Am Sonntag um 20.00 Uhr findet im Estadio Santiago Bernabéu das Topspiel der spanischen Meisterschaft statt. In Runde 37 trifft der Tabellenzweite Real Madrid... Spanien: Zerstört der FC Sevilla die Titelträume von Real?

_Real Madrid - Wappen mit FarbenAm Sonntag um 20.00 Uhr findet im Estadio Santiago Bernabéu das Topspiel der spanischen Meisterschaft statt. In Runde 37 trifft der Tabellenzweite Real Madrid auf den Viertplatzierten FC Sevilla. Ein Duell, das einen vorentscheidenden Charakter auf die Meisterschaft haben kann. Eine kurze Gegenüberstellung der beiden spanischen Topklubs und ihre jeweiligen Stärken und Schwächen.

Statistik

Wenn man sich die Statistik vor diesem Duell näher führt, kann Real Madrid als Favorit ausgemacht werden. In den letzten zehn Spielen zwischen diesen beiden Mannschaften gab es sechs Siege für Real, ein Remis und drei volle Erfolge für den FC Sevilla. Im Bernabéu warten die „Sevillistas“, wie sie von den eigenen Fans genannt werden, bereits seit über acht Jahren auf einen Punktegewinn.

Das letzte Aufeinandertreffen fand im Rahmen der spanischen Meisterschaft Mitte Jänner statt. Am 18. Spieltag kam es im Ramón Sánchez Pizjuán zu einem überraschenden 2:1-Sieg für den FC Sevilla. In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gäste aus Madrid jedoch in der 67. Minute 1:0 in Führung, ehe ein Eigentor von Sergio Ramos in Minute 85 und der Treffer von Stevan Jovetić in der 92. Minute das Spiel auf den Kopf stellte.

Die Stärken und Schwächen von Real Madrid

Ein ausschlaggebender Faktor könnte die Offensive der Madrilenen darstellen. Die Königlichen erzielten in 35 Partien starke 96 Treffer. Damit stellt man hinter Barcelona die beste Offensive der Liga. Gleichzeitig hat Real in den letzten 61 Spielen immer mindestens ein Tor erzielt und somit den Rekord des FC Bayern egalisiert. Die Münchner blieben zwischen 2012 und 2014 in ebenso vielen Partien am Stück nicht ohne eigenen Torerfolg. Das letzte Mal, dass der Hauptstadtklub ohne eigenen Tor blieb, ist mittlerweile schon über ein Jahr her. Damals gab es im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals bei Manchester City ein 0:0. Seitdem wurde immer mindestens einmal gejubelt.

Eine weitere Stärke ist enorme Qualität des Kaders. Egal wer in dieser Saison von Beginn an bei den Madrilenen auf dem Feld stand, jeder einzelne wusste zu überzeugen. Beispielsweise zählen Akteure wie Álvaro Morata (15 Tore), Isco Alarcón (10 Tore) und James Rodríguez (8 Tore), die zumeist eine Reservistenrolle einnehmen, zu den besten fünf Torschützen im Team.

Ein weiterer Punkt der für die Madrilenen spricht ist die aktuelle Form. Von den letzten fünf Ligaspielen ging der Hauptstadtklub viermal als Sieger vom Platz. Einzig gegen den FC Barcelona hatten die Königlichen das Nachsehen.

Real Madrid hat mit 13 von 16 gewonnen Heimspielen mit dem FC Sevilla die zweitbeste Heimbilanz der gesamten spanischen Liga. Nur viermal kam es zu einer Punkteteilung und einmal zu einer Niederlage im Clásico. Damit hat die Elf um Trainer Zinédine Zidane 43 von möglichen 54 Punkten im eigenen Stadion geholt.

Zidane über die Ausgangslage vor der wichtigen Partie: „Dieses Spiel ist eine weitere Chance, zu punkten und unseren Weg weiterzugehen. Es ist genauso wichtig wie alle anderen. Unsere Fans verdienen einen Sieg“, und der Chance auf das Double: „Möglicherweise ist die Chance darauf größer als jemals zuvor, denn uns fehlen nur noch vier Spiele statt 50 oder 60 wie zu Saisonbeginn. Wir dürfen unseren Weg aber nicht aus den Augen verlieren. Arbeit, Konzentration und Intensität sind wichtig. Bisher waren wir sehr konstant in dieser Saison, doch jetzt kommen erst die härtesten Aufgaben.“ (Quelle: ~ Realtotal.de)

Eine Schwäche beim Team aus Madrid könnte die Defensive darstellen. Die Königlichen haben in den letzten elf Pflichtspielen 16 Gegentore kassiert und nur zweimal spielte man zu Null. Zu oft leistet sich der Hauptstadtklub unnötige Ballverluste im Mittelfeld oder individuelle Patzer in der Abwehr, die häufig zu vermeidbaren Gegentoren führen. Mit insgesamt 39 Gegentreffern hat der amtierende Champions-League-Sieger bereits sechs Tore mehr erhalten als letzte Saison zu diesem Zeitpunkt. Zudem haben Teams wie Atlético (25), Villarreal (32) oder Barça (34) einen besseren Wert in dieser Statistik.

Aktuell hält Real Madrid nach 35 Partien, bei einem Spiel weniger als die Konkurrenz, bei 26 Siegen, sechs Remis, drei Niederlagen und den damit verbundenen 84 Zählern.

RES Real Madrid

Der Kader des FC Sevillas

Der FC Sevilla hält nach 36 Spieltagen bei 69 Punkten und zeigt sich besonders stark in dieser Spielzeit. Der Kader der Sevillianer besteht aus einer Reihe von guten und talentierten jungen Spielern.

