„Es ist schon unglaublich, dass wir die Festung Hanappi geknackt haben,“ sprach Grödigs Trainer Adi Hütter nach dem laut Papierform sensationellen 1:0-Auswärtssieg seiner jungen... „Festung Hanappi“ – Mythos oder Realität?

Block West„Es ist schon unglaublich, dass wir die Festung Hanappi geknackt haben,“ sprach Grödigs Trainer Adi Hütter nach dem laut Papierform sensationellen 1:0-Auswärtssieg seiner jungen Mannschaft am Wochenende in Hütteldorf. Aber ist ein Sieg in der Heimstätte der Rapidler wirklich so selten? Ist die „Festung Hanappi“ tatsächlich kaum zu knacken? Wir überprüfen diesen populären Mythos auf seine Alltagstauglichkeit, die harten Fakten aus den letzten zehn Jahren sind in diesem Fall die Heimbilanzen von Rapid im Hanappi-Stadion und von Vergleichsteams aus der österreichischen Bundesliga von der Saison 2003/2004 bis zur Saison 2012/2013.

Gesamtbilanz daheim recht positiv

In den letzten zehn Jahren absolvierten die österreichischen Bundesligisten je 180 Heimspiele. Rapid bestritt in diesem Zeitraum fünf Begegnungen im Happel-Stadion (viermal Derby, ein Spiel gegen Mattersburg), es verbleiben hier 175 Partien für die weitere Analyse. Rapid holte 109 Siege bei 40 Unentschieden und 26 Niederlagen, das Torverhältnis liegt bei 378:175 (+203), in der Folge wurden 367 Punkte eingefahren. Rapid gewann also 62% seiner Heimspiele und hat nur 15% der Spiele verloren – allesamt gute, aber keine dominanten Werte. In allen Kategorien sind die Grünen damit Zweiter im Vergleich zu den anderen heimischen Spitzenteams Austria Wien, Salzburg und Sturm Graz. Einzug in die Statistik gefunden hat weiters Mattersburg, weil es als einziges weiteres Team in den letzten zehn Jahren ununterbrochen in der Bundesliga vertreten war und als exemplarischer Vergleich, wie die Heimbilanz eines Teams aus dem „Tabellenkeller“ ist.

seit 2003/2004

Spiele

Siege

Remis

NL

Tore +

Tore –

Tordiff.

Punkte

Austria Wien

180

104

51

25

337

151

186

363

Salzburg

180

119

32

29

394

148

246

389

Rapid

180

110

41

29

380

182

198

371

Rapid im Hanappi

175

109

40

26

378

175

203

367

Sturm Graz

180

90

51

39

283

161

122

321

Mattersburg

180

77

49

54

292

248

44

280

Die Statistik dominieren die Salzburger, die bis auf die Anzahl der Niederlagen, wo die Wiener Austria knapp besser ist, überall an der Spitze liegen. Sturm Graz hat bereits eine deutlich schlechtere Heimbilanz und gewinnt nur noch exakt jedes zweite Heimspiel, ein Team wie Mattersburg, das mit wenigen Ausnahmen Jahr für Jahr gegen den Abstieg kämpft (und es 2012/2013 letztendlich nicht geschafft hat) kommt nur noch auf eine Siegquote von 43%. Auffällig auch die hohe Zahl der Unentschieden bei der Austria und bei Sturm mit jeweils 51, Werte (siehe die 49 Remis von Mattersburg), die man eher von Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte erwarten würde.

seit 2003/2004

Siegquote

Remisquote

NL-quote

Austria Wien

58%

28%

14%

Salzburg

66%

18%

16%

Rapid 

61%

23%

16%

Rapid im Hanappi 

62%

23%

15%

Sturm Graz

50%

28%

22%

Mattersburg

43%

27%

30%

Bei der Anzahl an Siegen, Remis und Niederlagen gewichtet je Saison wurde noch der SV Ried zur Statistik hinzugefügt. Die Innviertler konnten in der Saison 2010/2011 die Heimtabelle als Erster beenden und sind somit eine interessante Bereicherung bei dieser Betrachtung, obwohl sie erst 2005/2006 wieder erstklassig vertreten waren und im zehnjährigen Betrachtungszeitraum nur 144 Heimspiele bestritten.

seit 2003/2004

Siege/Saison

Remis/Saison

NL/Saison

Austria Wien

10,4

5,1

2,5

Salzburg

11,9

3,2

2,9

Rapid 

11,0

4,1

2,9

Rapid im Hanappi 

10,7

4,0

2,8

Sturm Graz

9,0

5,1

3,9

Ried

9,5

4,6

3,9

Mattersburg

7,7

4,9

5,4

Auch bei der gewichteten Betrachtung liegt Rapid an zweiter Stelle hinter Salzburg (Siege, Unentschieden) und der Austria (Niederlagen). Die Rieder weisen ebenfalls eine überdurchschnittliche Heimbilanz auf und sind, was Siege, Remis und in der Folge geholte Punkte je Saison betrifft, sogar vor Sturm Graz einzureihen.

In den betrachteten zehn Saisonen verloren die Heimteams im Schnitt zwischen vier und sechs ihrer Spiele auf eigenem Rasen und holten dabei knapp 31 Punkte. Rapid konnte im Hanappi-Stadion fast 37 Punkte je Saison holen und liegt somit immerhin um etwa 20% besser als der Durchschnitt. Salzburg als Spitzenreiter konnte fast 39 Heimpunkte je Saison einfahren und liegt sogar um etwa 25% über dem Mittelwert.

