Mit Goran Djuricin in die kommende Saison Jetzt ist es amtlich: Der SK Rapid geht mit Trainer Goran Djuricin,... Rapid setzt auch 2017/18 auf Goran Djuricin

_SK Rapid Wien - Wappen mit Farben

[ Pressemeldung SK Rapid ]

Mit Goran Djuricin in die kommende Saison
Jetzt ist es amtlich: Der SK Rapid geht mit Trainer Goran Djuricin, der sich mit seinem Partner Martin Bernhard seit der Übernahme der Tätigkeit am 9. April 2017 bestens bewährt hat, in die Saison 2017/18. Dazu kommt mit Anton „Toni“ Beretzki ein renommierter Athletik-Coach in den Trainerstab und verstärken ein eigener Rehabilitations-Trainer (David Lechner) und ein zweiter Physiotherapeut (Gerald Kemmer) das Betreuerteam der grün-weißen Profimannschaft!

Geschäftsführer Sport, Fredy Bickel, meint in einem ersten Statement zur Entscheidung, dass Goran Djuricin in der Saison 2017/18 als Cheftrainer tätig sein wird: „Ich habe bereits nach der Beurlaubung von Damir Canadi gesagt, dass Goran Djuricin gemeinsam mit Martin Bernhard eine ehrliche Chance haben wird, sich als längerfristige Lösung zu empfehlen. Die Arbeit, die ´Gogo´ und sein Team seither gemacht haben, hat mich absolut überzeugt, obwohl die Voraussetzungen ungeheuer schwierig waren. Die Leistungen der Mannschaft haben sich seither entscheidend verbessert, das fachlich und menschlich hervorragende Engagement wurde zudem teilweise auch mit guten Ergebnissen belohnt. Drei enorm wichtige Siege in der Meisterschaft sowie der erstmalige Einzug in das ÖFB-Cup-Finale seit zwölf Jahren waren mitentscheidend für die Meinungsbildung. Unabhängig der noch ausstehenden drei Pflichtspiele kamen wir zur Überzeugung, dass Djuricin die ideale Trainer-Lösung für uns ist. Er hat bewiesen, dass er mit dieser Mannschaft trotz einer sehr diffizillen Ausgangssituation und enorm großen Drucks erfolgreich arbeiten kann und zu ihr passt. In unserer speziellen Situation, die für einen Klub wie den SK Rapid wahrlich außergewöhnlich ist, stellt er die beste Option dar und hat sich die Chance absolut verdient, auch in der kommenden Spielzeit als Cheftrainer sein Können unter Beweis zu stellen“, so der 52jährige Schweizer, der ergänzt. „Einen großen Dank möchte ich auch meinem Geschäftsführerkollegen Christoph Peschek und dem Präsidium aussprechen, die meiner Empfehlung einstimmig gefolgt sind und im gesamten Entscheidungsprozess der Trainerfindung sehr unterstützend waren. Auch all jenen Kandidaten, mit denen ich ebenfalls Gespräche geführt habe, gilt meine Hochachtung. Es gab hervorragende Alternativen aus dem In- und Ausland, doch auch aufgrund der Tatsache, dass Goran Djuricin bewiesen hat, ausgezeichnet zu dieser Mannschaft, dem Betreuerteam und auch zu unserem Klub zu passen, wurde diese Entscheidung getroffen. Enorm wichtig ist nun auch, dass sich alle Beteiligten zu hundert Prozent auf die ausstehenden Partien, natürlich auch auf das Finalspiel in Klagenfurt, konzentrieren können und keinerlei Spekulationen oder Unsicherheiten die Vorbereitung stören.“

Goran Djuricin zeigt sich über die Entscheidung naturgemäß erfreut: „Ich danke für das in mich und mein Team gesetzte Vertrauen und kann versichern, dass es mit hundertprozentigem Engagement und voller Identifikation für den SK Rapid zurückgezahlt wird. Ich freue mich enorm auf die verantwortungsvolle Aufgabe, die eine große Herausforderung darstellt, die ich unbedingt bewältigen will. Ich bin überzeugt, dass wir uns gemeinsam verbessern und die kommende Saison wesentlich erfreulicher bestreiten werden als die aktuelle. Diese bietet uns allerdings auch noch eine sehr große Chance und daher gilt die volle Konzentration den letzten beiden Bundesligaspielen und dem Cupfinale am 1. Juni. Wir wollen all diese Partien auch für unsere Fans mit hundertprozentigem Einsatz bestreiten und darauf und auf die kommende Spielzeit freue ich mich ungemein“, so der 42jährige Wiener.

Fredy Bickel und Goran Djuricin werden heute im Anschluss an die Pressekonferenz anlässlich des Finales des ÖFB-Cup an gleicher Stelle für weitere O-Töne zur Verfügung stehen!

Verstärkung im Trainerteam und medizinischen Bereich

An der Seite von Goran Djuricin bleiben selbstverständlich Trainer Martin Bernhard und Tormann-Trainer Helge Payer. Eine Neuverpflichtung gibt es im Bereich Athletik-/Fitness-Coaching. Hier wird ab 1. Juni der renommierte Sportwissenschafter Anton Beretzki die Gesamtleitung des Athletiktrainings beim SK Rapid übernehmen. Der Burgenländer ist vor allem als (ehemaliger) Konditionstrainer im Skisport (Österreichischer Skiverband, US-Skiteam, aber auch als Trainer für Einzelsportler wie Stephan Eberharter, Thomas Sykora u.a.) in der Öffentlichkeit bekannt, war aber auch bei mehreren Stationen im Fußball tätig, u.a. bei Spartak Moskau, Admira oder dem Cupfinal-Gegner Salzburg). Als verlängerter Arm wird ihm der aktuelle Athletik-Trainer der Profis, Alexander Steinbichler, zur Seite stehen, der künftig vorwiegend für die Fitness bei Rapid II und den Akademiemannschaften sorgen soll.

Ebenfalls neu zu den Profis kommt der erst 21ährige David Lechner, der gerade seinen „Bachelor of Science in Natural Sciences“ an der FH Wiener Neustadt absolviert und staatlich geprüfter Sportlehrer ist. Der ehemalige Rapid-Nachwuchsspieler wird als Reha-Trainer für die Arbeit mit den verletzten bzw. rekonvaleszenten Spieler zuständig sein und in dieser Funktion auch Kickern von Rapid II und der Akademie zur Verfügung stehen. Last but not least stößt mit dem Sportwissenschafter Gerald Kemmer ein zweiter Pyhsiotherapeut in den Betreuerstab der Profimannschaft. Der angehende Osteopath rückt vom Betreuerstab von Rapid II zur ersten Mannschaft!

abseits.at Redaktion

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.