Im Tor steht mit Sergio Rico ein junger Spanier, der zu den größten Torwarttalenten des spanischen Fußballs zählt. Der 23-Jährige blieb in der laufenden Spielzeit bereits zwölfmal ohne Gegentor. Im Vergleich, sein Gegenüber, Keylor Navas von Real Madrid nur viermal.

In der Abwehr haben sie mit dem Franzosen Adil Rami einen erfahrenen Mann in ihren Reihen. Der 31-Jährige spielte jahrelang beim FC Valencia, ging dann zum AC Milan und kehrte nach einem Jahr in Italien, nach Spanien zum FC Sevilla zurück.

Im Mittelfeld gehören Steven N’Zonzi, Vicente Iborra im defensiven Mittelfeld sowie Pablo Sarabia, Vitolo und Samir Nasri im offensiven Mittelfeld zu den Schlüsselspielern.
Besonders der variabel einsetzbare Pablo Sarabia entwickelte sich im Laufe der Saison zu einem echten Leistungsträger. Der 25-jährige Spanier hat mit acht Toren und zehn Assists einen starken Wert zu bieten. Mit dem heutigen Gegner verbindet ihm seine Vergangenheit. Der Linksfuß spielte in seiner Jugend bei Real Madrid Castilla, der zweiten Mannschaft von Real, und wechselte später zum FC Getafe, ehe er im Sommer letzten Jahres für fünf Millionen Euro beim FC Sevilla einen Vier-Jahres-Vertrag unterzeichnete. Für das Spiel fällt Sarabia allerdings aufgrund einer Gelbsperre aus.

Im Sturm hat der FC Sevilla mit Wissam Ben Yedder einen Torjäger in ihren Reihen. Der 26-jährige Franzose kam erst im Sommer vom französischen Erstligisten FC Toulouse in den Süden Spaniens, hat sich mittlerweile aber richtig gut ins Team eingefunden und ist mit elf Toren der Toptorjäger seiner Mannschaft.

Stärken und Schwächen

Für den FC Sevilla sprechen die guten Ergebnisse in dieser Saison. Die Elf um Trainer Jorge Sampaoli hat bereits gegen alle Teams, ausgenommen des FC Barcelonas, in der oberen Tabellenhälfte gewonnen. Gegen Real Madrid konnte man als eine der wenigen Mannschaften den Hauptstadtklub schlagen. Zudem zeigten die Andalusier in der Champions League Gruppenphase starke Spiele. Gegner wie Dinamo Zagreb sowie Olympique Lyon konnten besiegt werden und gegen Reals Finalgegner Juventus Turin sorgte man mit einem Remis für Aufsehen.

Der FC Sevilla befindet sich aktuell allerdings in einer Krise. Von den letzten fünf Spielen haben die Andalusier nur zwei Partien für sich entscheiden können. Gegen den FC Málaga setzte es eine Niederlage und gegen Real Sociedad sowie Valencia kamen die Südspanier nicht über ein Unentschieden hinaus.

Trainer Sampaoli gibt sich vor der Partie defensiv, was den Gegner der heutigen Partie betrifft: „Die letzte Woche wird ihren Gemütszustand positiv beeinflusst haben, für den Moment sind sie das beste Team der Welt, das sowohl um die Liga als auch die Champions League spielt. Wir werden einen sehr guten Abend brauchen, um gegen einen Rivalen zu bestehen, der sich auf sehr gutem Niveau befindet.“ (Quelle: ~ Realtotal.de)

Eine weitere Schwäche stellt der Torabschluss dar. Die Sevillaner brauchen zu viele Chancen bis sie zum Torerfolg kommen. Im letzten Spiel gegen Real Sociedad beispielsweise dominierte man klar das Geschehen, ließ aber etliche gute Möglichkeiten leichtfertig liegen und ließ somit zwei wichtige Punkte liegen.

Fazit

Bei einer Pleite von Real Madrid würde die Mannschaft um Trainer Zinédine Zidane wohl die Meisterschaft verspielen. Das weiße Ballett hätte bei einem Sieg des FC Barcelonas gegen Las Palmas bereits drei Punkte Rückstand auf die Katalanen. Die Königlichen hätten es trotz des Nachtragsspiels gegen Celta Vigo am Mittwoch nicht mehr in der eigenen Hand den Titel nach 2012 erstmals wieder zu gewinnen.

Bei einer Niederlage des FC Sevillas würden die Südspanier keine Chance mehr auf einen direkten Champions-League-Startplatz haben. Gleichzeitig müssten die Sevillaner aufpassen, dass der FC Villarreal sie nicht am letzten Spieltag in der Tabelle überholt.

Im Estadio Santiago Bernabéu dürfen sich die Fans beider Mannschaften auf eine spannende, hart umkämpfte und vor allem torreiche Partie freuen. In den letzten acht Duellen zwischen diesen beiden Teams gab es immer mindesten drei Tore zu bestaunen. Es bleibt abzuwarten wer sich schlussendlich zwei Runden vor Ende der Meisterschaft durchsetzen kann.

Voraussichtliche Aufstellung Real Madrid (4-3-3)
1 Navas – 23 Danilo, 5 Varane, 4 Ramos, 6 Nacho – 19 Modrić, 14 Casemiro, 8 Kroos – 10 James, 21 Morata, 7 Ronaldo

Voraussichtliche Aufstellung FC Sevilla (4-2-3-1)
1 Rico – 24 Mercado, 23 Rami, 5 Lenglet, 18 Escudero – 22 Vázquez, 15 N’Zonzi – 20 Vitolo, 19 Ganso, 10 Nasri – 12 Ben Yedder

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationwissenschaft/ Sportjournalismus Student in Salzburg • Spezialgebiet: spanische Liga (Primera División) • Facebook: Alexander Friedl • Twitter: alexfriedl_2 •