Ein verlängertes Wochenende in Süditalien verspricht Ende Februar wohl eher frühlingshaftes Wetter. Gekommen ist aber alles ganz anderes, denn Kälte und Schnee waren ein... Groundhopper´s Diary: Süditalien 2018 (1)

Ein verlängertes Wochenende in Süditalien verspricht Ende Februar wohl eher frühlingshaftes Wetter. Gekommen ist aber alles ganz anderes, denn Kälte und Schnee waren ein ständiger Begleiter, sodass am Ende mehr Spielabsagen als gesehene Spiele zu Buche standen. Unspektakulär verlief der Samstag mit der Anreise (via Flug nach Rom) nach Avellino, wo Dank der zeitigen Ankunft noch ausreichend Zeit für Einkäufe und die Stadtbesichtigung blieb.

US Avellino – Novara Calcio 2:1 (1:0)

Im Stadio Partenio Lombardi stand heute das Duell zwischen dem US Avellino und Novara Calcio auf dem Programm. 2.964 Zuschauer kamen zu dieser Partie zweier Teams aus der unteren Tabellenhälfte, die Punkte benötigen, um nicht in die Abstiegszone der Serie B  zu geraten.

Vor dem Spiel sorgten die Avellino-Ultras der Curva Sud für den ersten Höhepunkt, den sie zeigten eine tolle Choreographie, deren Motto die Fanfreundschaft zur Nord Side aus dem niederländischen Den Haag war. Neben einer Überziehfahne rundete Rauch in den Vereinsfarben von ADO Den Haag dieses Spektakel ab.

Auf dem Rasen kontrollierten die Gäste aus Norditalien in der Anfangsphase zwar das Spielgeschehen, aber Avellino kam zu den gefährlicheren Möglichkeiten, unter anderem zu einem Distanzschuss an die Stange. In der 35. Minute fiel dann auch der erste Treffer dieses Spiels. Gavazzi zieht aus der Distanz ab und sein Schuss passt ganz genau ins Eck. Aus rund 25 Metern schlägt sein Schuss – unhaltbar für den Tormann – halbhoch in die linke Ecke ein.

Novara kommt nach dem Seitenwechsel mit viel Elan aus der Kabine und erzielt bereits vier Minuten nach dem Wiederbeginn den Ausgleich. Nach einem Eckball ist es ein erneut ein Distanzschuss aus der Position, von welcher schon der Führungstreffer Avellinos fiel. Diesmal geht der Distanzschuss allerdings flach in die rechte Ecke. Da der Ball von einem Spieler Novaras abgefälscht wurde, war Avellinos Tormann in dieser Situation völlig chancenlos. Dafür sind die ca. 20 mitgereisten Fans natürlich aus Novara aus dem Häuschen.

Bis zur 75. Minute plätscherte diese Partie dahin, doch dann kommt eine Flanke von rechts direkt auf den ungedeckten Gavazzi, der aus halblinker Position im Strafraum nicht lange fackelt und den Ball volley im Tor unterbringt. Die ganze Mannschaft jubelt nach diesem Treffer mit dem Torschützen direkt vor und mit der Kurve. Emotionen pur beim gesamten Wolfsrudel (Der Wolf prägt in Avellino sogar das Wappen des Vereins und man bezeichnet sich selbst als „Lupi“ – also zu Deutsch „Wölfe“)!

Auch die Schlussphase hatte es in sich. Es gibt Chancen auf beiden Seiten, aber es will kein weiterer Treffer mehr fallen. So holt Avellino drei wichtige Punkte und überholt damit auch den heutigen Gegner Novara in der Tabelle. Bei der Ehrenrunde entledigen sich viele Spieler ihrer Dressen, Hosen und Stutzen und werfen sie zu den Fans ins Publikum. Man merkt förmlich, dass der Sieg in diesem Spiel für Avellino ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt war.

Für uns war die Reise an diesem Tag aber noch nicht zu Ende, denn es galt noch drei Stunden Fahrt zu unserem Quartier ins kalabrische Cosenza zurückzulegen.