Dass sich keines der Spitzenteams über den Zeitraum von zehn Saisonen dauerhaft als wirkliche Heimmacht etablieren konnte, sieht man, wenn man die Ergebnisse der jeweils drei besten Heimteams pro Saison heranzieht. Im Schnitt kommen die besten Heimmannschaften je Saison auf nur 2,1 Niederlagen und holen auf heimischem Rasen fast 40 Punkte. Hier ist also noch einiges an Potential nach oben, um eine dauerhafte Heimdominanz zu demonstrieren.

Starke Schwankungen in den einzelnen Saisonen

Ein Blick auf die Heimbilanzen der einzelnen Saisonen bei Rapid offenbart die Schwankungsbreite der Ergebnisse und damit die mangelnde Konstanz über einen längeren Zeitraum. Ohne Niederlage blieb man nur in der Meistersaison 2004/2005, sehr stark mit nur einer Niederlage lediglich in drei weiteren Saisonen, in zweien davon gab es allerdings mit sieben bzw. sechs Remis zu viele Punkteteilungen. 2005/2006, also nach der Meistersaison hagelte es eine Saison mit sechs Niederlagen, der nach Niederlagen schlechtesten Bilanz. Auch 2010/2011 und in der abgelaufenen Saison gab es mit fünf bzw. vier Niederlagen alles andere als tolle Ergebnisse, zuletzt mit nur acht Siegen auch die schlechteste Siegausbeute in den letzten zehn Jahren. Selbst wenn die Anzahl der Heimniederlagen für Fans halbwegs erträglich ist (2003/2004, 2006/2007, 2011/2012), sind dies Saisonen mit vielen, daheim zu vielen Unentschieden.

Saison

Siege

%

Remis

%

NL

%

Tore +

Tore –

Tordiff.

Punkte

2003/2004

9

50%

6

33%

3

17%

29

22

7

33

2004/2005

14

82%

3

18%

0

0%

45

11

34

45

2005/2006

9

56%

1

6%

6

38%

33

19

14

28

2006/2007

10

56%

7

39%

1

6%

40

22

18

37

2007/2008

13

72%

2

11%

3

17%

41

19

22

41

2008/2009

13

72%

3

17%

2

11%

52

18

34

42

2009/2010

15

83%

2

11%

1

6%

48

14

34

47

2010/2011

9

50%

4

22%

5

28%

32

19

13

31

2011/2012

9

56%

6

38%

1

6%

28

12

16

33

2012/2013

8

44%

6

33%

4

22%

30

19

11

30

Wie bereits in einem früheren Artikel gezeigt, gewinnt man auswärts die Meisterschaft, daheim verliert man sie hingegen. Um ganz vorne mitzuspielen, benötigt man in etwa jene Heimstatistiken, welche die oben angeführten Top 3 der Saison erzielen, also knapp 40 Punkte und nur zwei Niederlagen. Rapid schaffte eine Saison mit 40+ Punkten nur viermal, holte dabei zweimal den Titel.

Auch Platzierungen in den Heimtabellen durchwachsen

Nach dem Blick auf die absoluten Ergebnisse in den einzelnen Saisonen noch der Vergleich zur Konkurrenz. Rapid konnte hier zweimal die Heimtabelle für sich entscheiden, in der Meistersaison 2004/2005 sowie 2009/2010. Nur ein weiteres Mal, in der zweiten Meistersaison 2007/2008, konnte man sich fünf Punkte hinter Salzburg Rang zwei sichern. In den restlichen sieben Saisonen wurde man in der Heimtabelle noch dreimal Dritter, dreimal lediglich Fünfter und 2005/2006 sogar nur Sechster. Obwohl Rapid also in Summe über die betrachteten zehn Saisonen die zweitbeste Bilanz hat, schwanken die Ergebnisse in den einzelnen Saisonen sehr stark um den Mittelwert. Rapid ist also manchmal deutlich besser, häufiger deutlich schlechter als der eigene Durchschnitt. Salzburg zum Vergleich, die statistisch beste Heimmannschaft, konnte die Heimtabelle sechsmal für sich entscheiden (2010/2011 gelang dies Ried, 2003/2004 dem GAK), die Streuung um den Mittelwert ist hier deutlich geringer, Salzburg ist also konstanter heimstark. Noch extremer zeigt sich dies, wenn man nur die Saisonen seit 2005/2006, also dem Einstieg von Red Bull heranzieht: 42,25 Heimpunkte wurden in diesen acht Saisonen im Schnitt erzielt, ein absoluter Spitzenwert.

Fazit

Wie die Ergebnisse der letzten zehn Jahre zeigen, ist Rapid im Hanappi-Stadion durchaus heimstark, Rapid ist aber nicht so dominant, wie es einem der Mythos von der „Festung Hanappi“ weismachen möchte. Die Heimbilanz in den einzelnen Saisonen schwankt sehr stark, wobei die schwächeren Saisonen zum Leidwesen der Fans etwas häufiger vorzufinden sind als die Stärkeren. Eine uneinnehmbare Festung ist das Stadion schon lange nicht mehr, der Respekt der Gegner scheint in den letzten Jahren auch etwas gesunken zu sein. Das altehrwürdige, manche sagen baufällige Hanappi-Stadion gleicht zwar optisch schon fast einer Ruine, so einfach im Handstreich einnehmen lässt es sich aber auch nicht. Dafür ist man in Hütteldorf, ein bisschen wie eine launige Diva, von Zeit zu Zeit besonders gastfreundlich und gibt den Besuchern auf den Heimweg die einen oder anderen Punkte mit.

Autor: Christian Ditz, abseits.at

Christian Ditz

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.