Nach jedem Spieltag der englischen Premier League präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu... England: Die Elf des 31. Spieltags 2016/17

_Eden Hazard - Belgien, ChelseaNach jedem Spieltag der englischen Premier League präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen.

Torhüter

Joel Robles (FC Everton): Der Spanier erkämpfte sich während der Saison den Platz im Tor der Toffees, den vorher Maarten Stekelenburg inne hatte. Trotz der häufigen Kritik an Robles hält Trainer Koeman an ihm fest. Im Spiel gegen Manchester United dankte Robles es dem Niederländer mit einigen starken Paraden.

Abwehr

Phil Jagielka (FC Everton): Jagielka gehört trotz seiner 34 Jahre immer noch zu den besseren Verteidigern in der Premier League. Gegen Manchester United bot er dabei nochmals sein ganzes Können auf. Jagielka war mit einer Zweikampfquote von 75 Prozent und zehn klärenden Aktionen das Herz der Everton-Verteidigung. Der Oldie erzielte zudem das 1:0 für seine Mannschaft.

Robert Huth (Leicester City): Ganz souveräne Partie des Deutschen in der Innenverteidigung beim 2:0 über Sunderland. Erlebte wie das gesamte Team in den letzten Wochen einen deutlichen Formanstieg. Gewohnt robust im Zweikampf und fast unschlagbar in der Luft.

Harry Maguire (Hull City): Trotz zweier Gegentore im Heimspiel gegen Middlesbrough, lieferte Maguire eine starke Partie ab. Defensiv überzeugt er mit gutem Zweikampfverhalten, während er in der Offensive ein Tor erzielte, drei Schüsse abgab und eine Chance einleitete.

Gabriel (Arsenal FC): Ein Verteidiger der Gunners in der Elf des Spieltages? Ja, tatsächlich! Gabriel hat sich seinen Platz durch sein souveränes Zweikampfverhalten und gutes Stellungsspiel redlich verdient. Der Brasilianer gewann zudem vier Kopfballduelle und hatte eine Passquote von 90 Prozent.

Mittelfeld

Mesut Özil (Arsenal FC): Endlich einmal wieder ein überzeugender Auftritt des Deutschen. Özil schien das erste mal seit längerem wieder richtig Freude beim Spielen zu haben. Er war viel unterwegs, überzeugt mit einer Passquote von 87 Prozent, leitete fünf Chancen ein und bereitete einen Treffer direkt vor. Ganz wichtig war natürlich sein Treffer zum erlösenden 1:0.

Dele Alli (Tottenham Hotspur): Als das Spiel gegen Swansea schon fast verloren war, drehte Alli nochmal so richtig auf. Bereits zuvor war das Riesentalent der beste Mann auf dem Platz. Er erzielte das 1:1 in der 88. Minute und zeigte so, dass er gewillt ist, Verantwortung zu übernehmen. Das 3:1 bereitete er dann noch vor. Zudem gab er vier Torschüsse ab und leitete drei Chancen ein.

Eden Hazard (Chelsea FC): Mal wieder eine ganz starke Leistung des Belgiers. Zwei Tore erzielte Hazard gegen Manchester City und gewann seiner Mannschaft das Spiel somit fast im Alleingang. Er schoss obendrein viermal auf das gegnerische Tor und kreierte drei Chancen.

M`Baye Niang (Watford FC): Das Talent aus dem Senegal zeigte gegen West Bromwich, über welch großes Potenzial er verfügt. Niang bereitete einen Treffer direkt vor und erzielte das frühe 1:0, das seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte.

Nathan Redmond (Southampton FC): Der 23-Jährige gab im Freundschaftsspiel gegen Deutschland sein Debüt bei den Three Lions. Das war längst überfällig, spielt Redmond doch bislang eine starke Saison. Im Spiel gegen Crystal Palace erzielte er das 1:0, leitete fünf Chancen ein, gab vier Torschüsse ab und hatte am Ende eine Passquote von 94 Prozent.

Angriff

Troy Deeney (Watford FC): Der bullige Stürmer war viel unterwegs und riss durch seine Physis viele Lücken in der West Brom – Defensive. Erzielte zudem sein bereits zehntes Saisontor und bereitete das 1:0 vor.

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.