 

FC Crotone U15 – US Palermo U15 1:4 (1:3)

Nachdem die Serie C alle drei ursprünglich für 20.30 Uhr angesetzten Spiele an diesem Sonntag vorverlegt hat, wobei von diesen dreien natürlich nur Catanzaro auf 14.30 Uhr und nicht auf 16.30 Uhr (dann wäre es nämlich mit Crotone locker kombinierbar gewesen) vorverlegt wurde, suchten wir nach einem Ersatz für diese bereits im Vorfeld ausgefallene Partie und wurden mit dem U15-Spiel zwischen dem FC Crotone und dem US Palermo auch fündig. Der Austragungsort war mit dem Stadio Comunale Sant`Antonio auch kein schlechter, zumal dies die Heimstätte des Viertligisten Polisportiva Isola Capo Rizzuto ist.

Aber bevor es in die rund 20 Kilometer südlich von Crotone gelegene Stadt ging, läutete bereits zeitig der Wecker in Cosenza. Spielbeginn war ja schon um 10.00 Uhr und wollte man vor diesem Spiel noch Crotone besichtigen, dann mussten wir gegen 08.00 Uhr in der Stadt am ionischen Meer sein. Rund eineinhalb Stunden braucht man von Cosenza nach Crotone, wobei es von Cosenza steil bergauf – auf 1.450 Meter – in den Sila Nationalpark geht. Als wir dort neben der Fahrbahn Schnee erblicken, sind wir etwas erstaunt, denken uns aber nicht weiteres dabei. Zu diesem Zeitpunkt sollten wir aber noch nicht wissen, dass der Schnee unser Programm noch ordentlich durcheinander wirbeln sollte und er bis zu unserem Abflug ein ständiger Begleiter – quasi unser dritter Mitfahrer – sein wird.

Doch in Crotone ist noch keine Spur von Schnee. Während unserer Stadtbesichtigung kommt – wie im Wetterbericht vorhergesagt – sogar die Sonne heraus und verbreitet ein angenehmes Wärmegefühl. Doch schon bei unserem Weg nach Isola Capo Rizzuto ziehen Regenwolken auf, die sich pünktlich zu Spielbeginn entladen. Weiterhin denken wir uns nichts dabei, denn auch vereinzelte Schauer wurden vorhergesagt.

Die U15 von Crotone legt vor rund 80 Zuschauern einen perfekten Start hin, denn bereits in der 7. Minute konnte der Führungstreffer erzielt werden. Dies war doch etwas überraschend, denn nach 18 Runden befindet sich Crotone nur an der vorletzten Stelle der Gruppe C der Serie A/B der U15-Meisterschaft. Die traditionell in Rosa spielenden Gäste sind hingegen in der oberen Tabellenhälfte wiederzufinden. Und frei nach dem Tabellenstand geben die Gäste aus Sizilien auch, in der Form von Toren, die richtige Antwort auf dem Platz. Ein Doppelschlag in der 10. und der 16. Minute lässt Palermo in Führung gehen.

Nach dem Seitenwechsel wird zumindest der Regen wieder etwas schwächer, aber von der Sonne fehlt nach wie vor jede Spur. Auf dem (Kunst-)Rasen kontrollieren die Gäste nach wie vor das Spielgeschehen, doch es dauert einige Zeit, bis wieder ein Treffer gelingen will. In der 55. Minute war es dann so weit und mit einem weiteren Treffer fünf Minuten später ist diese Partie auch entschieden. Der Favorit aus Palermo gewinnt schließlich doch klar mit 4:1 und für uns geht es wieder zurück nach Crotone, wo um 12.30 Uhr im Stadio Ezio Scida im Spiel gegen SPAL Ferrara ein richtungsweisendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm steht.

Alle Bilder lassen sich per Klick vergrößern:

Heffridge

Philipp Karesch alias Heffridge wurde 1979 in Wien geboren und hatte von Kindesbeinen an die Lust am Reisen und Fußball zu spielen. Durch diese Kombination bedingt, zieht es ihn nach wie vor auf die Fußballplätze dieser Welt. Die dort gesammelten Eindrücke sind ein fixer Bestandteil der abseits.at-Kolumne Groundhopper's Diary.