Wir fassen für euch kurz die wichtigsten Ereignisse, Ergebnisse und Statistiken der englischen Premier League zusammen. Top-Teams geben sich keine Blöße Kein Diego Costa?... Der 18. Spieltag in England: Chelsea marschiert weiter

_England Premier LeagueWir fassen für euch kurz die wichtigsten Ereignisse, Ergebnisse und Statistiken der englischen Premier League zusammen.

Top-Teams geben sich keine Blöße

Kein Diego Costa? – Vollkommen egal… So lange man einen Eden Hazard in Topform in seiner Mannschaft weiß. Mit dem nie gefährdeten 3:0-Heimerfolg gegen Bournemouth feierte Spitzenreiter Chelsea den bereits zwölften Sieg in Folge – Vereinsrekord. Obwohl Topstürmer Costa aufgrund einer Gelbsperre nicht spielen durfte, waren Blues dank einer starken Leistung von Hazard in allen Belangen überlegen. Der Belgier erzielte seinen 50. Premier League Treffer per Strafstoß und war an allen gefährlichen Aktionen beteiligt. Die Führung besorgte der Spanier Pedro. Den Schlusspunkt setzte Bournemouth` Steve Cook mit einem Eigentor in der Nachspielzeit. Die „Cherries“ stehen nach dieser Niederlage auf Platz zwölf der Premier League.

Erster Verfolger der Londoner bleibt der FC Liverpool. Zwar kam man beim 4:1 über Stoke City zunächst eher schwer in die Gänge und geriet dabei sogar bereits in der 12. Minute durch Jonathan Walters in Rückstand. Danach drehte die „Red machine“ jedoch auf. Adam Lallana und der überragende Roberto Firmino (der Brasilianer durfte trotz seiner Alkoholfahrt an Heilig Abend von Anfang an ran) drehten das Spiel noch in der ersten Hälfte. Gegner Stoke machte sich auch in der zweiten Halbzeit das Leben mit vielen individuellen Fehlern selbst schwer: Das 3:1 fiel durch ein Eigentor von Giannelli Imbula, während Ryan Shawcross den Endstand mit einem haarsträubenden Fehlpass einleitete. Nutznießer dieses Blackouts war der zuvor eingewechselte Daniel Sturridge mit seinem ersten Saisontreffer. Stoke steht nach dieser Niederlage weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.

Während Manchester City ein tapfer kämpfendes Hull City – alle Treffer fielen erst in der zweiten Halbzeit – letztendlich souverän mit 3:0 auswärts besiegte (Tore: Yaya Toure, Kelechi Iheanacho sowie ein Eigentor von Curtis Davies), tat sich Arsenal beim 1:0 Heimerfolg gegen West Bromwich Albion äußerst schwer. Oliver Giroud verhinderte in der 86. Minute, nach einer Flanke von Mesut Özil, dass die Gunners als einziges Top-Team an diesem Spieltag sieglos blieben. Manchester und Arsenal stehen nach diesen Erfolgen weiterhin in Schlagdistanz nach ganz oben auf den Plätzen drei und vier der Tabelle. Hull ist nach der dritten Niederlage in Folge nun Tabellenletzter – Albion bleibt trotz der Niederlage in der oberen Hälfte des Tableaus.

Citys Lokalrivale Manchester United kann sich wohl freuen: so langsam kommt der bereits als Fehleinkauf abgestempelte Henrikh Mkhitaryan in Form. Beim 3:1 im Old Trafford über Abstiegskandidat Sunderland gelang dem eingewechselten Armenier zudem das vielleicht bislang schönste Tor der laufenden Premier League Saison. Nach einer Flanke des überragenden Zlatan Ibrahimovic netzte die Nummer 22 per Flug-Ferserlschuss zum 3:0 ein. Ibrahimovic bereitete obendrein noch das 1:0 von Daley Blind vor. Das 2:0 besorgte der Schwede nach Vorlage von Paul Pogba dann selbst. Die Red Devils rangieren nach diesem Erfolg weiterhin auf Platz sechs, Sunderland belegt einen Abstiegsplatz.

Tottenham hatte bei Southampton zunächst arge Probleme mit dem aggressiven Pressing des Gegners. Die „Saints“ jagten den Ball in teilweise atemberaubendem Tempo und gingen nach einem Kopfballtreffer von Innenverteidiger Virgil van Dijk bereits in der zweiten Minute verdient in Führung. Die Spurs wirkten danach beeindruckt – aber nur bis zur 19. Minute als Dele Alli aus dem Nichts den Ausgleich markierte. In der zweiten Halbzeit schien Southampton dem Tempo in Hälfte eins Tribut zollen zu müssen. Nach dem 2:1 für die Londoner durch Harry Kane und dem Platzverweis von Nathan Redmond (Notbremse) war die Partie dann zu Gunsten der Spurs gelaufen. Fast folgerichtig fiel das 3:1 durch den eingewechselten Heung-Min Son. Alli setzte kurz vor Ende der Partie den Schlusspunkt. Tottenham bleibt damit auf Platz fünf, Southampton auf acht.

Everton führt die „Second League“ an

Da sich die „Big six“ mittlerweile deutlich vom Rest der Premier League absetzen konnten, spricht man in England aktuell sogar von einer „Second League“, die alle Teams ab Platz sieben beheimatet. Anführer dieser Liga in der Liga ist nach einem 2:0-Erfolg bei dem strauchelnden Meister Leicester City der FC Everton. Dank der Tore ihrer „Belgish Connection“ Romelu Lukaku und Kevin Mirallas stehen die Liverpooler mit 26 Punkten auf jenem siebten Platz – jedoch bereits mit einem Rückstand von sieben Punkten auf Manchester United. Leicester hingegen rutscht immer tiefer in den Abstiegskampf.

Zu den besseren Teams der „Second League“ gehört der FC Watford. Im Duell mit Abstiegskandidat Crystal Palace kamen die „Hornets“ zu Hause jedoch nicht über ein 1:1 hinaus. Dabei geriet Watford durch einen Treffer von Yohan Cabaye sogar in Rückstand. Troy Deeney erlöste seine Mannschaft per Elfmeter in der 71. Minute. Das Team von Trainer Walter Mazzari steht nun auf Platz zehn der Tabelle, während Palace auch nach dem höchst umstrittenen Trainerwechsel von Alan Pardew hinzu Skandalcoach Sam Allardyce in akuter Abstiegsnot steckt.

Die weiteren Ergebnisse

Swansea 1:4 West Ham (Fernando Llorente – Andre Ayew, Winston Reid, Michail Antonio, Andy Carroll)

Burnley 1:0 Middlesbrough (Andre Gray)

Spieler des Spieltages

Zlatan Ibrahimovic: Trotz seines Alters von mittlerweile 35 Jahren gehört der Schwede auch in der Premier League zu den bislang besten Akteuren dieser Saison. Wo sein Klub Manchester United ohne ihn stehen würde, will man sich als Fan der Red Devils gar nicht erst ausmalen. Auch beim 3:1-Erfolg über Sunderland war Ibrahimovic einfach überragend und erzielte ein Tor höchstpersönlich, bereitete zudem die beiden restlichen Treffer vor.

Ral, abseits.at