahre – 11 Spiele – 1 Tor

Die erste Saison von Anthony Schmid in der Regionalligamannschaft der Freiburger verlief trostlos. Der Stürmer kam nur auf 222 Einsatzminuten. Ein Jahr Restvertrag bei den Breisgauern steht nun noch aus.

Fabian Gmeiner (Hamburger SV II)

LV/RV – 22 Jahre – 24 Spiele – 0 Tore – 1 Assist

Weitgehend verlässlich und auch wie gewohnt positionstechnisch flexibel präsentierte sich Fabian Gmeiner, der über weite Strecken der Saison beim HSV II gesetzt war. Allerdings läuft sein Vertrag nun aus und es ist zu erwarten, dass auch sein Engagement in Hamburg enden wird, nachdem er bereits 22 Jahre alt ist.

Mark Große (SpVgg Greuther Fürth II)

ST – 20 Jahre – 9 Spiele – 2 Tore – 2 Assists

Die eine oder andere Talentprobe konnte Mark Große bei der SpVgg Greuther Fürth II zwar abliefern, aber der große Regionalligadurchbruch lässt noch auf sich warten. Im Sommer dürfte es für den steirischen Angreifer nach Hannover zurückgehen, was aber noch nicht fix ist. Bei der Hannover U19 war er einst Goalgetter, danach rückte er aber nicht in die Regionalligaelf der 96er auf, sondern wurde nach Fürth verliehen.

Paul Sahanek (ZFC Meuselwitz)

RV – 20 Jahre – 10 Spiele – 0 Tore – 1 Assist

Der ehemalige Rapid-Rechtsverteidiger Paul Sahanek wäre hier ein Kandidat für die Farbe grün – allerdings hatte der 20-Jährige im Saisonfinish Pech. Wegen eines Schulterbruchs verpasste er die letzten fünf Partien der Saison, nachdem er zuvor immer für Meuselwitz zum Einsatz kam.

Mario Andric (Wuppertaler SV)

LV – 21 Jahre – 6 Spiele

Der Tiroler Mario Andric wechselte im Jänner nach Wuppertal und kam in der Regionalliga nur auf sechs Einsätze. Wohl zu wenig für eine Vertragsverlängerung im Sommer.

Luka Stevic (Grasshoppers U21)

ST – 18 Jahre – 12 Spiele – 3 Tore

Ein Jahr Vertrag hat der flexible Offensivspieler Luka Stevic noch bei den Grasshoppers und der Abstieg der Kampfmannschaft könnte demnach positive Auswirkungen auf ihn haben. Im Herbst spielte Stevic noch gut mit, aber im Frühjahr fehlte er dauerhaft verletzungsbedingt. Er ist in der kommenden Saison – so er in Zürich bleibt – eine echte Wundertüte.

Jobin Manikuttiyil (Red Star Zürich)

ZM – 21 Jahre – 7 Spiele

Zuerst verletzt, dann nur 318 Pflichtspielminuten. Der Schweizer Viertligakicker Jobin Manikuttiyil wird nach oben hin wohl keine großen Sprünge mehr machen.

Marco Steinegger (SC Goldau)

TW – 21 Jahre – 26 Spiele

Marco Steinegger war unumstrittener Stammkeeper in Goldau, musste aber im Schnitt pro Partie mehr als zweimal hinter sich greifen und blieb nur fünfmal ohne Gegentor. Immerhin rettete sich Goldau kurz vor Saisonschluss vor dem Abstieg in die fünfte Leistungsklasse.

Abdullah Celik (Bak Spor Kulübü)

IV – 21 Jahre – 12 Spiele

Bak Spor beendete die 2.Lig Kirmizi (dritte Leistungsklasse) auf dem zwölften Rang. Abdullah Celik spielte eine passable erste Drittligasaison mit immerhin zwölf Einsätzen.

Muhammed Barutcu (Hacettepespor)

DM – 21 Jahre – 25 Spiele – 4 Tore

Hacettepespor beendete die 2.Lig Beyaz (dritte Leistungsklasse) auf dem 15.Rang und schaffte damit knapp den Klassenerhalt. Muhammed Barutcu hat sicher noch etwas Luft nach oben, spielte aber ebenfalls eine sehr passable Erstsaison in der dritten Liga der Türkei. Sein Vertrag läuft noch zwei Jahre und es ist zu erwarten, dass er nächste Saison Stammspieler bei Hacettepespor sein wird.

Philipp Angeler (Ofspor)

TW – 22 Jahre – 33 Spiele

Auch Ofspor rettete sich knapp vor dem Abstieg. Philipp Angeler machte 33 Saisonspiele mit, blieb gleich zwölfmal ohne Gegentor und musste nur 39-mal hinter sich greifen. Eine gute Bilanz für den Grazer mit österreichisch-türkischer Doppelstaatsbürgerschaft.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen