In den letzten Spieltagen fand Marko Arnautovic zu seiner alten Stärke zurück und erzielte dazu auch noch ein paar wichtige Tore. Seit einigen Spielen... England: Arnautovic erzielt Doppelpack gegen Bournemouth

In den letzten Spieltagen fand Marko Arnautovic zu seiner alten Stärke zurück und erzielte dazu auch noch ein paar wichtige Tore. Seit einigen Spielen befindet sich West Ham nicht mehr in der Abstiegszone und Arnautovic war dabei ein wichtiger Bestandteil für die bisherigen Erfolge. Doch wie organisierte David Moyes den Österreicher und seine Mannschaft gegen Bournemouth, die selbst mit dem Abstieg zu kämpfen haben.

Arnautovics Position

West Ham spielte in einem 3-4-3. Dabei agierte Marko Arnautovic als der mittlere Stürmer in der Grundformation. Im Ballbesitz von West Ham befand sich Arnautovic immer auf der letzten Linie und versuchte die hohen Bälle zu sichern, was ihm auch öfters gelang und woraus in weiterer Folge Halbchancen resultierten. Wenn der Ball flach ins Mittelfeld gespielt versuchte er mit Läufen von innen nach außen entweder Raum für den jeweiligen Flügelstürmer zu schaffen oder auch den Pass in die Tiefe zu bekommen. Im Übergang von Offensive zu Defensive gab es von West Ham kaum Gegenpressing. Daher zogen sie die Spieler eher zurück und versuchten sich schnell wieder zu ordnen.

Im gegnerischen Ballbesitz gab es von der Mannschaft nur phasenweise sehr hohes Pressing. Die meiste Zeit attackierten sie erst ab der Hohe der Mittellinie. Dabei agierte Arnautovic eher passiv und versuchte die Passwege zurück zu den Innenverteidigern zuzustellen. Bei Balleroberung machte der Österreicher einen Lauf in die Tiefe auf die Seite des Balles. Ab der 60. Minute agierte er nach ein paar Auswechslungen bei den Offensivpositionen auf der rechten Seite. Im Ballbesitz versuchte er sich im Halbraum anzubieten und ließ Zabaleta öfters hinterlaufen. Auch in der Defensive arbeitete er sehr viel, setzte Gegner unter Druck und gewann im hinteren Drittel Bälle.

Spielverlauf aus Sicht des Österreichers

In den ersten Minuten bekam er einen hohen Ball in Richtung der gegnerischen Eckfahne. Dort konnte er den Ball behaupten und weiterspielen. Dadurch konnte Zabaleta flanken, wobei die Hereingaben keinen Mitspieler fanden. Nach 15 Minuten bekam er wieder nach einem Abstoß einen Ball in die Tiefe weitergeleitet und konnte danach flanken. In der 30. Minute bot er sich im Halbraum an, bekam den Ball und konnte Zabaleta in die Tiefe schicken. Aber der rechte Verteidiger konnte den Stanglpass in die Mitte nicht anbringen. Kurz vor der Pause wurde er auf der linken Seite in die Tiefe geschickt. Danach konnte er einen flachen Pass zu Lanzini in den 16er spielen, doch der offensive Mittelfeldspieler konnte den Ball nicht aufs Tor bringen. Mit einem 1:1 wurde die erste Halbzeit beendet. Zu Beginn der zweiten Halbzeit bekam er nach einer Ballerorberung nach einem Lauf von der Mittelstürmerposition zum Flügel den Ball und konnte wieder in die Mitte zu Lanzini spielen, der jedoch wieder den Ball am Tor vorbeischoss. In der 81. Minute presste er den gegnerischen Tormann Begovic an, der rutschte aus, konnte deshalb den Ball nicht klären und somit konnte Arnautovic ausgleichen. In der 88. Minute konnte Chicharito nach einer Flanke zum Abschluss kommen. Jedoch konnte Begovic den Schuss halten, doch ließ den Ball genau vor den Füßen von Arnautovic prallen, der ins Tor zur 3:2-Führung abschloss. West Ham musste in der Nachspielzeit jedoch noch den Ausgleich hinnehmen.

Fazit

Im Pressing war Arnautovic schwach und ließ sich ein paarmal leicht überspielen. Dennoch war er in der Defensive insgesamt sehr fleißig und half der Mannschaft immer wieder hinten aus. Erfreulich ist, dass er zwei Tore erzielen konnte und sein Klub zumindest einen weiteren kleinen Schritt aus der unteren Tabellenhälfte machen.

Simon Goigitzer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.