Im letzten halben Jahr setzte der SK Sturm Graz erfolgreich auf den Briten Arthur Okonkwo auf der Einserposition. Der 21-jährige Londoner wird nun aber... Ein 206cm-Torhüter für Sturm Graz?

Im letzten halben Jahr setzte der SK Sturm Graz erfolgreich auf den Briten Arthur Okonkwo auf der Einserposition. Der 21-jährige Londoner wird nun aber mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Arsenal zurückkehren oder von einem größeren Klub ausgeliehen werden. Sturm hat jedoch bereits einen anderen Riesen auf dem Zettel.

18 Spiele bestritt Okonkwo für Sturm Graz. Die Steirer gaben dem 198cm-Mann den klaren Vorzug gegenüber Jörg Siebenhandl, der mittlerweile zum LASK wechselte. Auch wenn Andreas Schicker sich Mühe gab, die Leihe mit dem Engländer zu verlängern, stehen die Zeichen auf Abschied.

Einen neuen Wunschkeeper hat Sturm in den Niederlanden gefunden – und auch ihn müsste man von einem Premier-League-Klub ausleihen. Wie die „Kleine Zeitung“ berichtet, steht der 23-jährige Kjell Scherpen bei den Grazern hoch im Kurs.

Scherpen ist einer der größten Profifußballer weltweit: Der Niederländer misst stattliche 206cm und spielte in der vergangenen Saison leihweise für Vitesse Arnheim, wo er 26-mal zum Einsatz kam und die Eredivisie auf dem zehnten Platz beendete.

Der Keeper gehört seit Sommer 2021 dem englischen Überraschungsteam Brighton & Hove Albion und wurde bereits zum zweiten Mal verliehen. Das Frühjahr 2022 verbrachte Scherpen beim KV Oostende in Belgien. Ursprünglich hütete der baumlange Torhüter im Nachwuchs des FC Emmen den Kasten – im Sommer 2019 wurde er um 1,5 Millionen Euro Ablöse von Ajax Amsterdam verpflichtet. Zwei Jahre später verkaufte Ajax Scherpen um fünf Millionen an Brighton.

Für den Premier-League-Klub kam der Niederländer nur einmal zum Einsatz, spielte fünfmal in der U21. Auch bei Ajax kam Scherpen nur auf vier Einsätze. Das letzte Jahr bei Vitesse war demnach erst das zweite Mal, dass Scherpen über eine volle Saison Erstligafußball spielte. Auch in der Spielzeit 2018/19 war er „Einser“ beim FC Emmen in der Eredivisie.

Zuletzt war Scherpen zudem Stammkeeper der niederländischen U21-Nationalmannschaft. In der A-Nationalmannschaft saß er bisher viermal auf der Bank, kam aber noch nicht zu seinem Debüt.

Scherpens Vertrag in Brighton läuft noch bis 2024. Mit Sánchez, Steele und McGill verfügt das Premier-League-Team über drei Torhüter und so ist es durchaus wahrscheinlich, dass man Scherpen ein Jahr vor Vertragsende von der Gehaltsliste bringen möchte. Ob Sturm mit den Gehaltsforderungen mit kann, wird sich in den nächsten Tagen und Wochen zeigen. Im Falle einer neuerlichen Leihe könnte man jedoch darauf spekulieren, dass Brighton weiter beim Gehalt mitzahlt.

Beim ersten Testlauf gegen den TSV Kirchberg kamen mit Matteo Bignetti und Elias Lorenz zwei Nachwuchstorhüter zum Einsatz. Neben (höchstwahrscheinlich) Okonkwo und Siebenhandl verlässt auch Tobias Schützenauer die Grazer im Sommer nach 13 Jahren beim Verein.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen