Die 25. Runde der österreichischen Bundesliga oder besser gesagt der dritte Spieltag des Playoffs steht vor der Tür. In den Mittelpunkt rückt dabei am... Faktencheck zur 25. Bundesliga-Runde 2018/2019

Die 25. Runde der österreichischen Bundesliga oder besser gesagt der dritte Spieltag des Playoffs steht vor der Tür. In den Mittelpunkt rückt dabei am Samstag im Kampf um den Gewinn der Qualifikationsgruppe der Auftritt von Rapid und Verfolger Mattersburg, während am Sonntag das Topspiel  zwischen Meister Salzburg und Sturm Graz stattfindet.

 SK Rapid Wien – SV Mattersburg

Samstag 17:00, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Das Topspiel der Qualifikationsgruppe steigt in Wien-Hütteldorf, wo die beiden heißesten Anwärter auf den Sieg der Qualifikationsgruppe aufeinandertreffen. Dabei wusste bislang vor allem Rapid im Playoff zu überzeugen, denn die Hütteldorfer gewannen ihre ersten beiden Spiele und weisen somit eine perfekte Bilanz auf. Vor allem beim Auswärtssieg in Innsbruck lieferte man eine starke Leistung ab und erspielte sich eine Vielzahl an hochkarätigen Torchancen, wie man es schon lange nicht mehr gesehen hatte.

Eine perfekte Bilanz kann der SV Mattersburg zwar nicht vorweisen, nachdem man beim Auftakt in Altach den Kürzeren zog, allerdings konnte man sich mit einem komfortablen Heimsieg gegen Hartberg rehabilitieren und fand schnell wieder zurück auf die Erfolgsspur. Darüber hinaus bleibt den Burgenländern die letzte Partie gegen die Wiener nur allzu gut in Erinnerung, konnte man doch vor einigen Wochen mit 2:1 gewinnen und damit ein Ausrufezeichen setzen.

– Der SK Rapid Wien gewann im Frühjahr 4 Spiele in der Tipico Bundesliga (bei je einem Remis und einer Niederlage), im gesamten Herbst waren es 5 Siege in 18 Spielen.

– Der SV Mattersburg gewann 9 der ersten 24 Spiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga, nur 2006/07 waren es mehr Siege (10).

– Der SV Mattersburg ging als einziges Team der Tipico Bundesliga im Frühjahr 2019 in allen 6 Runden mit 1:0 in Führung.

Letztes Duell:
SV Mattersburg 2:1 Rapid Wien
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 54 (28 Siege Rapid, 14 Remis, 12 Siege Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Barac, Szanto / Hart, Lercher, Perlak, Prosenik, Salomon, Halper
Gesperrt: Niemand / Rath
Gefährdet: Auer, Müldür, Bolingoli / Ortiz, Mahrer
Nächstes Spiele: Altach-Rapid / Mattersburg-Innsbruck

Wacker Innsbruck – Admira Wacker

Samstag 17:00 , Tivoli Stadion, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer  

Zu einem richtigen Kellerduell kommt es diesmal im Tiroler Bundesland, wo Wacker Innsbruck die Admira empfängt und es damit zum Aufeinandertreffen des Vorletzten gegen den Letzten in der Tabelle kommt. Die Innsbrucker mussten dabei zuletzt eine klare Heimniederlage gegen Rapid hinnehmen, die zwar vor Ergebnis nicht so deutlich ausfiel, allerdings vom Spielgeschehen recht klar von den Wienern dominiert wurde. Umso wichtiger wäre es nun, gegen den direkten Konkurrenten einen Sieg einzufahren, um die Big-Points im Tiroler Bergenland zu behalten.

Doch dagegen hat klarerweise die Admira etwas einzuwenden, denn auch für sie wäre ein Sieg zwingend nötig und wären dies Big-Points. Nachdem der starke Frühjahrsauftakt etwas verflogen ist und man aus den beiden ersten Spielen in der Qualifikationsgruppe nur einen Punkt holen konnte, steht man mit der roten Laterne da und kämpft um den Verbleib in der Liga. Zumindest spricht die direkte Bilanz für die Südstädter und so auch das letzte Duell, in dem man mit 3:0 die Oberhand behielt.

– Der FC Wacker Innsbruck gewann gegen den FC Flyeralarm Admira 56 Spiele in der Tipico Bundesliga – Bestwert für die Tiroler.

– Der FC Flyeralarm Admira ist seit 5 Spielen gegen den FC Wacker Innsbruck unbesiegt – erstmals in der Tipico Bundesliga.

– Der FC Flyeralarm Admira erzielte 14 Tore nach Standards – 52% der erzielten Treffer. Das ist der höchste Anteil aller Klubs in dieser Saison der Tipico Bundesliga. 3 der 6 Saisontore gegen Innsbruck fielen nach Standardsituationen.

Letztes Duell:
Admira 3:0 Wacker Innsbruck
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 118 ( 57 Siege Wacker Innsbruck, 28 Remis, 33 Siege Rapid)
Verletzt/Angeschlagen: Hupfauf, Rakowitz / Scherzer, Thoelke, Strauss
Gesperrt: Kerschbaum / Niemand
Gefährdet: Henning / Bakis, Thoelke
Nächstes Spiel:  Mattersburg-Wacker / Admira – Hartberg

TSV Hartberg – SCR Altach

Samstag 17:00, Profertil Arena, Schiedsrichter: Andreas Heiss

Der Negativlauf des TSV Hartberg will kein Ende nehmen, denn nicht nur, dass man nun seit bereits 13 (!) Runden ohne einen Sieg von dannen zieht, in der aktuellen Qualifikationsrunde ist man sogar noch ohne Punkt und ohne einen eigenen erzielten Treffer. Eine beängstigende Situation für die Steirer, die langsam anfangen müssen wieder zu gewinnen, sonst rückt das Tabellenende immer näher und droht das Worst-Case Szenario, nämlich der direkte Abstieg nach dem Aufstieg.

Auf der anderen Seite sieht die aktuelle Situation beim SCR Altach etwas besser aus, denn unter dem Neo-Trainer Alex Pastoor ist man bislang ungeschlagen geblieben und konnte aus den ersten beiden Spielen immerhin vier Zähler erkämpfen, womit man mittlerweile die rote Laterne wieder abgeben konnte. Nachdem man zuletzt ein Unentschieden gegen die Admira holte, steht nun ein weiteres Duell gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten an, wo man erneut ungeschlagen bleiben und die kleine Serie damit prolongieren will.

– Der TSV Prolactal Hartberg punktete in 5 Spielen nach 0:1-Rückständen, nur der CASHPOINT SCR Altach häufiger in dieser Saison der Tipico Bundesliga (6-mal)

– Der CASHPOINT SCR Altach verlor nur 4 der ersten 12 Auswärtsspiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga, erstmals so wenige.

Der CASHPOINT SCR Altach erzielte im letzten Spiel gegen den TSV Prolactal Hartberg 5 Tore nach Flanken aus dem Spiel heraus. Seit Einführung der detaillierten Datenerfassung 2013/14 war das keinem anderen Team in einem Spiel der Tipico Bundesliga gelungen.

Letztes Duell:
Altach 6:1 Hartberg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 2 ( 1 Sieg Altach, 1 Sieg Hartberg)
Verletzt/Angeschlagen: Ngwat-Mahop / Blauensteiner, Tschernegg
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Rep / Karic
Nächstes Spiel: Admira-Hartbeg / Altach – Rapid

Wolfsberger AC – FK Austria Wien

Sonntag 14:30, Lavanttal Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer  

Aufatmen heißt es im Lavanttal, denn nach einer scheinbar endlos anhaltenden Serie an nicht gewonnenen Spielen, konnte man zum ersten Mal seit dem November des vergangenen Jahres ein Spiel für sich entscheiden und in St. Pölten mit 3:1 gewinnen. Nun kommt mit der Austria ein kleiner Lieblingsgegner nach Kärnten, denn die letzten drei Duelle konnte der WAC allesamt gewinnen.

Während auf der einen Seite eine Negativserie riss, bleibt auf der anderen Seite bei der Austria diese weiterhin intakt. Nach der bitteren 0:1 Heimniederlage gegen Sturm, folgte im sechsten Frühjahrsspiel die bereits fünfte Niederlage und weist man damit eine katastrophale Bilanz aus. Der Trainereffekt scheint verpufft zu sein, auch wenn man sich leistungstechnisch zumindest etwas verbessern konnte. Für die Austria wird es also langsam Zeit aufzuwachen und wieder zu gewinnen, sonst steht eine weitere Saison ohne Europacup vor der Tür.

– Der RZ Pellets WAC erzielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga alle 4 Tore gegen den FK Austria Wien nach Standardsituationen.

– Der FK Austria Wien gewann 6 Auswärtsspiele beim RZ Pellets WAC in der Tipico Bundesliga. Das gelang keinem anderen Klub.

– Der RZ Pellets WAC erzielte in dieser Saison der Bundesliga 9 Tore per Kopf (Höchstwert) – 3 davon gegen den FK Austria Wien.

