Pablo Escobar. Ein klingender Name in Südamerika. Wir möchten uns heute aber nicht mit dem 1993 verstorbenen Drogenbaron auseinandersetzen, sondern mit dessen bolivianischen Namensvetter,...

Pablo Escobar. Ein klingender Name in Südamerika. Wir möchten uns heute aber nicht mit dem 1993 verstorbenen Drogenbaron auseinandersetzen, sondern mit dessen bolivianischen Namensvetter, der für Boliviens Tabellenführer The Strongest spielt und dem am vergangenen Wochenende ein eindrucksvolles Kunststück gelang.

Pablo Daniel Escobar Olivetti ist 34 Jahre alt, absolvierte 16 Länderspiele für Bolivien, machte sich aber über die Grenzen seines Heimatlandes hinaus nie einen Namen. Auslandsengagements in Argentinien, Paraguay und Brasilien floppten und so galt der Angreifer nur in seinem Heimatland Zeit seiner Karriere als großer Goleador. Bis zum vergangenen Wochenende erzielte er für The Strongest 77 Ligatore in knapp vier Jahren, hinzu kommen 22 Tore in einer Saison für San José.

Sechs Tore in einem Spiel

Am Sonntag gelang Escobar sein 100.Ligator im Spiel gegen Aurora. Nach zehn Minuten war es so weit und der Routinier durfte über einen persönlichen Meilenstein jubeln. Am Ende des Spiels stand Escobar jedoch schon bei 105 Ligatoren, denn bevor er beim 7:2-Erfolg gegen Aurora in der 77.Minute ausgewechselt wurde, erzielte er insgesamt sechs Treffer. In der ersten Halbzeit traf er binnen elf Minuten dreimal, in der zweiten Halbzeit lagen seine drei weiteren Tore nur acht Minuten auseinander. Eine Minute nach dem 7:2 wurde er ausgewechselt und holte sich seinen Abgangsapplaus ab. Lupenrein war jedoch keiner der beiden Hattricks – die Aurora-Spieler Angulo und Baldivieso unterbrachen Escobars Torrausch zwischendurch.

Hier das Video der späten Sternstunde des 34-jährigen Bolivianers:

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.