Wir lieben Fußball und wir lieben gute Dokumentationen. Wir wollen euch deshalb von Zeit zu Zeit die unserer Meinung nach besten Fußball-Dokumentationen vorstellen. Im... Dokus für echte Fußballfans (14) – Zidane: Ein Porträt im 21. Jahrhundert

SpielszeneWir lieben Fußball und wir lieben gute Dokumentationen. Wir wollen euch deshalb von Zeit zu Zeit die unserer Meinung nach besten Fußball-Dokumentationen vorstellen.

Im 14. Teil unserer Doku-Reihe stellen wir einen Film vor, der von den Zuschauern mit gemischten Gefühlen aufgenommen wurde. Der Hauptprotagonist ist einer der genialsten Kicker aller Zeiten, der dreifache Weltfußballer des Jahres Zinédine Zidane. Der Franzose wurde während eines Meisterschaftsspiels gegen Villarreal von 17 Hochgeschwindigkeitskameras fortlaufend gefilmt. Ob einer seiner Pässe ankommt kann man meist nur an seinem Gesicht ablesen, da die Kameras stets auf ihn gerichtet sind und das Spiel nicht verfolgen.

Hier ein Auszug aus einer amazon.de-Rezension, die diesen Film perfekt beschreibt:

Das hier ist kein Film über Fußball, es ist ein Kunstwerk, ein mediales Porträt des 21sten Jahrhunderts…
…The idea, in Parreno’s words, was to „make a feature film which follows the main protagonist of a story, without telling the story.“

Der Film ist nicht nur als Porträtstudie und Bewegungsstudie faszinierend, sondern auch als Fußballstudie. Es geht darum, dem Rätsel Zidane näherzukommen. Er wirkt trotz seiner überragenden Fähigkeiten sehr machtlos und isoliert. Trotzdem liegt sein Fokus immer auf dem Ball, obwohl er vielleicht nur zwei bis drei Minuten insgesamt am Ball ist. Man erfährt, wie es dem Spieler in den 90 Minuten auf dem Spielfeld ergeht, diese Perspektive ist einzigartig.

Ich halte den Streifen für sehr gelungen und faszinierend. Man bekommt hier ein Werk, was sowohl als Film im Kino, als auch als Kunstwerk in einer Gallerie funktioniert. Der Film war im Museum in Frankfurt kürzlich zu sehen, dort hat man ihn auf 17 Bildschirmen gleichzeitig gezeigt, für jede Kamera ein Bildschirm.

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.