Letztes Duell:
Austria Wien 2:3 WAC
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 26 (9 Siege WAC, 5 Remis, 12 Siege Austria)
Verletzt/Angeschlagen:  Wernitznig, Friesenbichler, Schmerböck, Gölles, Steiger /  Ebner, Salamon, Sarkaria, Gluhakovic,
Gesperrt: Jeggo
Gefährdet: Monschein, Prokop, Edomwonyi, Grünwald / Niemand
Nächstes Spiel: Sturm-WAC / Austria-LASK

LASK – SKN St. Pölten

Samstag 14:30, TGW Arena , Schiedsrichter: Harald Lechner

Eine bittere Woche mussten die so erfolgsverwöhnten Mannen von LASK-Trainer Oliver Glasner hinnehmen, denn nachdem man nicht nur aus dem Cup die Segel streichen musste, folgte auch in der Liga gegen Meister Salzburg eine 0:2 Heimniederlage, womit nicht nur die beeindruckende Serie der Oberösterreicher riss, sondern wohl auch die Ambitionen auf einen Titelgewinn. Dennoch ist man nach hinten bestens abgesichert und mit einem Sieg könnte man den zweiten Tabellenplatz weiterhin festigen.

Auf der anderen Seite musste auch der SKN St. Pölten zuletzt im Spiel gegen den WAC eine 1:3 Heimniederlage hinnehmen, allerdings wiegt dabei die Tatsache wesentlich schwerer, dass der Verletzungsteufel bei den Wölfen wütet. So droht der Ausfall von nicht weniger als acht Spielern, wobei man vor allem in der Defensive arg gebeutelt ist und wohl mit dem letzten Aufgebot auflaufen wird. Als wäre die Aufgabe gegen den LASK nicht schwer genug, kommt auch noch der personelle Aderlass dazu, wodurch die Aussichten ziemlich düster aussehen.

– Der LASK spielte in den ersten 24 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga 11-mal zu null – zuletzt 1984/85 so häufig.

– Der spusu SKN St. Pölten punktete in beiden Spielen in dieser Saison der Tipico Bundesliga gegen den LASK – wie sonst nur der FC Red Bull Salzburg.

– Der spusu SKN St. Pölten ist neben dem FC Wacker Innsbruck das einzige Team, das im Frühjahr der Tipico Bundesliga ausschließlich in Auswärtsspielen punktete.

Letztes Spiel:
St. Pölten 2:2 LASK
Bilanz seit 74/75:
Spiele insgesamt: 10 ( 4 Siege LASK , 4 Remis, 2 Siege St. Pölten)
Verletzt/Angeschlagen: Oh, Andrade/  Fountas, Ouedraogo, Hofbauer, Davies, Pak, Meisl
Gesperrt: Niemand /  Mislov
Gefährdet: Ramsebner / Drescher, Gartler
Nächstes Spiel:  Austria-LASK / St. Pölten-Salzburg

 

Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz

Sonntag 17:00, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Das Spitzenspiel der Runde steigt in dieser Runde in Wals-Siezenheim, wo Meister Red Bull Salzburg den steirischen Traditionsverein SK Sturm Graz empfängt. Die Bullen reiten dabei auch weiterhin auf einer Erfolgswelle, denn nachdem man das direkte Duell gegen den LASK mit 2:0 gewann, steht man auch weiterhin in der Pole-Position auf den Titelgewinn und es scheint, als könne die Salzburger niemand davon abhalten. Interessant wird zu sehen sein, wie die Mannschaft auf die Nachricht des bevorstehenden Abganges von Trainer Marco Rose nach Gladbach reagieren und ob irgendwelche Auswirkungen zu sehen sein werden.

Auf der anderen Seite würde Sturm Graz gerne auf dieser Erfolgswelle reiten, denn damit würde man eine Teilnahme am Europacup fixieren. Doch die Stimmung in der steirischen Landeshauptstadt ist wesentlich unterkühlter, auch wenn man im letzten Spiel einen wichtigen Auswärtssieg bei der Austria feiern konnte und diese damit zumindest etwas verbessern konnte. Hoffnung auf einen Punktegewinn gibt den Grazer das letzte Duell gegen Salzburg vor wenigen Wochen, wo man ein 0:0 hart erkämpfen konnte.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann 19 der ersten 24 Spiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Das gelang in der 3-Punkte-Ära zuvor nur dem FK Austria Wien in der Saison 2012/13.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz verlor nur 2 der ersten 12 Auswärtsspiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga – so wenige wie zuvor nur 1997/98 (sogar nur 1) und 2001/02.

– Der FC Red Bull Salzburg ist seit 40 Heimspielen in der Tipico Bundesliga ungeschlagen und stellte damit einen neuen Rekord auf.

– Die letzten 6 Tore des FC Red Bull Salzburg in der Tipico Bundesliga gegen den SK Puntigamer Sturm Graz wurden von 6 verschiedenen Spielern aus 6 verschiedenen Ländern erzielt (Südkorea, Kroatien, Frankreich, Israel, Norwegen und Österreich).

Letztes Spiel:
Salzburg 0:0 Sturm Graz
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 168 ( 66 Sieg Salzburg, 49 Remis, 53 Siege Sturm)
Verletzt/Angeschlagen: Wolf, Van der Werff / Kiteishvili
Gesperrt: Samassekou / Ljubic
Gefährdet:  Ramsebner / Samassekou
Nächstes Spiel: St. Pölten-Salzburg / Austria-LASK

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.