Wir fassen für euch kurz die wichtigsten Ereignisse, Ergebnisse und Statistiken der englischen Premier League zusammen. Zusätzlich schauen wir auf die Leistungen der Österreicher... Der 28. Spieltag in England: Can rettet Liverpool

_England Premier LeagueWir fassen für euch kurz die wichtigsten Ereignisse, Ergebnisse und Statistiken der englischen Premier League zusammen. Zusätzlich schauen wir auf die Leistungen der Österreicher in der englischen Championship.

Aufgrund der FA-Cup – Begegnungen gab es an diesem Wochenende in der Premier League nur vier Paarungen.

FC Liverpool 2:1 FC Burnley

Tore: Georginio Wjinaldum (45+1), Emre Can (61.) – Ashley Barnes (7.)

Jürgen Klopp dürfte im Spiel gegen Barnley kurz der Angstschweiß auf der Stirn gestanden haben. „Nicht schon wieder…“ wird er sich wohl gedacht haben, als der Aufsteiger bereits in Minute Sieben durch Ashley Barnes in Führung ging. Danach blieb Burnley auch weiterhin die bessere Mannschaft und scheiterte vor dem Liverpool-Tor mehrmals am eigenen Unvermögen.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff war des dann Liverpools Georginio Wjinaldum, der den schmeichelhaften Ausgleich besorgte. Die Niederländer ist eben der Mann für die ganz wichtigen Tore bei Liverpool. Nach der Pause änderte sich nicht viel. Burnley spielte weiter mutig nach vorne und brachte eine erneut nicht sattelfeste Reds-Defensive des Öfteren in die Bredouille. Trotz des schwachen Auftritts wird Klopp jedoch auch etwas Positives aus dieser Begegnung mitgenommen haben, denn sein Team zeigte sich dieses Mal sehr effizient: Emre Can schockte Burnley in der 61. Minute, indem er einen der wenigen Torschüsse Liverpools im Tor unterbrachte.

Unter dem Strich fuhr Liverpool drei wichtige Punkte im Kampf um die Champions League ein, auch wenn man dabei eine große Portion Glück brauchte. Gegner Burnley steht trotz der Niederlage auch weiterhin im Tabellen-Mittelfeld.

RES FC Liverpool

FC Everton 3:0 West Bromwich Albion

Tore: Kevin Mirallas (39.), Morgan Schneiderlin (45+1.), Romelu Lukaku (82.)

Die Blauen aus Liverpool haben sich nach der deutlichen Niederlage bei den Tottenham Hotspurs gut erholt. Die Toffees zeigten gegen Albion eine starke Leistung und siegten auch in der Höhe verdient. Verlassen konnte sich Evertons Trainer Ronald Koeman dabei mal wieder auf seine Belgier. Kevin Mirallas staubte eine unglückliche Vorwärtsabwehr von Albion-Keeper Ben Foster zu seinem vierten Saisontor und dem 1:0 ab. Nur sechs Minuten später sorgte der Franzose Morgan Schneiderlin mit einem schönen Heber über Foster für den 2:0-Halbzeitstand. Auch in der zweiten Hälfte war Everton klar überlegen, konnte diese Vorteile aber zunächst nicht in Tore ummünzen – bis Torjäger Lukaku nach toller Vorarbeit von Ross Barkley zum 3:0 einköpfte. Everton bleibt damit auf Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen; West Bromwich steht im Mittelfeld der Tabelle.

Bournemouth 3:2 West Ham United

Tore: Joshua King (31., 48., 90.) – Michail Antonio (10.), Andre Ayew (83.)

Dank der Joshua King-Show konnte sich Bournemouth im heimischen Vitality Stadium etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Zunächst sah aber nicht gut aus für Cherrys, da Michail Antonio West Ham nach einem Fehler von Harry Arter früh mit 1:0 in Führung brachte. Zwei Minuten zuvor hatte King einen Elfmeter vergeben. Ein denkbar schlechter Start also für Bournemouth. King ließ sich von seinem Fehlschuss jedoch nicht beeindrucken und traf zum verdienten Ausgleich. Kurz darauf zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Punkt, und wieder konnte Bournemouth diese Chancen nicht nutzen. Diesmal scheiterte Benik Afobe. Zum Glück hatte King, bis auf den Elfmeter, aber einen guten Tag erwischt: direkt nach Wiederanpfiff traf er zur 2:1-Führung. Doch dann kam Andre Ayew und es schien, als würde sich Bournemouth um den verdienten Lohn bringen. Zur großen Erleichterung der heimischen Fans machte King in der 90. Minute den Hattrick perfekt.

Hull City 2:1 Swansea

Tore: Oumar Niasse (69., 78.) – Alfie Mawson (90.+1)

Hull City konnte beim 2:1 über Swansea einen ganz wichtigen Sieg im Abstiegskampf landen. Die erste Halbzeit der Partie verlief dabei relativ ereignisarm. In der zweiten Hälfte wechselte Hull-Coach Marco Silva in der 62. Minute mit Oumar Niasse den Sieg ein. Nur sieben Minuten später traf eben jener Niasse zum 1:0 für Hull. Kurz darauf war es wieder der Senegalese, der für die endgültige Entscheidung sorgte. Der Treffer von Swanseas Alfie Mawson in der Nachspielzeit kam deutlich zu spät. Hull zieht die Waliser mit dem ersten Sieg aus den letzten vier Spielen wieder ganz tief in den Abstiegskampf.

Die Österreicher in der Championship

Andreas Weimann war in der Partie seiner Wolverhampton Wanderers gegen Rotherham der Held des Wolves. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte erzielte der Stürmer das Tor des Tages und sorgte so für den ersten Wolverhampton-Sieg in den letzten sieben Spielen. Nichtsdestotrotz stecken Weimann und Co. in dieser Saison tief im Abstiegskampf.

Michael Madl kam beim 3:1 von Fulham bei Aufstiegsfavorit Newcastle United nicht zum Einsatz, genau so wie Atdhe Nuhiu während der 0:2-Niederlage von Sheffield Wednesday bei Aston Villa. Beide sind mit ihren Teams jedoch noch im Rennen um die Qualifikation für die Aufstieg-Playoffs.

Konstantin Kerschbaumer kam für Brentford zwar zum Einsatz, aber nur als Einwechselspieler. Nach seiner Einwechslung in der 72. Minute blieb er jedoch unauffällig und konnte so die 0:1-Niederlage gegen Huddersfield nicht mehr verhindern.

Ral, abseits.at