Schock für den FC Bayern! Der deutsche Rekordmeister wird mindestens drei Monate lang auf Abwehrboss Jerome Boateng verzichten müssen. Der deutsche Nationalspieler zog sich... Lange Pause für Jerome Boateng

FC Bayern München - Logo, Wappen_abseits.atSchock für den FC Bayern! Der deutsche Rekordmeister wird mindestens drei Monate lang auf Abwehrboss Jerome Boateng verzichten müssen. Der deutsche Nationalspieler zog sich beim Meisterschaftsspiel gegen den Hamburger SV einen Muskelbündelriss in den linken Adduktoren zu.

Zunächst ging sein Verein davon aus, dass der Innenverteidiger nur vier Wochen fehlen wird, doch eine MRT-Untersuchung zeigte das ganze Ausmaß der Verletzung. Boateng, der in seiner bisherigen Karriere noch nie eine Muskelverletzung erlitt, wird nun mindestens drei Monate fehlen, wenn nicht länger. Nicht nur der FC Bayern bangt um den Abwehrchef, auch für die deutsche Nationalmannschaft war diese Nachricht eine Hiobsbotschaft, denn im Sommer steht die Europameisterschaft in Frankreich an und ein fitter Boateng wäre enorm wichtig für Bundestrainer Jogi Löw. Die kommenden Testspiele gegen England und Italien wird der Innenverteidiger wohl verpassen, doch spätestens wenn am 23. Mai das Trainingslager startet, wird der Abwehrspieler wieder fit sein müssen. Wenn die Heilung erwartungsgemäß und ohne Komplikationen verlaufen, sollte es sich ausgehen.

Nachdem Benatia ebenfalls verletzt und Javi Martinez noch nicht ganz fit ist, steht die Überlegung im Raum, dass der FC Bayern noch spontan einen Innenverteidiger verpflichtet. Momentan sieht es eher nach einer internen Lösung aus. Unter anderem bewies David Alaba, dass er fehlerfreie Partien im Abwehrzentrum abspulen kann. Ob es Marcel Koller vor der Europameisterschaft freuen wird, wenn die österreichische Schlüsselfigur in der Innenverteidigung zum Zug kommen sollte, steht auf einem anderen Blatt.

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.