Die beste Elf des Spieltages steht diesmal vor allem im Zeichen von Spielern, die sonst weniger im Rampenlicht stehen. Diskussion ausdrücklich erwünscht Torhüter Oliver... Die Top-Elf des 9.Spieltages der deutschen Bundesliga

Deutsche BUndesliga_abseits.at

Die beste Elf des Spieltages steht diesmal vor allem im Zeichen von Spielern, die sonst weniger im Rampenlicht stehen. Diskussion ausdrücklich erwünscht

Torhüter

Oliver Baumann (TSG Hoffenheim): Seit einigen Wochen in absoluter Top-Verfassung. Hielt auch gegen Hertha seinen Kasten sauber und zeigte einige tolle Paraden.

Abwehr

Naldo (Schalke 04): War für die Dortmunder nicht zu überwinden. Strahlte eine unglaubliche Ruhe und Souveränität aus.

Alexander Hack (FSV Mainz 05): Großartige Partie gegen Ingolstadt. Wird für Mainz in der Defensive immer wichtiger. Vielleicht einer der unterschätztesten Verteidiger der Liga.

Niklas Süle (TSG  Hoffenheim): Erneut sehr stark im Zweikampf, Herthas Offensive machte keinen Stich gegen den Riesen. Erzielte zudem das Tor des Tages.

Mittelfeld

Stefan Ilsanker (RB Leipzig): Einer der „Unsung Heros“ im so zweikampfstarken Mittelfeld der Sachsen. Rackerte auch gegen Darmstadt wieder unermüdlich.

Arjen Robben (Bayern München): Alles überragender Bayern-Akteur gegen Augsburg. Ein Tor selbst erzielt und zwei Vorbereitet. Noch Fragen?

Marcel Risse (1. FC Köln): Vielleicht einer der unterschätztesten Bundesligaspieler allgemein. Extrem starke Leistung gegen den HSV. Machte auf der rechten Seite was er wollte und bereitete zwei Treffer vor.

Suat Serdar (FSV Mainz 05): Überragende Partie gegen Ingolstadt. Unheimlich Zweikampfstark und clever im Zulaufen von Lücken. Besser kann man im defensiven Mittelfeld nicht spielen.

Angriff

Anthony Modeste (1. FC Köln): Keine Top11 ohne den Franzosen. Traf gegen Hamburg gleich dreimal. Nun schon elf Tore in neun Spielen. Enough said!

Robert Lewandowski (Bayern München): In den letzten Wochen standen andere Stürmer in den Schlagzeilen. Die Antwort des Polen: zwei Treffer und eine Vorlage gegen Augsburg.

Marcel Sabitzer (RB Leipzig): Auch der Österreicher steht gefühlt immer etwas im Schatten der anderen Offensivspieler bei Leipzig. Völlig zu Unrecht, wie die erneute Klasseleistung und zwei Toren gegen Darmstadt beweisen.

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.